2015

Die bos­ni­sche Saga geht wei­ter: Regi­na nach Wien?

An diesem Wochenende läuft die von der EBU verlängerte Bedenkfrist für den bosnischen Sender BHRT aus. Ob wir das Balkanland in Wien wiedersehen, scheint aber ungewisser denn je: wie die Fanseite escbubble unter Bezugnahme auf das bosnische Nachrichtenportal Dnevni Avaz berichtet, seien die Verhandlungen zwischen dem chronisch klammen Staatssender und Hari Mata Hari (BA 2006) geplatzt, weil man die finanzielle Last offenbar vollständig auf den Künstler abwälzen wollte. Stattdessen sei nun die Band Regina (BA 2009, 'Bistra Voda') angefragt worden. Die sei nach eigener Darstellung bereit, allerdings ebenfalls nicht zu diesen Bedingungen: "Support für das Projekt ist das Eine, aber für…
Weiterlesen

Maze­do­ni­en 2015: die Ers­ten wer­den die Letz­ten sein

Mitte November, und bereits jetzt steht der erste Song für Österreich fest. Und erfüllt sämtliche ausgelutschten Eurovisionsklischees: der durchaus nett anzuschauende Daniel Kajmakoski, seines Zeichens Sieger der Castingshow X Factor Adria, präsentiert eine dröge und höhepunktslos vor sich hin plätschernde Eurovisionsballade namens 'Esenski lisja' ('Herbstlaub') aus der Feder des schwedischen Komponisten und Produzenten Joacim Persson. Kajmakoski setzte sich im Televoting mit deutlichem Vorsprung gegen Tamara Todevska (MK 2008, Schwester der diesjährigen Repräsentantin Tijana Dapčević) durch, die mit ihrer ziemlich zähen, aber hingebungsvoll gesungenen Ballade 'Brod što tone' zum Liebling der internationalen Jurys avancierte, beim Publikum aber nur Dritte wurde. Die Juroren hingegen setzten Daniel auf Rang…
Weiterlesen

Nie­der­lan­de 2015: Tri­jnt­je bestä­tigt Teilnahme

Am Samstag war es noch ein Gerücht, heute Morgen bestätigte der Sender AvroTros ganz offiziell, dass Trijntje Oosterhuis die Niederlande in Wien mit einem von Anouk (NL 2013) geschriebenen Song vertreten wird. Damit setzt das Land seinen in den letzten Jahren erfolgreich eingeschlagenen Weg fort, im Lande etablierte Künstler/innen intern zu nominieren. Trijntje (Traintje ausgesprochen und von Grand-Prix-Fans darob bereits liebevoll "kleiner Zug" genannt) beschreibt den bereits ausgewählten, aber noch nicht vorgestellten Wettbewerbsbeitrag als "unglaublich frisch" und als einen Song, den man "weder von Anouk noch von mir erwarten würde". Klingt, als wolle es die im Laufe ihrer bereits über zwanzigjährigen…
Weiterlesen

Tri­jnt­je Oos­ter­huis für die Nie­der­lan­de 2015?

Wie unter anderem escxtra unter Bezugnahme auf die niederländische Nachrichtenagentur ANP berichtet, soll die 41jährige Jazz- und Popsängerin Trijntje Oosterhuis (Aussprache: Traintje Osterhaus) das Tulpenland beim Eurovision Song Contest 2015 in Wien mit einem von Anouk (NL 2013) geschriebenen Song vertreten. Oosterhuis, derzeit gemeinsam mit Ilse de Lange (NL 2014) als Coach bei The Voice of Holland aktiv, ist eine der erfolgreichsten Sängerinnen des Kifferstaates und seit den Neunzigern im Geschäft. Bekanntheit erlangte sie mit der Teilnahme an einem Nachwuchswettbewerb, gemeinsam mit ihrem Bruder Tjeerd, dem heutigen Ehemann von Edsilia Rombley (NL 1998 und 2007), deren Wettbewerbsbeitrag 'On Top of the…
Weiterlesen

Bel­gi­en 2015: Loïc Not­tet ist ihr Stimmdiamant

Jetzt geht's aber Schlag auf Schlag: kaum ergatterte am Wochenende Montenegro den Preis für die früheste Bekanntgabe des Eurovisionsrepräsentanten, da legt Belgien nach. Hier sind für 2015 die Wallonen (der frankophone Teil des Landes) an der Reihe, und die schicken einfach wieder einen Teilnehmer der populären Castingshow The Voice Belgique. Die Billiglösung, die dem Sender RTBF eine kostspielige Vorentscheidung[ref]Auch Axel Hirsoux war ein The-Voice-Teilnehmer, musste aber erst durch die aufwändige flämische Vorentscheidung Eurosong, um 2012 das Land vertreten zu dürfen.[/ref] erspart, wählte man dort schon 2013, was angesichts des in diesem Part Belgiens sehr überschaubaren Zuschauerinteresses am Grand Prix nahe liegt.…
Weiterlesen

Mon­te­ne­gro 2015: Knez soll in Wien herrschen

Ding ding ding: das Rennen um die früheste Bekanntgabe des Eurovisionskandidaten für den Song Contest 2015 in Wien gewinnt Montenegro! Deren Sender RTCG nominierte heute Mittag in Podgorica den 46jährigen Popsänger Nenad Knežević zum Repräsentanten des jüngsten Balkanstaates. Mit Rücksicht auf Menschen, deren Computertastatur ohne Sonderzeichen daherkommt, hat sich Knežević den Künstlernamen Knez gegeben, was im Slawischen, wie die Alleswissende Müllhalde weiß, freilich auch für "Herrscher" steht. Dementsprechend unbescheiden trat der im Schwarzgebirgsland geborene, mittlerweile aber in Belgrad (Serbien) lebende Künstler denn auch bei der heutigen Pressekonferenz auf, wie eurovision.tv berichtet: "Die Einladung, Montenegro beim Eurovision Song Contest 2015 zu vertreten, kam für mich nicht…
Weiterlesen

Schwei­zer Käse: kommt und holt mich!

Ich dachte eigentlich, es wäre überstanden, aber nein: in den allerletzten Minuten schlüpften heute früh doch noch zwei Acts in den Schweizer Internet-Vor-Vorentscheid durch, die ich meinen geschätzten Leser/innen nicht vorenthalten darf. Da ist die holländische Bärenboyband Bearforce1, die sich vor sieben Jahren beim Amsterdamer Furball, einer Party für schwule, behaarte Männer, kennen lernten und sich umgehend beim niederländischen Eurovisionsvorentscheid bewarben - leider ohne Erfolg. Nun sind sie mit ihrer neuesten Single 'Action Man' in die Schweiz ausgewichen, und auch wenn das Werk musikalisch etwas dünn daher kommt und die Führerfrisur des irischen Leadsängers Robert (der einzige in der Band…
Weiterlesen

Hari Mata Hari für Bos­ni­en 2015?

Wie Wiwibloggs am Freitag unter Bezugnahme auf eine bosnische Tageszeitung rapportierte, könnten die Vertreter des nach einer zweijährigen Pause voraussichtlich 2015 wieder zum Eurovision Song Contest zurückkehrenden Landes alte Bekannte sein: nämlich Hari Mata Hari, die Band um Mastermind Hajrudin Varesanovic, die dem exjugoslawischen Staat 2006 mit der von Željko Joksimović (RS 2004, 2012) komponierten, herzzerreißend schönen Balkanballade 'Lejla' seine bislang beste Platzierung bescherte. Joksimović wird in dem Artikel auch als erneuter möglicher Komponist genannt, neben dem für die sterbensschönen Lyrics von 'Lejla' verantwortlichen Fahrudin Pecikoza-Peca und Goran Bregovic, dem Songschreiber von 'Ovo je Balkan' (RS 2010). All das sind aber bislang nichts als Gerüchte,…
Weiterlesen

Schwei­zer Käse: On a tous un Banc

Nur ein paar Stunden sind es noch bis zum Aufnahmestopp in der Schweiz, wo sich morgen früh die Pforten zum Internet-Vor-Vorentscheid schließen. Und natürlich rauschen auf den letzten Metern noch mal jede Menge Trashperlen heran. Diesmal das Beste gleich zuerst: meine absolute Top-Favoritin für die Schweiz 2014 kann natürlich keine Andere sein als die fabelhafte Inge Ginsberg! Die 92jährige gebürtige Wienerin, die sich selbst als "Weltenbummlerin" bezeichnet und anlässlich ihrer ersten Eurovisionsbewerbung 2013 dem Schweizer Blick verriet: "Ich habe bis heute regelmässig Sex", schloss sich für ihren neuesten Streich mit den Tritonekings zusammen, einer aus New Yorker Kammermusikern bestehenden Death-Metal-Band.…
Weiterlesen

Schwei­zer Käse: Ope­ra­ti­on am offe­nen Ohr

In gut einer Woche schließen sich bereits wieder die Pforten des Hades schweizerischen Internet-Vor-Vorentscheids, jener geheimen Schatzhöhle für die Jäger des verlorenen Trashs wie mich. Höchste Zeit also, zu sichten, was die musikalisch Mühseligen und Beladenen aus aller Welt, denen sonst niemand zuhören möchte, diesmal beim SRF abwarfen. Zu den unzähligen Wiederkehrern, die es Jahr um Jahr versuchen, zählt natürlich auch heuer der in Fankreisen schon legendäre Männerchor Steili Krässa. Die widmen sich in 'The Beat of the Meat' hauptsächlich der Verballhornung internationaler Musikgrößen (eins der lustigeren Beispiele: "Barbecue Streisand") und preisen den Fleischgenuss, was ich als Vegetarier natürlich rundheraus…
Weiterlesen
Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: Peter Pan träumt von Hel­mut Berger

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: Peter Pan träumt von Hel­mut Berger

Und schon wieder sind zwei Wochen vergangen seit der letzten Werkschau der Bewerbungsvideos für die deutsche Wildcard-Runde. Zeit also, die Geschmacksnerven zu imprägnieren und auf Tauchstation zu gehen im Brainpool-Hoffnungsträger-Friedhof. Wobei, so schlimm ist es diesmal gar nicht geworden, tatsächlich scheinen langsam sogar ein paar brauchbare Nummern einzutrudeln. Anfangen möchte ich jedoch mit einem alten Bekannten, Tomas Tulpe, der letztes Mal bereits mit 'Issat Tach, issat Nacht' wunderbar skurrilen Hauptstadt-Techno beisteuerte. Diesmal hat er sich die in Hommage an die Eurovisionssiegerin von 1967 benannte Sandy Beach und den Türsteher-Popstar Rummelsnuff zur Verstärkung geholt und präsentiert uns eine whacke Ode an 'Tarzan…
Weiterlesen

It all loo­ks gre­at: Bos­ni­en ist in Wien dabei!

Freude, schöner Götterfunken! Wie esctoday heute vermeldet, hat sich das bosnische Fernsehen BHRT bei der EBU vorläufig [ref]Nach dem offiziellen Anmeldeschluss am 15. September 2014 steht es allen potentiellen Partizipanten vier Wochen offen, ihre Anmeldung straffrei zurückzuziehen. 2014 nahm der Sender genau diese Klausel auch in Anspruch, von daher heißt es: Daumen drücken![/ref] für die Teilnahme am Eurovision Song Contest 2015 angemeldet. Damit kehrt die exjugoslawische Nation nach einer zweijährigen Grand-Prix-Pause wieder zum Wettbewerb zurück, von mir heißen Herzens begrüßt! Um so mehr, da die Rückkehr angesichts der  verheerenden Sturmflut vom Sommer 2014, die dort 20 Todesopfer forderte und nach Meldung…
Weiterlesen

Nun auch offi­zi­ell: Deut­scher Vor­ent­scheid 2015 am 5. März

Pünktlich zum Saisonstart am 1. September sickerte es durch, und nur eine Woche später bestätigte der NDR heute morgen, was Leser dieses Blogs bereits wissen: der deutsche Vorentscheid Unser Song für Österreich findet am Donnerstag, dem 5. März 2015, in der Arena in Hannover statt. Wie schon 2014 wird ein Nachwuchswettbewerb vorgeschaltet, für den sich interessierte Künstler/innen und Bands ab sofort per Youtube-Video (Eigenkomposition oder Cover) auf der gleichnamigen Internettplattform selbst vorschlagen können. Da dürfen wir uns sicher wieder auf eine reiche Auswahl an Schrägem und Fantastischem freuen, allerdings nur während der Bewerbungsphase: um zu den zehn Acts zu gehören,…
Weiterlesen

Amt­lich: auch 2015 ist die Tür­kei nicht dabei

Als "Eilmeldung" verkündete das türkische Fernsehen TRT es heute auf seiner Homepage, und zwar in gewohnt brutal knapper Weise: "Nach Angaben von TRT-Generaldirektor Ibrahim Sahin wird TRT am Eurovision Song Contest 2015 nicht teilnehmen," so der Sender. 2012, im Bruderland Aserbaidschan, das zeitgleich heute sein Mitwirken am Jubliäumswettbewerb zu Wien bestätigte, gab der sympathisch verpeilt wirkende Can Bonomo die vorläufige Abschiedsvorstellung der Bosporusnation mit dem aus heutiger Sicht beinahe schon als Flehen zu verstehenden 'Love me back'. Zurückgeliebt fühlen sich die Osmanen vom Alten Europa augenscheinlich nicht, nicht nur wegen der unterbliebenen EU-Aufnahme. Erbost zeigt man sich in Istanbul - nicht zu Unrecht…
Weiterlesen

USFÖ: Han­go­ver in Hannover?

Pünktlich zum offiziellen Saisonstart (ab dem 1. September des Vorjahres dürfen nach den EBU-Regularien potentielle Eurovisionsbeiträge veröffentlicht werden, daher beginnt zu diesem Stichtag das Grand-Prix-Jahr 2015) sickern die ersten, allerdings noch unbestätigten Gerüchte zum deutschen Vorentscheid für Wien durch. Wie unter anderem der Prinz-Blog vermeldet, hatte ein Brainpool-Praktikant wohl zu Testzwecken ganz kurz die offizielle Website für Unser Song für Österreich online gestellt: Zeit genug für die stets wissbegierigen Eurovisionsspione, um die relevanten Daten zu erhaschen. Danach findet, falls es sich um keinen Hoax handelt, die deutsche Vorentscheidung am Donnerstag, dem 5. März 2015, in der TUI-Arena auf dem ehemaligen…
Weiterlesen

Kei­ne Bal­kan Girls beim ESC 2015?

Betrübliche Nachrichten kommen dieser Tage aus dem erweiterten Mittelmeerraum, was die Bestückung des 60. Eurovision Song Contests im Mai 2015 in Wien betrifft: die Teilnahme Rumäniens könnte massiven Sparzwängen zum Opfer fallen, welche die Existenz des Staatssenders TVR bedrohen, wie Wiwibloggs berichtet. Demnach sei die finanzielle Lage der Rundfunkanstalt trotz bereits erfolgter Massenentlassungen so desaströs, dass TVR nach Aussage des Senderchefs Stelian Tanase gegenüber der rumänischen Presseagentur Mediafax im kommenden Frühling für wenigstens einen Monat schließen müsse. Zwar wolle man, wie die Programmdirektorin Irina Radu nachschob, alles Menschenmögliche versuchen, um eine Teilnahme des Landes am Eurovision Song Contest dennoch zu ermöglichen, weil man…
Weiterlesen

Isra­el schließt öffent­li­ches Fernsehen

Zwar hat Israel derzeit wahrlich ganz andere Sorgen, dennoch verabschiedete die Knesset heute mit deutlicher Mehrheit ein neues Rundfunkgesetz, das die Schließung des öffentlich-rechtlichen Senders IBA zum 31. März 2015 vorsieht, wie esctoday berichtet. Ein noch namenloser Nachfolger soll den Sendebetrieb ab diesem Tag mit gleich drei Kanälen, aber lediglich einem Viertel des bisherigen Personals fortführen. Die IBA steht seit langem in der Kritik, weil ihr Programm nur wenig Zuspruch findet, sie aber mit hohen Kosten wirtschaftet. Mit der Schließung des Senders entfalle auch die TV-Gebühr in Höhe von umgerechnet 75 € jährlich. Entsprechende Pläne bestehen seit März 2014, aller öffentlicher…
Weiterlesen

Mal­ta 2015: Der frü­he Vogel singt den Wurm

Der Preis für die vorzeitige Saisoneröffnungsmeldung 2015 geht an das unermüdliche Eurovisionseiland Malta. Während wir immer noch nicht wissen, ob der Eurovision Song Contest 2015 nun in Wien stattfindet oder nicht, gab der maltesische Sender PBS bereits die Termine für den Maltasong for Europe 2015 bekannt. Und die liegen noch in 2014: am 21. und 22. November diesen Jahres soll der maltesische Song für Österreich gewählt werden. Oder auch nicht: das ungewöhnlich frühe Datum für das Semi und Finale der Vorentscheidung - bislang fand der Maltasong traditionell im Februar statt - soll dem Sender vor allem Gelegenheit geben, Weißrussland als Geschmacksdiktatur…
Weiterlesen

Sinit­ta: mit dem GTO zum ESC?

Die nachrichtenarme Post-Eurovisions-Depressions-Periode ist bekanntlich die am besten geeignete Zeit für popmusikalische Hasbeens, mit offensichtlich aussichtslosen Bewerbungen um eine Eurovisionsteilnahme mal wieder dem Ghetto des Vergessens zu enteilen, und sei es auch nur kurz. Und üblicherweise ignoriere ich solches - außer, es handelt sich um einen meiner Lieblings-Trashpop-Stars aus den goldenen Achtzigern. Wie beispielsweise die fabelhafte Sinitta, die etlichen Stock / Aitken / Waterman-Produktionen wie 'G.T.O.' oder 'Cross my broken Heart' ihr Gesicht und ihr dünnes Stimmchen lieh. Weit wichtiger aber sind ihre 1986 vor der SAW-Zeit entstandenen, essentiellen Gay-Disco-Hymnen 'Cruisin' und 'So macho!', mit denen die Tochter der US-Disco-Königin…
Weiterlesen