Fes­ti­va­li i Kën­ges 2008: Ich bin heut böse

Fes­ti­va­li i Kën­ges 2008: Ich bin heut böse

Auch wenn es Albanien dieses Jahr nicht schaffte, den ersten bekannten Beitrag zum Eurovision Song Contest beizusteuern: die offizielle Eröffnung der Vorentscheidungssaison lässt man sich nicht abnehmen! Bereits traditionell endete mit dem Festivali i Kënges (FiK) das erste nationale Finale des laufenden Jahrganges schon vor Weihnachten. Siegerin ist die junge Olta Boka mit der schmerzensreichen Balkanballade 'Zemrën e lamë peng'. Was nicht etwa 'Wir schießen auf zerzauste Lahme' heißt, wie der Titel suggeriert, sondern 'Wir verspielten unser Herz'. Wir sehen ein grimmig dreinblickendes junges Mädchen, glamourös aufgebrezelt wie eine Marktfrau, die mit schmerzverzerrter Miene (die straff zurückgekämmten Haare?) eine anfangs etwas zähe…
Weiterlesen
Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: Gebo­ren, um Lie­be zu geben

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: Gebo­ren, um Lie­be zu geben

Nun hat es ihn doch noch geschrägt. Sasha Bognibovs umstrittenes Machwerk 'I love the Girls (of 13 Years old)' ist an den Juroren gescheitert und darf nicht bei der moldawischen Vorentscheidung mitmachen. Die schwülstige Nummer, in welcher der moldawische Sänger mit Operettenfalsett kleine Mädchen anschmachtet, befand sich unter den 27 Beiträgen, die der Staatssender TRM als mögliche Kandidaten für den Eurovision Song Contest online gestellt hatte. Ob die musikalisch grausame Nummer als Parodie, Hommage an deutschen Päderastenschlager der Siebzigerjahre ("Joanna, geboren um Liebe zu geben / Verbotene Träume erleben") oder schlichtweg ernst gemeint war, ist unbekannt. Seitdem TRM den Song, wie…
Weiterlesen
Andor­ra 2008: I want you in my Room

Andor­ra 2008: I want you in my Room

2002 sang sie noch im Backgroundchor von Rosa López, jetzt will die ebenfalls durch ihre Teilnahme an der allerersten Operación Triunfo bekannt gewordene Gisela es solo versuchen: in Belgrad wird die in Barcelona geborene Sängerin für das befreundete Andorra an den Start gehen, wie der Sender RTVA offiziell bestätigte. Auch ihr Song steht bereits fest. Er heißt 'Casanova' und klingt wie ein Schwedenschlager. Scheint, als greife Andorra nach eher erfolglosen Versuchen mit dröger Anspruchsware und rockenden Kindern jetzt zu typisch skandinavischer Schlagerware, ergänzt um ein halbherziges Eurodance-"Boom Boom Boom". Das konnten die Vengaboys aber besser. Mal schauen, ob Gisela in Belgrad…
Weiterlesen

Ralph Sie­gel in Mal­ta dabei?

Wie die großartigen Schlagerboys kolportieren, soll sich unter den 36 Songs, die es in die engere Auswahl für den maltesischen Song for Europe geschafft haben, auch ein Titel von Ralph Siegel befinden. Der Song wird als "treibend und eingängig, aber ein bisschen kitschig" beschrieben - so jedenfalls die Gerüchteküche. Auch Chris & Moira (MT 1972) und Mary Spiteri (MT 1992) seien im Rennen - letztere mit einer großen Ballade namens "Meine letzte Zugabe". Das klingt viel versprechend! Siegels letzter Auslandseinsatz (CH) (mehr …)
Weiterlesen
Schwei­zer Vor­ent­scheid 2008: Der Ehrenmann

Schwei­zer Vor­ent­scheid 2008: Der Ehrenmann

Offiziell bestätigt: der dreißigjährige Tessiner Paolo Meneguzzi wird die Schweiz beim Eurovision Song Contest 2008 vertreten. Der schnucklige Sänger, im deutschsprachigen Raum bislang eher unbekannt, nahm bereits am italienischen San-Remo-Festival teil. Für ihn sei das eine 'Era stupendo' ('Besondere Ehre'), so jedenfalls sein Songtitel. Auch wenn Italien nach wie vor beim Song Contest nicht mitmachen mag, gibt es für Fans von Adria-Schnulzen diesmal gleich doppeltes Balsam: erstmalig beteiligt sich der putzige Zwergstaat San Marino - für die Vertretung der in Italien liegenden, sympathisch widerspenstigen Republik von der Größe einer Briefmarke eines Heuschobers und der Einwohnerzahl meiner Straße haben bereits mehrere…
Weiterlesen
Zwei Semis in Belgrad

Zwei Semis in Belgrad

Jetzt ist es amtlich: es wird tatsächlich schon 2008 in Belgrad zwei Qualifikationsrunden (Semifinale) geben. Das hat die EBU gestern auf dem Treffen der Reference Group in Verona entschieden, wie esctoday.com berichtet. Der Eurovisionsverantwortliche Svante Stockselius auf eurovision.tv: "Wir sind überzeugt, dass die Einführung eines zweiten Semifinales zu einer stabileren Zukunft des Eurovision Song Contest beitragen wird." Nur noch das Gastgeberland und die Big Four sind automatisch für das Finale gesetzt, alle anderen müssen durch die beiden Vorrunden. Und auch die Jurys bekommen wieder ein wichtiges Mitspracherecht. Bescherte Serbien einen fixen Finalplatz in 2008: die dicke Lesbe aus Belgrad Und…
Weiterlesen
Prin­zip Durch­wurs­teln: kos­me­ti­sche Kor­rek­tu­ren am Vorentscheid

Prin­zip Durch­wurs­teln: kos­me­ti­sche Kor­rek­tu­ren am Vorentscheid

Nur leichte Änderungen werde es beim diesjährigen Deutschen Vorentscheid geben, berichtete die Welt gestern. "Wir prüfen zurzeit, den Teilnehmerkreis von drei auf fünf Künstler auszuweiten, um ein breiteres Spektrum an Musikstilen abbilden zu können", so NDR-Programmdirektor Volker Herres gegenüber der Nachrichtenagentur DDP. Insgesamt habe sich das Verfahren aber "bewährt", die schlechten Ergebnisse der deutschen Beiträge 2006 und 2007 seien der "Dominanz der osteuropäischen Länder" geschuldet. Schön, wenn man es sich so einfach machen kann. Tschechei 2007, letzter Platz im Semi mit 1 Punkt. Soviel zur Dominanz Osteuropas Denn diese bequeme Ausrede ist natürlich hanebüchener Unfug. Vielmehr scheint der NDR seit…
Weiterlesen

Hot Ban­di­toz für Deutsch­land 2008?

Der britische Schlagerblog regt an, Deutschland solle doch 2008 die Hot Bandidoz nach Belgrad entsenden. Lustige Idee oder perfide Strategie, um der unliebsamen deutschen Konkurrenz ein Jemini-Ergebnis zu bescheren? Die beiden Jungs aus Birmingham zählen in ihrem Blog gleich fünf Gründe auf, die aus ihrer Sicht für die Hot Bandidoz sprechen. Neben dem Fakt, dass die zwei Bandidoz-Mädels in ihrem aktuellen, quietschbunten Videoclip zu 'Que si, que no' auf neonfarbenen High Heels durch die Gegend tanzen, pinkfarbene Regenschirme schwingen und lasziv an riesigen Lollipops lecken, scheint es vor allem der knackige Silva zu sein, der die Schlagerboys überzeugt. Durchaus nachvollziehbar! Die Homepage…
Weiterlesen