Deutsche Vorentscheidung

Alle deut­schen Euro­vi­si­ons­vor­ent­schei­dun­gen.

Fly­ing the Flag: Ive­ta Muku­chy­an von deut­scher Vor­auswahl aus­ge­la­den

Fly­ing the Flag: Ive­ta Muku­chy­an von deut­scher Vor­auswahl aus­ge­la­den

Seitdem die beiden Kaukasusstaaten Armenien und Aserbaidschan am Eurovision Song Contest teilnehmen, sind die Grand-Prix-Fans wohl oder übel vertraut mit dem Konflikt der beiden Nachbarstaaten über Berg-Karabach, eine völkerrechtlich formell zu Aserbaidschan zählende, nach langjährigen blutigen Auseinandersetzungen und Vertreibungen von heute nur noch knapp 150.000 ethnischen Armenier:innen bewohnte Region (mehr Hintergründe in diesem heise-Artikel). Seit einem Referendum im Jahre 2017 nennt sich der von keinem anderen Land offiziell anerkannte De-Facto-Staat nun Republik Arzach. Von der Öffentlichkeit weitgehend ignoriert, schlug der lange Zeit eingefrorene Disput nun wieder in kriegerische Handlungen um, es gibt Bombenangriffe auf die Hauptstadt Stepanakert und Gefechte im…
Weiterlesen
Deutsch­land 2020: Schö­nes Durch­ein­an­der

Deutsch­land 2020: Schö­nes Durch­ein­an­der

Ein 22jähriges, deutlich jünger wirkendes Castingshowbübchen vertritt Deutschland beim Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam. So verkündete es der zuständige NDR heute Nachmittag im Rahmen der Aufzeichnung der von Barbara Schöneberger moderierten Songvorstellung, die dann später am Abend auf dem Spartensender One zur Ausstrahlung gelangte (was ist das eigentlich für ein absurdes Konzept?). Benjamin Dolic heißt der mir bis zum heutigen Tag völlig unbekannte Knabe mit der mädchenhaft hohen Stimme. Dabei kann er eine alterstypische Castingshow-Karriere vorweisen: geboren in Ljubljana, nahm er bereits im zarten Alter von 12 an Slovenia's got Talent teil. 2016 zeichnete er als Leadsänger des Bandprojektes…
Weiterlesen
ARD-Zuschauer:innen zu alt für ein Tele­vo­ting

ARD-Zuschauer:innen zu alt für ein Tele­vo­ting

Nach monatelangem, hartnäckigen Stillschweigen und einer "Ende Januar" unelegant gerissenen Deadline bestätigte der NDR am heutigen Morgen in einer offiziellen Presseerklärung lediglich, was wir im Prinzip ohnehin schon wussten: es gibt 2020 keinen deutschen Vorentscheid, die oder der Repräsentant:in des Landes beim Eurovision Song Contest in Rotterdam wurde samt Beitrag bereits Mitte Dezember 2019 intern ausgewählt. Wer es nun ist, hält der Sender aber weiterhin geheim. Was dafür spricht, dass wir uns alle (ohnehin absurden) Hoffnungen auf eine echte Sensation in der Helene-Fischer-Preisklasse endgültig abschminken können, denn sonst wäre das bereits längst durchgesickert. Die Verkündung erfolgt - auch das war…
Weiterlesen
Unser Lied für Isra­el 2019: Sis­ters are doin’ it for them­sel­ves

Unser Lied für Isra­el 2019: Sis­ters are doin’ it for them­sel­ves

Immer, wenn sich der NDR nach Jahren des ziellosen Herumstocherns einen Ruck gegeben und mit viel Mühe und harter Arbeit ein neues, tragfähiges Konzept für die Auswahl des heimischen Beitrags zum Eurovision Song Contest gefunden hat; eines, das einen mehrheitsfähigen Titel und eine gute Platzierung im internationalen Wettbewerb hervorbringt, dann geht er im Folgejahr hin und reißt mit dem Arsch alles wieder ein, was er gerade erst mühevoll aufbaute. Klingt harsch? Nun, anders lässt sich das Ergebnis des deutschen Vorentscheids Unser Lied für Israel vom Freitag nicht interpretieren, bei dem der Sender zunächst wie im Vorjahr in einen hochkomplizierten, mehrstufigen…
Weiterlesen
ULfI 2019: Vor­ent­scheid wan­dert auf den Frei­tag

ULfI 2019: Vor­ent­scheid wan­dert auf den Frei­tag

Heute Nachmittag gaben der deutsche Delegationsleiter Christoph Pellander und der ARD-Eurovisionsverantwortliche Thomas Schreiber in einem knapp anderthalbstündigen Facebook-Livechat weitere Einzelheiten zum diesjährigen deutschen Vorentscheid Unser Lied für Israel bekannt und beantworteten Fan-Fragen. Die beiden wichtigsten Details: nachdem diverse Eurovisionsblogs seit Jahren auf die unglückliche terminliche Konkurrenz der stets donnerstags stattfindenden Show zu Heidi Klums diabolischer, aber quotenstarker TV-Bulimieschmiede hinwiesen, reagiert der NDR tatsächlich und verlegt die Sendung löblicherweise auf den Freitag. Am 22. Februar 2019 ab 20:15 Uhr geht die zweistündige Veranstaltung in Berlin-Adlershof über die Bühne. Zudem zauberten die Hamburger noch einen siebten Act aus dem Hut: enttäuschenderweise nicht…
Weiterlesen
ECG-Fan­tref­fen 2018: ein Abend der Über­ra­schun­gen

ECG-Fan­tref­fen 2018: ein Abend der Über­ra­schun­gen

Am gestrigen Samstag lud der Eurovision Club Germany mal wieder ins bis auf den letzten Platz ausverkaufte Gloria in Köln. Und auch, wenn es das bereits xundzwanzigste Event seiner Art war, entpuppte sich der hochvergnügliche Abend als einer voller Überraschungen. Doch bevor wir uns diesen zuwenden, gilt es zunächst, die brandheißen Neuigkeiten von der NDR-Roadshow abzuarbeiten, die dort gestern Nachmittag ebenfalls gastierte (und von der ich dank der allseits bekannten Unzuverlässigkeit der Deutschen Bahn leider nur einen Teil mitbekam). So ließ sich Thomas Schreiber zwar immer noch keinen amtlichen Termin für den deutschen Vorentscheid 2019 entlocken, gab aber den Hinweis,…
Weiterlesen

ULfTA: Nina Kut­sche­ra und Sebas­ti­an Schub sind raus

Die aus Offenbach stammende Nina Kutschera, eine der 20 Acts, die es in die engere Wahl für den diesjährigen deutschen Eurovisionsvorentscheid Unser Lied für Tel Aviv schafften, ist leider draußen: wie die sympathische Sängerin und The-Voice-Teilnehmerin von 2011 auf Facebook bekannt gab, habe sie einen Anruf vom Team Eurovision erhalten, wonach die Live-Sendung im Februar 2019 ohne sie stattfinden werde. Nina reagierte auf die schlechte Nachricht mit vorbildlicher Gelassenheit und Größe: "Ich bin nicht traurig, obschon auch etwas enttäuscht. ABER! Ich hab gesehen wie stark wir hier sind. Keine der Communities (und die anderen sind alle größer) hat so dermaßen gerockt…
Weiterlesen

ULfTA: die Wie­der­auf­be­rei­tungs­an­la­ge von The Voice?

Seit gestern sind sie abgeschlossen, die fünf Eurovisions-Workshops im Kölner Maarwegstudio. Zwanzig von den beiden Auswahljurys handverlesene Kandidat/innen hatte der NDR eingeladen. So wie es aussieht, folgten nicht alle dem Ruf des Senders: nach den Berichten des Prinz-Blogs nahmen lediglich 15 Acts an den Auftaktrunden zum deutschen Grand-Prix-Vorentscheid 2019 teil. Davon bedungen sich vier Diskretion aus, so dass wir momentan lediglich elf Kombattant/innen namentlich kennen. Von diesen wiederum tragen acht eine Castingshow-Vergangenheit mit sich herum - in hiesigen Zeiten nicht weiter verwunderlich, stellen diese Formate doch (bedauerlicherweise) so ziemlich die einzige verbliebene Präsentationsfläche für Musiker/innen im Fernsehen dar. Zumindest die…
Weiterlesen

Der NDR stockt auf: mehr Start­plät­ze beim deut­schen Vor­ent­scheid 2019

Erfreuliche Nachrichten aus Hamburg: nach dem hervorragenden Erfolg des charismatischen Michael Schulte (übrigens im November 2018 Stargast beim ECG-Fantreffen in Köln!) und seines die Herzen rührenden Tränenziehers 'You let me walk alone' beim Eurovision Song Contest 2018 in Portugal behält der NDR nicht nur das im letzten Jahr grundlegend runderneuerte Vorentscheidungskonzept bei, sondern baut es sogar aus: wie die Prinzen heute unter Bezug auf eine Veröffentlichung des Senders berichten, soll es beim deutschen Vorentscheid 2019 deutlich mehr Plätze geben als bei der Premiere: "etwa acht bis zehn Finalisten" sollen erneut in zwei Runden von einer Fan-Jury und einem mit internationalen Profis…
Weiterlesen

DE 2018: Oh mein Papa

Es war eine Art von Kulturkampf, die sich gestern Abend beim deutschen Eurovisionsvorentscheid vor den Augen der Nation entfaltete: während die Discounter Aldi Nord und Aldi Süd gerade eine künftig stärkere Zusammenarbeit ankündigten und damit die langlebigste innerdeutsche Grenze in Frage stellen, den Aldi-Äquator nämlich, lebte dieser bei Unser Lied für Lissabon gewissermaßen fort. Norddeutsches Understatement gegen hemmungslose alpine Skihütten-Party lautete der Zweikampf. Und während der bollerige Schuhplattl-Spaß von voXXclub in Sachen Auffälligkeit und Unverwechselbarkeit die risikoreichere und damit international womöglich bessere Wahl gewesen wäre, entschied sich das Publikum im Verbund mit gleich zwei Jurys für die edsheeraneske Ballade 'You let me…
Weiterlesen

Was wird Unser Lied für Lis­sa­bon?

So, heute Abend gilt's. In gut vier Stunden beginnt er, der deutsche Vorentscheid 2018 unter dem schönen Titel Unser Lied für Lissabon. Fleißig schraubte der NDR nach den wenig ruhmreichen Ergebnisse der Vorjahre an der Vorauswahl der sechs Teilnehmer/innen der heute Abend aus Berlin-Adlershof gesendeten und sowohl im Ersten wie auf dem Digitalsender One übertragenen Show. Eine aus jungen Fans plus eine aus internationalen ESC-Juroren und -Teilnehmer/innen wie z.B. Margaret Berger (NO 2013) zusammengesetzte Jury waren an der Auswahl beteiligt und dürften auch beide in der heutigen Sendung zu jeweils einem Drittel mitstimmen. Ausdrücklich suchte der NDR-Verantwortliche Thomas Schreiber diesmal „kantige“ Acts, um den in den letzten Jahren unweigerlichen…
Weiterlesen

Hör­pro­be: unse­re Lie­der für Lis­sa­bon

Der Datumsgrenze, den Wundern des World Wide Web und den findigen Prinzen sei Dank können wir seit heute Abend bereits in fünf der sechs deutschen Vorentscheidungsbeiträge 2018 hineinhören. Denn bei iTunes stehen die Lieder zum Stichtag weltweit zum Probehören (und kaufen) parat, und da es in Neuseeland bereits seit 18 Uhr deutscher Zeit Dienstag ist, kommen wir bereits jetzt in den Genuss von neunzigsekündigen Ausschnitten aus den Songs. Grund genug für ein erstes, überraschend erfreuliches Probehören und natürlich ein spontanes Ranking, von dem lediglich Ryks 'You and I' ausgenommen bleiben muss. Denn der Titel fehlt aus unbekanntem Grunde noch. Daher…
Weiterlesen

Unser Lied für Lis­sa­bon: das sind die deut­schen Super Sechs

Die Bild weiß es halt doch immer am besten: bereits am zweiten Weihnachtsfeiertag ließ das Boulevardblatt die Namen der vermutlichen sechs Finalist/innen von Unser Lied für Lissabon durchsickern. Der NDR dementierte umgehend: man warte noch auf die Rückmeldungen der von einer hundertköpfigen deutschen Fanjury und internationalen Eurovisions-Juror/innen Auserwählten, daher sei die Liste schlichtweg "falsch". Heute bestätigte man in Hamburg offiziell den Teilnehmer/innenkreis des deutschen Eurovisionsvorentscheids. Und siehe da: bis auf die von Bild genannte vierköpfige Bonner Band Steal A Taxi, an deren Stelle nun der bayerische Singer-Songwriter Xavier Darcy antritt (wie mutig vom NDR, nach dem Naidoo-Gate erneut auf einen Xavier…
Weiterlesen

Unser Lied für Lis­sa­bon kommt aus Ber­lin

Irgendwie mag man den in früheren Jahren in Sachen Informationspolitik beim deutschen Eurovisionsvorentscheid tendenziell eher öffentlichkeitsscheuen NDR, der uns bereits Anfang November 2017 mit seiner hochinformativen und herzblutreichen Roadshow zum generalüberholten Auswahlverfahren angenehm überraschte, kaum wiedererkennen: nicht nur, dass die Prinz-Blogger vergangene Woche von den Vorentscheidungs-Workshops in Köln berichten durften, bei denen die von einem jungen Fan-Panel vorausgewählten knapp 20 potentiellen deutschen ESC-Kandidat/innen Bewerbungsclips für die internationale Jury produzierten, welche dieser Tage gemeinsam mit den Fan-Panel die finalen Fünf für den Vorentscheid auswählt, und so bereits die ersten Namen verlautbart werden konnten. Heute, pünktlich zum traditionellen Start der Vorentscheidungssaison 2018 mit…
Weiterlesen

Don­nawed­da: VoXX­club unter den ESC-Kan­di­da­ten!

Seit wenigen Tagen läuft in Köln das Bootcamp mit den 20 von einem Fan-Panel ausgewählten engeren Anwärter/innen für den deutschen Eurovisions-Vorentscheid 2018, von denen es am Ende bekanntlich nur fünf in die Sendung schaffen werden. Seit gestern berichten die Prinz-Blogger aus dem Trainingslager, und so dringen mittlerweile auch die ersten Namen nach draußen. Sammelten sich am Freitag dort vor allem die The Voice-Castingshow-Hasbeens  (mit der Erststaffelsiegerin Ivi Quainoo als prominentestem Exemplar), so begann der heutige Band-Tag mit einer echten Sensation in Form der Neue-Volksmusik-Boyband VoXXclub. Die ursprünglich mal sechs, mittlerweile aber nur noch fünf gestandenen Burschen rollen seit ihrer Gründung…
Weiterlesen

Jung, part­y­af­fin und tole­rant”: der NDR auf ESC-Road­show

Seit anderthalb Wochen kennen wir erste Details über den deutschen Vorentscheid 2018, und seit diesem Dienstag zieht der deutsche Eurovisionsverantwortliche Thomas Schreiber vom NDR gemeinsam mit dem neuen Delegationsleiter Christoph Pellander sowie den für den aufwändigen statistisch-technischen Part des neuen Vorauswahlverfahrens Zuständigen Daniel Korany (Simon-Kucher & Partners) und Werner Klötsch (digame) durch die Lande, um interessierten Eurovisionistas das recht komplizierte Verfahren zu erläutern, vor allem aber um die zuletzt auch unter den einheimischen Fans ziemlich schlechte Stimmung umzudrehen. Und so standen beim gestrigen Termin im Lesbisch-Schwulen Kulturhaus (LSKH) zu Frankfurt am Main - in welches die Roadshow auswich, weil beim…
Weiterlesen

Vor­ent­scheid 2018: das “Euro­pa-Panel” wird deutsch

Der NDR rudert in Sachen internationaler Mitbestimmung bei der Künstlerauswahl für die deutsche Eurovisions-Vorentscheidung 2018 ein Stückchen zurück: nachdem eine Pressemeldung am Freitag, wonach ein hundertköpfiges, über die sozialen Medien rekrutiertes Fan-Panel mit der ersten Vorauswahl potentieller Grand-Prix-Vertreter/innen beauftragt werden soll, für fehlgeleitete Schlagzeilen wie "Die ARD traut den Deutschen nicht mehr" sorgte, präzisierte der NDR-Unterhaltungschef und deutsche Eurovisionsverantwortliche Thomas Schreiber in einem umfangreichen Exklusiv-Interview mit den Kollegen vom Prinz-Blog heute, dass das sogenannte "Europa-Panel" ausschließlich aus einheimischen Zuschauer/innen gebildet werde. Schreiber: "Wenn man das Abstimmungsverhalten der Fernsehzuschauer in allen teilnehmenden Ländern in den letzten Jahren analysiert, kommt man zu einem…
Weiterlesen

Ein radi­ka­ler Neu­an­fang”: der NDR gene­ral­über­holt den Vor­ent­scheid

"Die ARD traut den Deutschen nicht mehr": so herrlich pointiert wie sachlich falsch betitelt der (von mir sonst sehr geschätzte) Mediendienst DWDL seine Meldung über die heute Nachmittag frisch verkündete Neuausrichtung des heimischen Vorentscheidungsverfahrens, mit welcher der NDR nach den durchgängig hinteren und hintersten Plätzen der letzten Jahre beim europäischen Wettsingen das Ruder herumreißen möchte. Wahr ist: der für den deutschen Eurovisionsbeitrag verantwortliche Sender holt sich endlich externen Sachverstand mit an Boot und folgt damit ein Stück weit den Ratschlägen heimischer Eurovisionsblogs. Bei der Auswahl der Kandidat/innen für den Vorentscheid und bei unserem Lied für Lissabon entscheidet künftig ein einhundertköpfiges sogenanntes…
Weiterlesen

Das Fräu­lein­wun­der vom Amt: kommt unser Star für Lis­sa­bon vom Job­cen­ter?

Wie der Prinz-Blog unter Bezugnahme auf den deutschen Fanclub OGAE berichtet, soll sich der NDR aktuell erneut auf der Suche nach Teilnehmer/innen für den heimischen Vorentscheid 2018 befinden. Und zwar unter Einschaltung der Künstlervermittlung der Bundesagentur für Arbeit, wie die OGAE aus einer ihr zugespielten E-Mail erfahren haben will. Danach habe der Hamburger Sender eine Musical-Agentur mit dem Finden von Nachwuchstalenten beauftragt, die wiederum den Ausschreibungsservice der staatlichen Fachvermittlung in Anspruch genommen habe. Gesucht werde ein "einzigartiger Künstler, ein Mensch, der sein Ding durchzieht und mit großer Leidenschaft Musik macht". Erfreulich: heuer scheint der Wettbewerb sogar für Duos und Bands…
Weiterlesen

Die Jury: Power to all my Friends?

Langjährige Leser/innen dieses Blogs werden mit meiner beinahe schon ans Pathologische grenzenden Ablehnung der Jury beim Eurovision Song Contest vertraut sein. Doch bekanntlich ist der Kopf rund, damit das Denken seine Richtung wechseln kann, und nicht zuletzt der Sieg des Portugiesen Salvador Sobral beim ESC 2017 in Kiew wirft ein neues Licht auf die Frage, ob die Institution in einem gewissen, streng abgegrenzten Rahmen nicht sogar doch ihre Berechtigung haben könnte: bei den nationalen Vorentscheiden nämlich! Man mag es sich kaum ausmalen, aber Europa hätte den wunderbar verschrobenen Jazz-Schlumpf aus Lissabon niemals kennengelernt (und Portugal, das aufgrund seiner chronisch schlechten Ergebnisse erst 2016 eine…
Weiterlesen

Deutsch­land 2017: hel­lo last Place, my old Friend

Der NDR lernt es einfach nie. Zehn Kombinationen von Künstler/in und Song wären bei Unser Song 2017 heute Abend theoretisch möglich gewesen, mit zweien davon hätten wir unter Umständen in Kiew mehr als null Punkte holen können: 'Wildfire' in der fröhlichen Uptempoversion von Felicia Lu Kürbiß, die sie aber erst gar nicht vorstellen durfte, weil sie sich den falschen Cover-Song für die Vorstellungsrunde ausgesucht hatte, und 'Perfect Life' in der Fassung von von Axel Feige. Beide blieben aufgrund des absolut albernen Auswahlverfahrens jedoch unterwegs auf der Strecke. Stattdessen bestritt Levina Lueen alleine mit beiden Titeln das völlig antiklimatische Superfinale, und dass es…
Weiterlesen

War­um ich mich nicht auf Unser Song 2017 freue

In knapp viereinhalb Stunden ist es soweit: um 20:15 Uhr heute Abend startet im Ersten die deutsche Eurovisionsvorentscheidung, Unser Song 2017. Und man kann dem NDR nicht vorwerfen, dass er nicht versucht hätte, das Interesse zu wecken: seit Tagen wird die Eurovisionsapp beworben, mit der ausländische Grand-Prix-Fans ein Stimmungsbild erzeugen sollen, welcher der fünf potentiellen Vertreter/innen und welcher der von der sendereigenen Songfindungskommission ausgewählten zwei potentiellen Eurovisionsbeiträgen international am besten ankommt. Auf der offiziellen Senderseite sind Ausschnitte von den gestrigen Generalproben zu sehen, so dass wir uns schon mal einen Eindruck verschaffen können. Seit heute stehen alle zehn Versionen in der…
Weiterlesen

Unser Song 2017: 6 Autoren, 5 Künst­ler, 4 Run­den, 2 Songs, 1 App, 0 Lan­des­spra­che

Heute präzisierte der NDR, wie der dreistündige Vorentscheid Unser Song 2017 am Donnerstag nächster Woche ablaufen soll. Außerdem wissen wir jetzt, dass der deutsche Beitrag für Kiew entweder 'Wildfire' oder 'Perfect Life' heißen wird. Beide Titel wurden von einem jeweils dreiköpfigen, schwerpunktmäßig US-amerikanischen Autorenteam geschrieben, was auch erklärt, warum sich erwartungsgemäß nichts Landessprachliches im Aufgebot befindet. Wie bereits bekannt, gibt es vier Abstimmungsrunden: zunächst treten alle fünf deutschen Nachwuchshoffnungen mit je einem Coversong ihrer Wahl auf. Für zwei von ihnen ist danach bereits Schluss: nur die drei Bestplatzierten in der Zuschauerabstimmung ziehen in die nächste Runde und stellen dort den…
Weiterlesen

Sprin­ger-Schmier­blatt rui­niert mal wie­der Deutsch­lands ESC-Chan­cen

Die Bild kann das Wühlen im Dreck einfach nicht lassen: nachdem die Dortmunder Regionalausgabe von Deutschlands widerlichstem Revolverblatt über ein bevorstehendes Gerichtsverfahren der Eurovisionshoffnung Wilhelm "Sadi" Richter berichtete und das Funke-Medien-Portal Der Westen die Story aufgriff, zog der talentierteste, aussichtsreichste und charismatischste der fünf vom NDR für den deutschen Vorentscheid Unser Song 2017 ausgesuchten Nachwuchskräfte heute seine Bewerbung zurück. "Berichte über mich verursachen gerade so viel Trubel - das möchte ich erst einmal klären und verarbeiten," sagte der 19jährige dem Hamburger Sender. "Ich bin selber verwundert, was mir vorgeworfen wird". Dabei gehe es um Petitessen wie ein Ebay-Geschäft, bei dem die Ware…
Weiterlesen

Die fan­tas­ti­schen Fünf: Hele­ne singt beim Vor­ent­scheid!

Gestern früh gab der NDR die Namen der glücklichen Fünf bekannt, die es aus der Klasse der 33 in die Endrunde geschafft haben. Darunter auch eine Helene - was aber nicht bedeutet, dass die jahrelangen Gebete der Schlagerfans erhört wurden. Denn nicht die Menschenfischerin ist es, die am 9. Februar 2017 in Köln gegen vier Konkurrent/innen antritt, sondern eine zwanzigjährige Schülerin aus Norddeutschland namens Helene Nissen, die bislang hauptsächlich über die Dörfer tingelte. Sie trifft dort auf die ehrgeizige und hochgradig qualifizierte 25jährige Musikstudentin Levina Lueen und die 21jährige professionelle Youtuberin Felicia Lu Kürbiß, die alleine schon des lustigen Namens…
Weiterlesen