Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: Feel it Day and Night

Ganz ehr­lich: ich kann über­haupt nicht mehr zäh­len, wie oft und seit wann mir in diver­ses­ten Dis­kus­si­ons­fo­ren zum Euro­vi­si­on Song Con­test schon der Name Eski­mo Call­boy über den Weg lief. So oft jeden­falls, dass es in mir eine kom­plet­te inne­re Aver­si­on aus­lös­te, mich mit dem musi­ka­li­schen Schaf­fen des Sex­tetts näher zu befas­sen. Heu­te nun bestä­tig­te die 2010 in Cas­trop-Rau­xel gegrün­de­te Metal­core-Band nach eini­gem media­len Trom­mel­wir­bel in den sozia­len Medi­en, dass sie sich mit ihrem erst am ver­gan­ge­nen Frei­tag ver­öf­fent­lich­ten (und seit­her bereits andert­halb Mil­lio­nen [!] Auf­ru­fe gene­riert haben­den) Song ‘Pump it’ offi­zi­ell um die Teil­nah­me am deut­schen Vor­ent­scheid 2022 bewirbt. Also habe ich mir die Num­mer dann doch gege­ben, und kann nach dem ers­ten Hören nur sagen: ja leck mich fett, wie extrem geil ist das denn bit­te? Hart pum­pen­de Beats, hart brat­zen­de Rock­gi­tar­ren, feins­te Kir­mes­tech­no­me­lo­dien und ultra­gei­les Gegröh­le: auf mei­ne seit nun­mehr zwei Jah­ren in der Covid­de­pres­si­on brä­sig vor sich hin düm­peln­den Syn­ap­sen ent­fal­tet die Num­mer eine Wir­kung wie eine Line exzel­len­ten kolum­bia­ni­schen Nasen­pul­vers. Lan­ge habe ich nichts mehr gehört, was mich aus dem Stand her­aus so sehr über­zeugt hät­te. Also, lie­ber NDR: wenn die Jungs im neu­en Jahr nicht zur Abstim­mung ste­hen soll­ten, zün­de ich alles an, ich schwöre!

Dou­ze Points allei­ne schon für den Schnau­zer und das ‘Call on me’-Video!

7 Comments

  • ESClucas98 -

    Mei­ne Güte…ich ver­ste­he Twit­ter ein­fach nicht! War­um die­se Kapel­le jetzt so abge­fei­ert wird erschließt sich mir abso­lut nicht! Das ist ein abso­lu­ter Clus­terf*** an musi­ka­li­scher Reiz­über­flu­tung, der es bit­te, bit­te nicht nach Turin schaf­fen darf! Grau­en­er­re­gend! Und da sagt man immer, ESC-Fans hät­ten einen frag­wür­di­gen Musik­ge­schmack. Für mich haben die EC-Jün­ger einen frag­wür­di­gen Musik­ge­schmack. Dann doch lie­ber das „hete­ro­nor­ma­ti­ve Gitar­ren­ge­schrum­mel“ aus Bul­ga­ri­en. Das ist ent­ge­gen EC ja schon fast Kunst in mei­nen Ohren.

    Das Ein­zi­ge, was ich den Jungs hoch anrech­ne, ist ihr Bestre­ben, für uns ins Ren­nen gehen zu wol­len und dass man ihnen anmerkt, rich­tig Bock drauf zu haben. Nor­ma­ler­wei­se wird hier­zu­lan­de seit Jamie-Lee ja davon abge­ra­ten, da das ja „Per­len vor die Säue gewor­fen“ wären, als halb­wegs bekann­ter Name zum ESC zu wollen. 

    Um es abzu­schlie­ßen: Möge der NDR bit­te eine Jury instal­lie­ren, die den Siegs­zug die­ser Typen zu ver­hin­dern weiß! Das ist mir eine gute Plat­zie­rung für Deutsch­land nicht wert.

  • Mein Geschmack deckt sich ja häu­fi­ger mit dem des Haus­herrn. Nicht in die­sem Fall, ich fin­de die­se Com­bo eher bemüht und bin ob ihres Bei­trags eher gelang­weilt bis genervt.

    Aber bes­ser als der bul­ga­ri­sche Bei­trag wäre das Teil zuge­ge­be­ner­ma­ßen dann doch ganz entschieden.

  • Gerd Geomax -

    Ich bin da ganz bei Oliver.
    Auch ich war zunächst skep­tisch und der Vor­läu­fer „We got. the Moves“ war mir auch noch zu gewollt auf Kult gebürstet.
    Aber „Pump It“ hat auch mei­ner Mei­nung nach alles was ein guter ESC-Song braucht. Ich wür­de jetzt zwar nicht extra als Brand­stif­ter nach Ham­burg fah­ren, aber ich glau­be auch nicht, dass der NDR auf­grund des bereits ent­stan­de­nen Hypes an einer Nomi­nie­rung für den Vor­ent­scheid noch vor­bei kommt.

  • Thomas O. -

    Das wäre ja mal ein Ham­mer, aber ich krie­ge die­se Jungs ganz schwer mit einem ARD-Unter­hal­tungs­ko­or­di­na­tor Frank Beck­mann und einer Frau Wolfs­last bild­lich in mei­nem Kopf zusammen…
    Aber viel­leicht ist der öffent­li­che Druck bis zum VE so groß, dass sie um einen Platz für sie beim Vor­ent­scheid nicht drum­her­um kommen.

  • Na ich weiß nicht… Okay, ein biß­chen Melo­die ist ja da, im Refrain. Aber ansons­ten macht mich die­ses Rum­ge­brül­le ein­fach nur aggressiv.

  • Ich wür­de mir wün­schen, das sich noch mehr Acts, die sich für den ESC bewor­ben haben, sich dazu beken­nen wür­den. Eski­mo Call­boy fin­de ich wirk­lich spit­ze. Die gehö­ren ganz klar in den Vor­ent­scheid. Ob sie die­sen dann gewin­nen wür­den, steht auf einem ande­ren Blatt. Es kommt natür­lich auf die Kon­kur­renz an. Aber auf Eski­mo Call­boy wür­de ich mich beim Vor­ent­scheid freu­en. Aber mal ganz ehr­lich wür­den Eski­mo Call­boy ihren Song ver­öf­fent­li­chen und so offen­siv sagen das sie sich für den Vor­ent­scheid bewor­ben haben, wenn sie nicht schon längst wüss­ten, das sie dabei sind?

  • Schlippschlapp71 (Ex-Mariposa) -

    Nun gut, seit Jah­ren for­de­re ich muti­ge Bei­trä­ge für Deutsch­land – dann müß­te ich eigent­lich davon begeis­tert sein.…. Also die­ser Mix aus Hea­vy Metal und Acht­zi­ger-Mucke holt mich bis­lang nicht ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.