Jahr: 2018

[Update] Auf­stand in Minsk: Alek­seev sorgt für Rückzugsdrohungen

Was wäre eine Eurovisions-Vorauswahl in einem der postsowjetischen Staaten ohne eine gehörige Portion Drama? In Weißrussland schlagen derzeit die Wellen hoch um die Teilnahme des ukrainischen Sängers Nikita Alekseev am belarussischen Vorentscheid: sechs seiner neun Konkurrent/innen drohen mit dem Boykott der Veranstaltung, sollte der Sender BTRC ihn nicht disqualifizieren. Der (bereits bekannte) Vorwurf: bei seinem Wettbewerbsbeitrag 'Forever' handele es sich um die anglifizierte und gekürzte Fassung seines russischsprachigen Liedes 'Navsegda'. Und dies habe er nachweislich erstmalig im Mai 2017 auf einer Tournee vorgestellt, womit es gegen die EBU-Regelung verstoße, nach welcher Eurovisionsbeiträge nicht vor dem 1. September des Vorjahres veröffentlicht…
Weiterlesen

Open your Heart: war­um Alex­an­der Rybak eine fai­re Chan­ce verdient

Es war eine kleine Bombe, die heute morgen platzte, als der norwegische Sender NRK das (beeindruckend hochklassige) Line-up des Melodi Grand Prix 2018 bekanntgab: neben einigen anderen großen Namen versucht sich auch der Erdrutschsieger des Eurovision Song Contest 2009, Alexander Rybak, an einem Grand-Prix-Comeback. Und er tut dies mit Stil: sein Wettbewerbsbeitrag heißt 'That's how you write a Song', was sich zwar mit einem sympathisch-selbstironischen Augenzwinkern verstehen lässt, zugleich jedoch eine ziemliche Ansage ist und von einem nicht gerade geringen Selbstvertrauen kündet. Und das ist berechtigt: die hoch infektiöse, groovende Popnummer bleibt schon beim ersten Anhören sofort in den Ohren…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: the Cat with the Hat

Sechzig Songs, aufgesplittet auf fünf Vorrunden aus fünf quer über das Land verteilten Städtchen: 2018 pullt das rumänische Fernsehen TVR bei der Auswahl seines Grand-Prix-Liedes ein Melodifestivalen. Den Aufhänger für die Line Extension der Selecția Națională bildet das hundertjährige Jubiläum des historischen Großrumäniens, welches nach dem Ende des Ersten Weltkriegs unter Einschluss ehemaliger russischer und ungarischer Gebiete entstand, und das man entsprechend groß abfeiern möchte. Schöner Nebeneffekt für den 2016 wegen offener EBU-Rechnungen noch kurzfristig vom Song Contest ausgeschlossenen Sender: die Kosten für die fünf SN-Semis tragen die ausgewählten Kommunen. Derzeit stellt TVR zum Anheizen für die ab kommendem Sonntag startende Sendereihe sukzessive die…
Weiterlesen

Desti­na­ti­on Euro­vi­si­on: Frank­reich hat sei­ne Lena gefunden!

"Du hast Star-Appeal. Menschen werden Dich lieben"! Diesen denkwürdigen Satz sagte Marius Müller-Westernhagen, einer der Juroren von Unser Star für Oslo (USFO), dem deutschen Vorentscheid von 2010, nach dem allerersten Auftritt der späteren Eurovisionssiegerin in der Sendung zu Lena Meyer-Landrut. Der Rest ist, wie wir wissen, Geschichte... Einen ähnlichen Gänsehautmoment konnte man am gestrigen Abend im französischen Vorauswahlformat Destination Eurovision erleben, ausgelöst durch den erst achtzehnjährigen Lisandro Cuxi, Sieger der aktuellen gallischen Ausgabe der Castingshow The Voice. Wie schon bei USFO stimmten auch bei der Destination alle neun Semifinal-Teilnehmer/innen zunächst eine selbst gewählte Coverversion an, und Cuxi entschied sich für 'Billie Jean' von Michael…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dung: die Nacht der kur­zen Messer

Ein Nachmittag unter der Woche, ein grell ausgeleuchtetes, steril wirkendes Fernsehstudio in Minsk, eine knappe Hundertschaft aufgeregter Amateure, eine ausgesprochen ruppige Jury und jede Menge jaulend schiefer Katzengesänge: verlässlich wie immer erwies sich die vorgestrige Vorauswahlrunde für den weißrussischen Eurovisionsvorentscheid 2018 als klassische Desaster Area. 93 Acts hatten sich beworben, und wie sich das für eine lupenreine Demokratie ziemt, durfte jeder einzelne von ihnen im Belteleradiocompany-Studio vorsingen. Maximal 15, so die Vorgabe, sollte die Jury daraus für das Finale am 16. Februar 2018 auswählen, nur 11 Finalist/innen wurden es tatsächlich. Die Juroren zeigten sich mit einem ausgesprochen dünnen Geduldsfaden ausgestattet: die…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dung: die Pfüt­zen von Prag

Neben beleidigten Rückzügen in Litauen gab es heute auch neue Songs auf die Ohren: das tschechische Fernsehen CT veröffentlichte sämtliche sechs Beiträge seiner Vorauswahl Eurovision Song CZ auf seinem Youtube-Kanal. Der im Übrigen zugleich als Ort des Vorentscheids fungiert, denn Sendezeit im Fernsehen räumt CT ob des geringen Interesses am Eurovision Song Contest im Lande hierfür nicht frei. Stattdessen dürfen die Tschech/innen ab heute 14 Tage lang per Eurovision-App über ihren Lieblingsbeitrag abstimmen. Und nur diese: zwar können Fans aus anderen Ländern rein technisch ebenfalls voten, ihre Stimmen aber zählen nicht. Anschließend kommen noch die Ergebnisse einer internationalen Jury hinzu, und…
Weiterlesen

Litau­en-Dra­ma: Favo­ri­tin Eri­ca Jen­nings pullt eine Lys

Kaum begann am vergangenen Samstag der zehnwöchige (!) litauische Vorentscheidungsmarathon Eurovizija, da entfaltet sich bereits das erste Drama: wie Wiwibloggs vermeldet, zog die Fan-Favoritin Erica Jennings ihre Teilnahme heute zurück. Der Grund: sie möchte sich nicht öffentlich durch die Jury maßregeln lassen, welche bei der Eurovizija jeden einzelnen Liveauftritt im Anschluss umgehend vor laufenden Kameras minutenlang seziert und dabei auch teils harsche, unverblümte Kritik an den Darbietungen äußert. Ein solches Castingshow-Gehabe sei jedoch mit einer "etablierten Sängerin" wie Frau Jennings nicht zu machen, wie sie ihre Entscheidung auf Facebook begründete: "Ich war schon bei der Eurovision, mit meinem eigenen Lied…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dung: me Eng­lish nix spea­ken good

Insgesamt 50 Künstler/innen bewerben sich in diesem Jahr um das litauische Ticket nach Lissabon. Sollte die am gestrigen Samstag ausgestrahlte erste Vorrunde des zehnteiligen (!) Vorentscheidungsmarathons Eurovizija, bei dem die ersten 13 Bewerber/innen aufspielten, einen repräsentativen Durchschnitt bilden, so kann man wohl mit Fug und Recht behaupten, dass man beim Sender LTR schlichtweg eine/n jede/n genommen hat, der wollte. Was sich im TV-Studio zu Vilnius am letzten Mittwoch versammelte (die Show wurde aufgezeichnet), kann einem ob des durchweg unterirdischen musikalischen Niveaus schon die Schuhe ausziehen. Vor allem aber ob der pausenlosen Vergewaltigung der englischen Sprache durch die angetretenen Acts, die…
Weiterlesen

Die Hit­ze der Jungs: Fran­ce Gall ist tot

Im Alter von 70 Jahren starb heute in Paris die Siegerin des Eurovision Song Contests von 1965, France Gall, infolge eines Krebsleidens. Die als Isabelle Geneviève Marie Anne Gall gebürtige Französin, die den patriotischen Künstlerinnennamen France wählte, um nicht mit ihrer Grand-Prix-Kollegin Isabelle Aubret (→ FR 1962, 1968) verwechselt zu werden, brach laut Wikipedia mit Unterstützung ihrer Eltern bereits mit 15 Jahren die Schule ab, um als Sängerin Karriere zu machen. Schon ihre erste Single von 1963, das von ihrem Vater geschriebene 'Ne sois pas si bête' (Sei nicht so dumm), war im Heimatland ein kommerzieller Erfolg. Ihre Teilnahme als luxemburgische Vertreterin…
Weiterlesen