Euro­vi­si­on CZ 2022: Try chan­ging Lovers

We Are Domi nennt sich das Trio, das beim Euro­vi­si­on Song Con­test 2022 in Turin die tsche­chi­sche Flag­ge ver­tritt. Die Inter­na­tio­na­li­tät die­ser Drei – es han­delt sich um zwei gebür­ti­ge Nor­we­ger und eine Tsche­chin, die sich 2018 in Lon­don zusam­men­fan­den, jedoch von Prag aus ope­rie­ren – spie­gelt sich auch im bereits mehr­fach zum Ein­satz gekom­me­nen Online-Aus­wahl­ver­fah­ren ESCZ, mit dem der Sen­der ČT sie bestimm­te und bei dem die Ein­hei­mi­schen kaum ein Mit­spra­che­recht hat­ten. So, wie das übri­gens über­all der Fall sein soll­te! Sie­ben Acts und Songs stell­te der Sen­der in den letz­ten 14 Tagen über die offi­zi­el­le Euro­vi­si­ons­app welt­weit zur Wahl, und wäh­rend das hei­mi­sche Publi­kum getreu des Mot­tos, dass immer das hete­ro­se­xu­el­le Pär­chen gewinnt, mehr­heit­lich für das Duo Jor­dan Haj und Emma Sme­ta­na und ihre mit hei­se­rer Stim­me vor­ge­tra­ge­ne, mit­tel­präch­ti­ge Lie­bes­bal­la­de ‘By now’ votier­te, über­stimm­ten die aus­län­di­schen Fans sie im Ver­bund mit der aus­schließ­lich mit inter­na­tio­na­len ehe­ma­li­gen Grand-Prix-Teilnehmer:innen besetz­ten Jury und wähl­ten die Elek­tro-Indie-Pop­per über­ein­stim­mend zu ihrem Favo­ri­ten. Ein gol­de­ner Griff: ‘Lights off’ über­zeugt durch zwin­gen­de Beats, einen fan­tas­ti­schen Sound­tep­pich und wun­der­bar melan­cho­li­sche Lyrics auf gan­zer Linie.

Man möch­te unter Trä­nen tan­zen: Domi­ni­ka Haseks Song­text rührt das Gemüt, das Klang­ge­rüst von Casper Hat­le­stad und Ben­ja­min Rek­stad geht in die Bei­ne. Und allei­ne dafür, das Wort “peri­pheral” in den Pop-Kanon ein­ge­führt zu haben, gebührt ihnen ein Preis.

Wobei sich unter den sie­ben Kon­kur­renz­ti­teln kaum Rohr­kre­pier fan­den. Der Rück­keh­re­rin Elis Mraz, die vor zwei Jah­ren hin­ter Ben­ny Cris­to die Sil­ber­me­dail­le hol­te, muss­te sich erneut mit dem unglück­li­chen zwei­ten Platz zufrie­den geben. Was echt scha­de ist, denn ihr femi­nis­ti­scher Ban­ger ‘Imma Be’ fand nicht ohne Grund in der rus­si­schen ESC-Legen­de Manizha eine pro­mi­nen­te Für­spre­che­rin. Die größ­te Jury/­Fan-Dis­kre­panz mani­fes­tier­te sich beim Rock­chick Anna­bel­le, die mit ihrer ener­gie­ge­la­de­nen Per­for­mance zu ‘Run­nin’ out of fuck­ing Time’ den drit­ten Rang bei den ehe­ma­li­gen ESCler:innen erreich­te (mit über­ra­schend star­kem Zuspruch aus dem britsch-iri­schen Raum), aller­dings nur den vor­letz­ten Platz im Fan-Voting beleg­te. Den sicher­lich span­nends­ten Bei­trag lie­fer­te die Künst­le­rin Gui­di mit dem spi­ri­tu­el­len Stück ‘Jezin­ky’ ab, nach ihrer Beschrei­bung gewid­met den gleich­na­mi­gen Fabel­fi­gu­ren aus der tsche­chi­schen Mytho­lo­gie; wil­den weib­li­chen Wesen, die der Sage nach Men­schen tief in die Wäl­der locken und ihnen in der dor­ti­gen Abge­schie­den­heit ihre dun­kels­ten Ängs­te in die Ohren wis­pern. Und damit Gutes tun, denn nur die Aus­ein­an­der­set­zung mit den den eige­nen Dämo­nen kön­ne zur Hei­lung füh­ren, so Gui­di. Wei­se Worte!

Vie­le star­ke Frau­en bevöl­ker­ten die Aus­wahl­lis­te des tsche­chi­schen Fern­se­hens zum Euro­vi­si­ons­vor­ent­scheid 2022 (kom­plet­te Play­list mit allen sie­ben Titeln).

Vor­ent­scheid CZ 2022

Euro­vi­si­on Song CZ. Don­ners­tag, 16. Dezem­ber 2021, Online-Ver­fah­ren. Sie­ben Teilnehmer:innen. Inter­na­tio­na­le Jury (50%), Online­vo­ting (via Euro­vi­si­ons-App, je 25% inter­na­tio­na­le und natio­na­le Voter:innen).
#Inter­pre­tenSong­ti­telCZIntl.JuryPlatz
01We Are DomiLights off0306120 | 1201
02Gui­diJezin­ky0405069 | 0603
03Anna­bel­leRun­nin’ out of fuck­ing Time01,501,5084 | 0806
04Elis MrazImma Be0502092 | 1002
05The Valen­ti­nesStay or go0101057 | 0407
06Jor­dan Haj + Emma SmetanaBy now0603049 | 0304
07Sky­wal­kerWay down0204069 | 0605

< Tsche­chi­en 2021

Mit ‘Lights out’ steht nun der zwei­ten ESC-Bei­trag 2022 fest. Wie fin­den wir den?

View Results

Loading ... Loading …

7 Comments

  • ESClucas98 -

    Gute Wahl, Tsche­chi­en! Oder soll­te ich eher sagen: Gute Wahl, Europa?
    Zwar mag ich das Lied, aber Tsche­chi­en hät­te die­ses Jahr mit Giudi echt was wagen kön­nen, auch wenn “Jezin­ky” eine ins­ge­samt zu ris­kan­te Wahl gewe­sen wäre. Das hät­te zwar Poten­ti­al gehabt, weit oben zu lan­den, hät­te aber auch im Halb­fi­na­le kom­plett abschmie­ren kön­nen. Ins­ge­samt also ein kon­kur­renz­fä­hi­ger Bei­trag, der für Tsche­chi­en da an den Start geht!

  • Ich muss ja zuge­ben, für mich wäre es das Heten­pär­chen gewe­sen, gaanz knapp vor den Waldgeistern.
    Das Sie­ger­lied find ich nett, aber jetzt auch nicht beson­ders auf­re­gend oder originell.

    Zumin­dest schon mal ein­mal nicht Rock in irgend­ei­ner sei­ner Spielarten.

  • Mei­ne Stim­me geht an Gei­lo­mat…, auch wenn ich wie ag9 für das Heten­pär­chen gestimmt hätte.
    Die zwei fes­seln mich wirk­lich 3 Minu­ten an den Bild­schirm, bei den ande­ren (wirk­lich auch guten) Songs hole ich mir auch mal ‘nen Kaf­fee zwischendurch

  • Anbei noch eine Fra­ge an den Hausherren:
    War­um ist nicht die Live- Per­for­mance von Elis Mraz oben ein­ge­bun­den? Die Frau ist auf der Büh­ne auch ne Wucht, wäre mei­ne No. zwei gewesen.
    Dan­ke an mein/unser Nach­bar­land, das war wie­der mal eine sehr unter­halt­sa­me Aus­wahl an Songs.

  • Gerd Geomax -

    Jau, der tsche­chi­sche Bei­trag ist zumin­dest deut­lich bes­ser als der schwa­che Rock­song aus Bulgarien.
    Vor allem die an Miley Cirus erin­nern­de Stim­me macht den Song interessant.
    Aller­dings hät­te ich dann doch lie­ber Giudi oder Emma und Jor­dan bevor­zugt. Nicht jedes Heten­pär­chen macht schlech­te Musik und ich fand die bei­den recht glaub­wür­dig und der Song hat mich berührt. War­um hier aber alle den lah­men, ohne jeg­li­che Höhe­punk­te vor sich hin brub­beln­den Song von Elis Mraz (die ich vor zwei Jah­ren rich­tig gut fand) so toll fin­den ist mir ein Rätsel.

  • Schlippschlapp71 (Ex-Mariposa) -

    Guten Abend aus Offenbach!

    Ich mag “Lights off” auch ger­ne, wenn­gleich man sich schnell dar­an “satt­hö­ren” kann. Ange­neh­mer Club­sound, hat man beim ESC nicht so oft. Es ist zu ver­schmer­zen, daß es eine Ent­schei­dung gegen das hei­mi­sche <Publi­kum war.

    Tsche­chi­en 7/10

  • Schlippschlapp71 (Ex-Mariposa) -

    Bewer­tun­gen Stand 20.12.

    Tsche­chi­en 7/10
    Bul­ga­ri­en 3/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.