Jahr: 2012

Nicht dabei: die Slowakei

Nach Polen und Portugal heute die dritte offizielle Absage: wie der slowakische Sender RTVS gegenüber esctoday.com bestätigte, nimmt das kleine, chronisch erfolglose Land ebenfalls nicht am Eurovision Song Contest 2013 in Malmö teil. Für den ehemaligen Teil der ČSSR ist das Scheitern beim Grand Prix Programm: beim Erstversuch 1993 zogen die Slowaken in der Ostblock-Vorrunde gegenüber den exjugoslawischen Staaten den Kürzeren; in der Folgezeit musste das Land wegen seiner schlechten Ergebnisse jedes zweite Jahr aussetzen. Nach einer elfjährigen Pause kehrte man 2009 zurück, schied seither jedoch jedesmal konsequent im Halbfinale aus. Und wenn ich die Beiträge der Slowakei mal so Revue passieren lasse,…
Weiterlesen

Neu­es Euro­vi­si­ons­lo­go vorgestellt

Während Portugal und Polen wegen der aktuellen Finanzkrise bereits ihre Teilnahme am Eurovision Song Contest 2013 absagten und weitere Länder wie Zypern aus dem gleichen Grund wackeln, scheint bei der EBU noch genügend Geld für ein neues animiertes Logo, die sogenannte Eurovisionsvignette, vorhanden zu sein. Klar, die letzte ist ja auch schon von 2009, hat also gewissermaßen nur noch antiquarischen Wert. Da muss natürlich dringend eine neue her. Damit kann man dann auch spielend das schwache Bild vergessen lassen, welches die EBU im Zusammenhang mit Baku abgegeben hat und illustriert ein bisschen auch den Neuaufbruch beim Song Contest, den die Schweden…
Weiterlesen

Melo­di­fes­ti­va­len: Evi­va, Sverige

Heute veröffentlichte das schwedische Fernsehen die restlichen 16 Teilnehmer des Melodifestivalen. Auch hier finden sich wieder einige (ganz) alte Bekannte, wie der Eurovisionsvertreter von 1969 (!) und 1988, Tommy Körberg, der im Quartett mit drei anderen Herren 'En riktig jävla schlager' zum Besten geben möchte. Auch Caroline af Ugglas, Zweite von 2009, ist wieder am Start. Die vielfachen MF-Teilnehmer BWO sind in mehrfacher Inkarnation vertreten: Ex-Bandmitglied Martin Rolinski versucht es mit einem der vier G:son-Kompositionen in diesem Bündel. Die anderen Titel des Fließbandschreibers interpretieren der ebenfalls nicht unbekannte Ulrik Munther, der offen schwule und verdammt gut aussehende Idols-Partizipant Eddie Razaz sowie…
Weiterlesen

Kroa­ti­en schickt uns in die Klapa

Interessante Strategie: mit einem traditionellen Männerchor versucht Kroatien, das sich in den letzten drei Jahren nicht mehr fürs Finale qualifizieren konnte, den Eurovisionsbann zu brechen. Für die dortige Vorentscheidung DORA sind, wie esctoday unter Bezugnahme auf den Sender HRT berichtet, diesmal ausschließlich Klapa zugelassen. Dabei handelt es sich, wie uns die Wikipedia aufklärt, um "Volksmusik-Gruppen, die in der südkroatischen historischen Region Dalmatien zu besonderen Anlässen, meist unbegleitet, polyphone Gesänge darbieten". Die bis zu 12 Mann starken Chöre singen mit Vorliebe von der Heimat, der Weinlese und der Liebe, wobei die Wurzeln des Acappella-Stils im liturgischen Kirchengesang liegen. Allenfalls eine Mandoline…
Weiterlesen

Tho­mas Schrei­ber: “Es geht um die Musik”

Das unablässige Wehklagen der Fans, dass man sich auch für Deutschland einen glanzvollen Vorentscheid wie das schwedische Melodifestivalen als nationales Ereignis wünsche, scheint beim NDR angekommen zu sein. Wie der deutsche Eurovisionsverantwortliche Thomas Schreiber heute früh auf eurovision.de sagte, habe er sich bei der Neuorganisation der heimischen Vorauswahl "ein Stück weit am schwedischen Vorbild" orientiert. "Ich wollte wie beim ESC zwei Halbfinale und ein Finale machen. Damit wollten wir durch die Republik ziehen, in Hallen mit 2.000 bis 4.000 Zuschauern. Das Problem: Als wir im Juni 2012 solche Hallen optionieren wollten, waren fast alle bereits gebucht. Deshalb gibt es in…
Weiterlesen

Unser Song für Mal­mö am 14. Februar!

Ein Hauch von Melodifestivalen beim Deutschen Vorentscheid 2013: acht bis 12 "namhafte Acts" verspricht die ARD für die am 14. Februar aus der TUI-Arena in Hannover gesendete Show unter dem Namen Unser Song für Malmö. Neu: neben dem lediglich zu einem Drittel zählenden Televoting am Abend der Sendung kommt auch eine fünfköpfige, prominent besetzte Jury zum Einsatz. Über das letzte Drittel entscheiden die Zuhörer der neun ARD-Radiopopwellen Bayern 3, Bremen Vier, 1LIVE (WDR), Fritz (RBB), HR 3, MDR Jump, NDR 2, SWR3 und UnserDing (SR) - und zwar bereits eine Woche vor der TV-Show in einer Internetabstimmung (was vermutlich auch…
Weiterlesen

Mal­mö bleibt popo­frei: Por­tu­gal und Polen sagen ab

Gleich im Doppelpack kamen heute die Absagen: sowohl das bereits 2012 (mit der beschämenden Ausrede "Fußball") abstinente Polen als auch der bislang unermüdliche Eurovisionsunderdog Portugal wollen dem Eurovision Song Contest 2013 in Malmö fernbleiben. Beiden beim Grand Prix chronisch schlecht platzierten Ländern gelang seit Einführung der Semis im Jahre 2004 kaum noch eine Finalqualifikation, lediglich das aktuell von der Rezession schwer gebeutelte Portugal hatte von 2008 bis 2010 einen kleinen Lauf (unvergessen der von Herzen kommende, kollektive Jubelschrei aus tausenden Kehlen in der Belgrad-Arena, als die überaus liebenswerte Vânia Fernandes im Semi als letzte Teilnehmerin für das Finale bestätigt wurde),…
Weiterlesen

Ticket­ver­kauf star­tet am Montag

Wohl dem, der kurzfristig frei nehmen kann: bereits am kommenden Montag, dem 26. November, um 10 Uhr, startet der Ticketverkauf für den Eurovision Song Contest 2013 in Malmö. Karten sind für die beiden Semis, das Finale und für die jeweiligen Generalproben am Nachmittag vor der Liveausstrahlung sowie dem Jurydurchlauf am Abend davor erhältlich. Die Preise für die Tickets variieren von 10 € für das günstigste Probenticket bis hin zu stolzen 216 € für einen Sitzplatz im samstäglichen TV-Finale. Wie bereits berichtet, wollen die Schweden den Bereich direkt vor der Bühne in eine riesige Moshpit umgestalten und lassen den Innenraum fast[ref]Wie eurovision.tv heute…
Weiterlesen

Melo­di­fes­ti­va­len: Bananasplit mit Schlagersoße

Die von den Fans sehnsüchtig erwarteten Schwedenhappen sind eingetroffen: heute gab der Sender SVT offiziell das Line-up der ersten zwei Vorrunden des Melodifestivalen bekannt. Und natürlich sind wieder einige Serientäter am Start: neben dem eher charismabefreiten David Lindgren will sich auch Comedyact Sean Banan noch mal versuchen und lässt uns von seinem 'Copabanana' kosten. Sehr aufmerksam, Sean! Freunde des Schwedenschlagers - so wie ich - dürfen sich schon mal auf das musikalische Spitzentreffen von Pernilla Wahlgren, Jenny Silver und Hanna Hedlund mit einem G:sson-Titel freuen: 'On Top of the World'. Hoffentlich stand da nicht Edsilia Rombleys gleichnamiger, farbloser Beitrag von 2007 Pate. Auch…
Weiterlesen

Rober­to Bel­la­ro­sa für Belgien

Dieses Jahr sind die Benelux-Länder ganz weit vorne in der Kandidatenkür: nach den Niederlanden gab heute als zweites Teilnehmerland überhaupt Belgien seinen Eurovisionsvertreter bekannt. Es handelt sich um den 18jährigen Roberto Bellarosa (von bösartigen britischen Eurovisionsfans umgehend als "Bobby Prettypink" veralbert), den aktuellen Sieger der wallonischen Ausgabe der auch hierzulande beliebten Castingshow The Voice. Wie die bislang einzige belgische Eurovisionssiegerin Sandra Kim verfügt der samtäugige Roberto über italienische Wurzeln, allerdings auch über eine erschütternd schlimme Justin-Toter-Bieber-Frisur. Bereits am 16. Dezember findet eine öffentliche Vorentscheidung statt, in der Bellarosa mehrere Songs vorstellt, aus denen die Zuschauer den Beitrag für Malmö bestimmen.…
Weiterlesen

Müs­sen die Fans in Mal­mö stehen?

Wie Andy Mikheev von ESCkaz heute Vormittag unter Bezugnahme auf eine OGAE-Verlautbarung postete, will das schwedische Fernsehen den Fanclubs in diesem Jahr erstmals ausschließlich Stehplätze anbieten. Der komplette Innenraum bleibt unbestuhlt, dort sollen etwa 2.000 Fans Raum finden. Damit soll wohl eine noch lebendigere Atmosphäre für die TV-Kameras erzeugt werden. Traditionell wird beim Eurovision Song Contest seit 1998 ein gewisses Kontingent der Eintrittskarten, nämlich das für die im Schwenkbereich der Fernsehkameras liegenden vorderen Reihen im Innenraum, direkt über die Fanclubs vertrieben, um bequem an Bilder von entfesselt jubelnden Zuschauern zu kommen. Bislang handelte es sich hierbei jedoch um durchnummerierte Sitzplätze. Nun…
Weiterlesen

Brain­pool pro­du­ziert deut­schen Vor­ent­scheid 2013

Wie ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber gestern der WAZ anvertraute, will man auch bei der deutschen Vorentscheidung 2013 weiter mit Stefan Raabs Produktionsfirma Brainpool zusammenarbeiten. Da hatte ich eine erste NDR-Mitteilung vom Oktober zu diesem Thema wohl falsch verstanden. Lediglich die Kooperation mit Raabs Haussender ProSieben ruhe derzeit, sei aber auch nicht für alle Zeiten ausgeschlossen: "Keine Seite hat eine Tür zugeschlagen", so Schreiber. Für 2013 plane man - so die Nullinformation - "eine große Show", Details sollen "sehr bald bekannt gegeben" werden. Raab werde die Sendung allerdings nicht moderieren. Bleibt nur zu hoffen, dass uns damit auch die Heavytones, Raabs bräsige Hauskappelle, erspart…
Weiterlesen

Schwei­zer Homos gegen die Heilsarmee

Die Aufregungen rund um die schweizerische Eurovisionsvorentscheidung reißen nicht ab: nach den gestrigen beleidigten Reaktionen von Grand-Prix-Urgestein Lys Assia auf ihre Nichtzulassung zur Großen Entscheidungsshow rufen nun Homo-Verbände zum Stimmboykott gegen die singenden Vertreter der Heilsarmee auf, die es in die Endrunde geschafft haben. "Ich wünsche mir nicht, dass eine homophobe Organisation als Botschafter der Schweiz im Ausland auftritt", sagte Eveline Mugier von der Lesbenorganisation Schweiz auf Anfrage dem Boulevardblatt 20 Minuten. Und Beat Stephan, Chefredakteur des Schwulenmagazins Display, meint gar: "Solange sich die Vereinigung nicht klar von homophobem Gedankengut distanziert, ist die Teilnahme am ESC nicht zu unterstützen. Man…
Weiterlesen

Ralph Sie­gel for­dert eine Lex Assia

"Enttäuscht und schockiert" zeigte sich Lys Assia heute  erwartungsgemäß im Telefoninterview mit dem Schweizer Fernsehen von ihrer Nichtzurlassung zum dortigen Vorentscheid. Gerade wo sie doch extra ein Lied "für die Jungen" aufgenommen habe: "Ich hätte für ein anderes Land antreten sollen". Ihr Komponist Ralph Siegel griff unterdessen Lys' letztjährige Ausrede von der fehlenden Internetaffinität ihrer Altersgruppe auf und forderte eine "Sonderregelung" (lies: eine Wildcard) für seinen Schützling. Dies habe er "schon vor Monaten" dem Sender vorgeschlagen, "aber es scheint niemand genügend Feingefühl und Verständnis für die Situation zu haben", so der Grand-Prix-Grandseigneur. Das Schweizer Fernsehen indes denkt gar nicht daran, diesem…
Weiterlesen

Schweiz: Hel­lo, whe­re is the Flow?

Geht man etwa so mit der ersten Eurovisionssiegerin um? Heute früh verkündete das deutschsprachige Schweizer Fernsehen SF seine vier Finalisten für Die große Entscheidungsshow am 15.12. in Kreuzlingen. Schockierenderweise findet sich Lys Assia mit ihren vier Rapperbuben nicht auf der aus Internetvoten und Senderjury kompilierten Liste und kann damit ihre in Fankreisen bereits zum Kult avancierte Eröffnungszeile "Hello, how's the Flow" in Malmö nicht zum Besten geben. Außer, es erbarmt sich vielleicht noch ein eurovisionärer Kleinstaat wie San Marino oder Montenegro. Geschafft haben es die spanische Vorentscheidungsteilnehmerin von 2011, Melissa; der DSDS-Castingknabe Jesse Ritch; der im Affenkostüm auftretende Musik-TV-Kasper Anthony Bighead…
Weiterlesen

ESC Alma­nach: der Grand Prix in der Hosentasche

Es gibt sie ja, diese Fans, die man nachts um Drei wecken kann, und die dann immer noch aus dem Kopf heraus fehlerfrei die Frage beantworten können, wer 2003 bei der bosnischen Vorentscheidung auf dem zweiten Platz landete oder wie viele Punkte wir im Jahre 1987 aus Island erhielten[ref]Die vollen Douze Points waren es. Für welchen Act? Installieren Sie den ESC Almanach und schlagen es dort nach![/ref]. Wessen Hirn da, wie meines, etwas unzuverlässiger arbeitet, für den hat der Hamburger Eric Sommer jetzt eine sehr praktische Lösung entwickelt: den ESC Almanach, eine App für iPhones und Android-Handys mit einer umfassenden Datenbank, die keine Wünsche offen lässt. Sie…
Weiterlesen

Die Wür­fel fal­len nicht mehr: SVT ver­gibt Start­plät­ze selbst

Wie die EBU heute Nachmittag bekannt gab, entfällt ab diesem Jahr die traditionelle Startplatzauslosung. Stattdessen entscheidet der produzierende Sender - in diesem Falle also SVT - selbst, in welcher Reihenfolge die Beiträge in den Semis und im Finale drankommen. Mit diesem Schritt, der sowohl vom Eurovisions-Lenkungsgremium (Reference Group) als auch von der EBU abgesegnet wurde, wolle man, so der EBU-Verantwortliche Jan Ola Sand, "besseres Fernsehen" machen und sicherstellen, dass "jeder Teilnehmer zur Geltung kommt und nicht von ähnlichen Beiträgen umschlossen wird". Die bisher praktizierte Startplatzvergabe per Los hatte in der Vergangenheit öfters dazu geführt, dass sich zufällige Zusammenballungen von Balladen oder…
Weiterlesen

Aser­bai­dschan: Cou­ra­ge-Preis für Kha­di­ja Ismayilova

Wie Martin Schmidtner vom EuroVisionen-Blog des vorwärts heute bloggte, wurde der aserbaidschanischen Journalistin Khadija Ismayilova vor wenigen Tagen der Ehrenpreis der International Women's Media Foundation (IWMF) für ihre couragierte Berichterstattung verliehen. Die CBS-Moderatorin Lesley Stahl würdigte Ismayilova, der wir beispielsweise die Enthüllungen über die persönliche Bereicherung des Aliyew-Clans beim Bau der Baku Crystal Hall für den Eurovision Song Contest 2012 verdanken, für ihren herausragenden Mut und die Bereitschaft, trotz einer massiven Schmierenkampagne gegen sie weiterzumachen, bei der von heimlich in ihrer Wohnung installierten staatlichen Überwachungskameras gefilmte Sex-Bilder als Druckmittel verwendet und auch veröffentlicht wurden. Bereits im Mai 2012 hatte die Journalistin aus…
Weiterlesen

Fan­club­tref­fen: Wurst in Wien

Nur zwei Wochenenden vor der großen Fanconvention des Eurovision Club Germany in Köln (mit [kreisch!] Ott Lepland, Darja Švaiger, Fabrizio Faniello und ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber mit News zur deutschen Vorentscheidung) veranstaltet an diesem Samstag der OGAE Austria sein Fanclubtreffen im Wiener Gasthaus Zum Goldenen Ochsen. Hier hält man es eher mit lokaler Prominenz: neben den 1994er Vorentscheidungsteilnehmerinnen Three Girl Madhouse hat sich auch die frisch wiederverheiratete Conchita Wurst angesagt, die nach ihrem denkbar knappen zweiten Platz bei der österreichischen Vorentscheidung 2012 als heiße Kandidatin für einen erneuten Versuch gilt. Ich würde das jedenfalls aufs Äußerste begrüßen! Weiterer Stargast ist Sankil Jones,…
Weiterlesen

Schweiz: müh­sam ernährt sich das Eichhörnchen

Nach und nach vervollständigt sich das Feld der schweizerischen Vorentscheidung. Heute gab RTS, der Sender der französischsprachigen Schweiz, auf seiner Internetseite die drei Kandidaten für Die große Entscheidungsshow am 15. Dezember in Kreuzlingen bekannt. Anders als im italienischen Teil der Eidgenossenschaft, das für seine zwei Plätze im Finale eine Vorentscheidungsvorrunde durchführte oder der deutsche Sender, der per Internet Skurriles aus aller Welt sammelte, bestimmte der frankophone Sender seine drei Vertreter intern. Kein Wunder, ist in diesem Landesteil das Eurovisionsinteresse traditionell doch eher gering. Und so klingen die drei Songs auch eher nach Pflichtübung. Am hübschesten vielleicht noch das mit einem…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dung: die Ode an Viktoria

Dass die Litauer einen Hau weghaben, offenbart sich jedes Jahr aufs Neue in ihrer Eurovisionsvorentscheidung. So auch diesmal: die heute aufgezeichnete und morgen Abend zur Ausstrahlung kommende erste Vorrunde wartet bereits mit vielversprechenden Titeln wie 'Hey Chaki-Mami', 'Call to you Mum' oder 'Kate's Morning at 10:08' auf. Und auch eine 2010 begonnene, lustige Tradition führen die vom Grand-Prix-Erfolg nicht sonderlich verwöhnten Balten unbeirrt fort: die Ode an den aktuellen Eurovisionssieger. War es seinerzeit eine Jungschwuppe namens Ruslanas Kirilkinas, der das tragische Bekenntnis verkündete: 'I love a Boy who's in love with a Fairytale', so nimmt sich in diesem Jahr der Folkbarde Saulės Broliai…
Weiterlesen

No no never ist der Deut­schen liebs­ter Eurovisionssong

Sind wir etwa doch alle kleine Cowboys und Cowgirls? Denn nicht etwa einer der beiden heimischen Grand-Prix-Siegertitel ist der erfolgreichste Eurovisionssong in Deutschland. Sondern, einer aktuellen Auswertung der Seite chartsurfer.de zufolge, Texas Lightnings herzerwärmende Countryweise 'No no never', die beim ESC 2006 in Athen mit dem fünfzehnten Platz eine schändliche Unterbewertung erfuhr. Wobei, soviel statistische Korrektheit muss sein, Olli Dittrich und seine Mannen damit nicht die meistverkaufte Eurovisionssingle hinlegten - das war 'Save all your Kisses for me' von den Brotherhood of Men (UK 1976). Die hier vorgestellte Liste Eurovisionshits Deutschland wertet sämtliche Platzierungen von Grand-Prix-Teilnehmern in den deutschen Verkaufscharts…
Weiterlesen

SVT: kein Bling-Bling für Malmö

Dass der Eurovision Song Contest 2013 in Schweden einige Nummern kleiner ausfallen wird als die orgiastische Selbstbeweihräuchungsshow von Baku, ist ja schon seit geraumer Zeit bekannt. Heute bestätigte Martin Österdahl, der ausführende Produzent des schwedischen Fernsehens, gegenüber eurovision.tv, dass es in Malmö keine LED-Wände und vergleichbaren Technikflitter geben werde. Der Produktionsoverkill, wie er 2009 seinen Höhepunkt gefunden habe, sei auserzählt, so Österdahl: "Selbst mit einem nie versiegenden Füllhorn voller Geld könnte man die Lightshow von Moskau nicht mehr toppen". Den finanziell erzwungenen Verzicht auf Gigantismus verkauft er in einem seiner üblichen wolkenreichen Sprechblasendurchfälle geschickt als inhaltliche Erneuerung: "Mit den großen LED-Wänden und…
Weiterlesen

Euro­vi­si­on Shop­ping Con­test: Empo­ria-Mall eröff­net in Malmö

Auf die wenigen Glücklichen, denen es vergönnt ist, eines der raren Tickets für den kommenden Eurovision Song Contest in Malmö zu ergattern, kommen vermutlich zusätzliche Ausgaben zu: direkt gegenüber der Malmö Arena, in welcher die drei Shows und die Proben stattfinden und auch das Pressezentrum stationiert ist, eröffnet am morgigen Donnerstag Skandinaviens größtes und modernstes Einkaufszentrum unter dem doch recht deutlich an den aktuellen Siegertitel angelehnten Namen Emporia. Die 93.000 Quadratmeter große Mall, die mit ihrer organisch anmutenden Glasfront ein wenig an das Frankfurter MyZeil erinnert, bietet auf drei Etagen alles, was das Shoppingherz begehrt: neben bekannten Modeketten wie dem…
Weiterlesen

Die Schweiz hat gewählt – naja, ein bisschen

Sollte Lys Assia es in die Endrunde der schweizerischen Vorentscheidung am 15. Dezember in Kreuzlingen am Bodensee schaffen, wovon ich ausgehe, so trifft sie dort auf eine alte Bekannte. Wobei, alt stimmt hier nicht ganz... Chiara Dubey, ihre Mitbewerberin und Drittplatzierte der Großen Entscheidungsshow 2012 ist knappe 70 Jahre jünger als Lys und stammt aus dem malerischen Lago-Maggiore-Städtchen Ascona, in dem sich die Grande Dame des Grand Prix bereits 1958 zum musikalisch-amourösen Stelldichein mit einem gewissen 'Giorgio' traf. Chiara gewann mit der äußerst einschläfernden Gitarrenballade 'Bella Sera' amDienstagabend den Publikumsentscheid bei der Vor-Vorentscheidung des italienischsprachigen Schweizer Fernsehens RSI, das im…
Weiterlesen