Paban­dom iš nau­jo 2021: D‑d-d-dance the Pain away

Puh, das war knapp! Mit einem hauch­dün­nen Vor­sprung von etwas mehr als 72.000 Anru­fen konn­ten sich im gest­ri­gen Fina­le der litaui­schen Vor­ent­schei­dung Paban­dom iš nau­jo (PIN) die Favo­ri­ten The Roop in einem ner­ven­zer­fet­zen­den Abstim­mungs­dra­ma gera­de so eben durch­set­zen. Wie bit­te? Das war mehr als das Elf­fa­che der Stim­men für den Zweit­plat­zie­ren? Und mehr als das Dop­pel­te der Anru­fe, wel­che The Roop beim letzt­jäh­ri­gen PIN erhal­ten hat­te? Ja sowas, wer hät­te das gedacht? Nun, so unge­fähr jeder: nach­dem die Band um den cha­ris­ma­ti­schen Lead­sän­ger Vai­do­tas Vali­uke­viči­us mit dem sen­sa­tio­nel­len ‘On Fire’ bereits im Vor­jahr abräum­te, bis zur coro­nabe­ding­ten Absa­ge des Euro­vi­si­on Song Con­test 2020 als einer der hei­ßes­ten Sieg­fa­vo­ri­ten galt und beim Deut­schen ESC-Fina­le in der Elb­phil­har­mo­nie auch über­zeu­gend gewann, galt es qua­si als aus­ge­macht, dass die Bal­ten sie noch­mals ent­sen­den müs­sen, wenn sie ihre Mur­meln noch bei­ein­an­der haben. Der litaui­sche Sen­der LRT bot ihnen denn auch eine Wild­card an, woll­te aber gleich­zei­tig auf sein erst letz­tes Jahr rund­erneu­er­tes Vor­ent­schei­dungs­ver­fah­ren nicht ver­zich­ten – und degra­dier­te die Show damit zur kom­plet­ten Far­ce. Denn spä­tes­tens, seit The Roop ihren dies­jäh­ri­gen Bei­trag ‘Dis­cote­que’ ver­öf­fent­lich­ten, war klar, dass sämt­li­che Konkurrent:innen ein­pa­cken konnten.

Alle PIN-Bei­trä­ge 2021 als Play­list, inklu­si­ve der Vor­run­den. Enjoy!

Und so ver­kam das in meh­re­ren Vor­run­den auf fünf Begleitfinalist:innen kon­zen­trier­te Final­feld ges­tern Abend denn auch zur blo­ßen Staf­fa­ge und konn­te man sei­nen Sams­tag­abend statt­des­sen wohl­ge­mut mit den zeit­gleich lau­fen­den Run­den des MGP und Melo­di­fes­ti­va­len ver­schwen­den. Es reich­te völ­lig, nach des­sen Ende zum PIN zu schal­ten, um sich am hoch­gra­dig über­zeu­gen­den Live­au­f­tritt der hilf­reich auf die letz­te Start­po­si­ti­on gesetz­ten Top-Favo­ri­ten und fixen Fina­lis­ten zu laben und anschlie­ßend dem Erd­rutsch­sieg im litaui­schen Tele­vo­ting bei­zu­woh­nen. Selbst die für ihre him­mel­schrei­en­den Fehl­ur­tei­le gefürch­te­ten Juror:innen trau­ten sich nicht, den über­wäl­ti­gen­den Vol­kes­wil­len durch ein Straf­vo­ting zu hin­ter­ge­hen, und räum­ten den Weg durch eine Höchst­wer­tung frei; wohl wis­send, dass der wüten­de Mob sie sonst – abso­lut zu Recht – am nächs­ten Fah­nen­mast auf­ge­knüpft hät­te. Zum durch und durch exqui­si­ten ‘Dis­cote­que’ ist nun bereits alles Wesent­li­che gesagt; die ein­zi­ge vor­läu­fig offe­ne Fra­ge bleibt, ob auch der Islän­der Daði Freyr, schon 2020 Haupt­kon­kur­rent der Litau­er und bereits eben­falls für 2021 gesetzt, sich selbst kom­po­si­to­risch über­tref­fen kann und damit das letzt­jäh­ri­ge, hoch­span­nen­de Kopf-an-Kopf-Ren­nen zur EuRo­op­Vi­si­on 2021 ret­tet. Bis dahin üben wir uns schon­mal im Ein­stu­die­ren der Tanz­schrit­te zum vor­aus­sicht­li­chen Sie­ger­ti­tel von Rotterdam.

It’s slow­ly kicking in”: The Roop neh­men uns mit auf einen sehr, sehr guten Trip.

Vor­ent­scheid LT 2021

Paban­dom iš Nau­jo! Sams­tag, 6. Febru­ar 2021, aus den LRT-Sen­de­stu­di­os in Vil­ni­us, Litau­en. Sechs Teilnehmer:innen. Mode­ra­ti­on: Ieva Sta­siu­le­vičiū­tė, Vytau­tas Rumšas Jr und Vai­das Baumila.
#Inter­pre­tenSong­ti­telAnru­feJuryPlatz
01Gebra­syWhe­re’d you wan­na go6.41307002
02Mar­ti­na JezepčikaitėThank you very much2.45304004
03Evi­ta CololoBe pas­la­pčių42704705
04Vol­de­mars PetersonsNever fall for you again1.22405103
05Titas & BenasNo1.09304406
06The RoopDis­cote­que74.51208401

< Paban­dom iš nau­jo! 2020

3 Comments

  • ESClucas98 -

    Ganz stark vor­ge­legt, Litau­en! Aber jetzt schon einen Sie­ger pro­phe­zei­en? Ich den­ke, dass das ein wenig vor­ei­lig ist. Wenn Dadi nen guten Song hat und die Nor­we­ger es über­nächs­ten Sams­tag nicht ver­gei­gen und KEi­i­NO sen­den, könn­te ganz vor­ne span­nend wer­den. Für mich ist Frank­reich noch auf der Eins, aber ich freue mich schon so sehr auf die kom­men­den Wochen­en­den und all das, was noch ent­schie­den wird. Mit Aus­nah­me von Isra­el (wo das Gesamt­an­ge­bot aber auch schwach war) lan­de­ten alle Län­der bis­her Voll­tref­fer. Ger­ne wei­ter so!

  • Frank­reich 10/10
    Litau­en 9/10 – ich schlie­ße mich den vie­len posi­ti­ven Kom­men­ta­ren an. Hei­ßer Sieg­an­wär­ter mit Hitpotential !
    Alba­ni­en 6/10
    Ukrai­ne 5/10
    Isra­el 3/10

  • Mal sehen, ob der Trend zur Elek­tri­fi­zie­rung des Jahr­gangs (= Elek­tro­pop) anhält. Wenn ja, könn­te das die Aus­sich­ten der Litau­er schmä­lern, weil ande­res dann bes­se­re Chan­cen hat her­aus­zu­ste­chen (abseits der viel­leicht wie­der vie­len Bal­la­den). Aber abwar­ten. Für sich gese­hen ist das erst mal eine flot­te Num­mer mit dem Poten­zi­al für eine Top-Platzierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.