Deutsche Vorentscheidung

Die wech­sel­vol­le Geschich­te des deut­schen Grand-Prix-Vor­ent­scheids, oft­mals inner­halb der Arbeits­ge­mein­schaft deut­scher Rund­funk­an­stal­ten (ARD) her­um­ge­reicht wie eine hei­ße Kar­tof­fel und alle paar Jah­re das Rad kom­plett neu erfin­dend, kann als Mus­ter­bei­spiel für mini­ma­len Erfolg bei maxi­ma­lem Auf­wand gelten.

Abschied neh­men: Naidoo darf doch nicht für Deutsch­land singen

Abschied neh­men: Naidoo darf doch nicht für Deutsch­land singen

Das hat es in der ESC-Geschichte auch noch nicht gegeben: nach nur zweitägigem öffentlichen Shitstorm gegen die erst am Donnerstag verkündete Direktnominierung von Xavier Naidoo als deutschen Vertreter beim Eurovision Song Contest 2016 zieht der NDR seinen Vorschlag zurück. Man habe "die Wucht der Reaktionen" unterschätzt, so Thomas Schreiber in einer Presseerklärung. "Die laufenden Diskussionen könnten dem ESC ernsthaft schaden. Aus diesem Grund wird Xavier Naidoo nicht für Deutschland starten." Schreiber hält aber daran fest, dass Naidoo "ein herausragender Sänger" sei, "der nach meiner Überzeugung weder Rassist noch homophob ist." Trotz zahlreicher Solidaritätsadressen seiner Sangeskollegen ebbte die Kritik an der Wahl…
Weiterlesen
Herr, steh uns bei: der Got­tes­säus­ler singt für Deutschland

Herr, steh uns bei: der Got­tes­säus­ler singt für Deutschland

Es ist, das muss man dem NDR lassen, ein Knaller, mit dem (trotz entsprechender Vorankündigung) niemand ernsthaft gerechnet hat: Xavier Naidoo vertritt Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016. Der Sohn Mannheims, fraglos ein Hit-Gigant und seit knapp zwanzig Jahren überaus erfolgreich im Geschäft, wurde vom Sender direkt nominiert. Einen Vorentscheid gibt es dennoch: in der Show Unser Song für Xavier sollen am 18. Februar 2016 sechs Titel präsentiert werden, unter denen sich die Zuschauer/innen entscheiden können. Hierfür sind laut NDR "einige der renommiertesten deutschen Komponisten und Produzenten" als Materiallieferanten angefragt, Naidoo und eine sechsköpfige Jury suchen am 15. Dezember unter den Einsendungen…
Weiterlesen
Deut­scher Vor­ent­scheid: Club­kon­zert wird gestrichen

Deut­scher Vor­ent­scheid: Club­kon­zert wird gestrichen

Der NDR zieht Konsequenzen aus dem Null-Punkte-Ergebnis für Ann Sophie Dürmeyer in Wien: wie die neu inthronisierte deutsche Delegationsleiterin Carola Conze heute in einem Interview auf eurovision.de sagte, wird es das Clubkonzert - die in den beiden letzten Jahren genutzte Bühne für jeweils zehn handverlesene Bewerber/innen aus dem für Amateure offenen Internet-Vor-Vorentscheid, aus dem sowohl Elaiza (DE 2014) als auch Ann Sophie hervorgingen - "so nicht mehr geben". Ob der NDR das Kapitel Nachwuchsförderung damit komplett aufgibt, war der Ankündigung nicht zu entnehmen. Conze und der deutsche ESC-Verantwortliche Thomas Schreiber bereiteten derzeit mehrere Optionen vor. Erfreulich: im Interview lässt Frau Conze erkennen, dass sie…
Weiterlesen
Unser Song für Öster­reich 2015: You can win if you want

Unser Song für Öster­reich 2015: You can win if you want

Er geht als einer der ganz großen, historischen Ereignisse in die deutsche Grand-Prix-Geschichte ein: der überraschende TV-Moment, als der Sieger eines über weite Strecken musikalisch langweiligen, wenn auch glanzvoll produzierten Vorentscheids nach seiner Akklamation die Krone zurückgab und erklärte, die Publikumswahl nicht anzunehmen. Er sei nur schließlich nur "ein kleiner Sänger" und die Zweitplatzierte Ann Sophie Dürmeyer "viel geeigneter und qualifizierter," das Land in Wien zu vertreten, sprach der Unser-Song-für-Österreich-Gewinner Andreas Kümmert der Moderatorin Barbara Schöneberger ins Mikrofon. Womit er zweifellos Recht hatte: die 24jährige gebürtige Londonerin gewann bereits beim vorangegangenen Nachwuchswettbewerb die Wildcard für die USFÖ-Finalteilnahme aufgrund ihrer selbst attestierten Eigenschaft…
Weiterlesen
Vor­ent­scheid-Cha­os: Andre­as küm­mert sein Sieg nicht

Vor­ent­scheid-Cha­os: Andre­as küm­mert sein Sieg nicht

So was hat es in der deutschen Eurovisionsgeschichte noch nicht gegeben: Andreas Kümmert, Sieger im Superfinale von Unser Song für Österreich, nahm die Wahl die Publikums nicht an und gab seine Fahrkarte nach Wien live in der Sendung an die Zweitplatzierte Ann Sophie weiter. Die fährt nun mit dem Titel 'Black Smoke' nach Österreich. Vermutlich. Amtlich. Denn obwohl die Gewinnerin der Wildcard mit der Entscheidung zunächst nicht so richtig glücklich aussah - klar, wer geht schon gern als zweite Wahl ins Rennen? - bestätigte sie auf der anschließenden Pressekonferenz, dass sie uns in Wien vertritt. Welcher Hafer den, wie Barbara Schöneberger in der Show…
Weiterlesen
Ann Sophie errülpst sich die Wildcard

Ann Sophie errülpst sich die Wildcard

Als "Rampensau" bezeichnete sie sich selbst, und tatsächlich erwies sie sich als die einzige professionell performende Künstlerin an diesem Abend der durch die Bank schief jaulenden Nachwuchstalente (dass Gastgeberin Barbara Schöneberger die Sendung mit 50 Shades of Grey-Anspielungen eröffnete, hatte schon seinen Grund!): die 24jährige Hamburgerin Ann Sophie gewann vor wenigen Minuten beim Clubkonzert des NDR in der Großen Freiheit 36 die Wildcard für die deutsche Vorentscheidung am 5. März in Hannover. 'Jump the Gun', in einem aufmerksamkeitsstark roten, rückenfreien Hosenanzug dargeboten, beginnt mit einem herzhaften Rülpser vom Band und liefert zwei Minuten lang druckvollen Pop. Im letzten Drittel des…
Weiterlesen
Die USFÖ-Teil­neh­men­den: Küm­mert das jemand?

Die USFÖ-Teil­neh­men­den: Küm­mert das jemand?

Heute früh veröffentlichte der NDR die lang erwarteten Namen der Teilnehmer/innen an Unser Song für Österreich, dem deutschen Eurovisionsvorentscheid am 5. März 2015 in Hannover. Genauer: die Liste der der sieben "etablierten" Künstler/innen, welche am 19. Februar 2015 noch um die Wildcard (den Sieger des Nachwuchswettbewerbs) ergänzt wird. Nachdem die im selben Modus durchgeführte Vorentscheidung 2014 das Karriereende für Unheilig bedeutete, bis dahin einer der umsatzstärksten deutschen Acts der letzten Jahre, stellte sich diesmal die Frage, ob es dem NDR überhaupt noch gelänge, einigermaßen große Namen zu finden, die freiwillig als Goliath in die eher aussichtslose Schlacht gegen den vom deutschen Publikum mit seinem Hang zur Sozialromantik stets…
Weiterlesen
Unser Song für Däne­mark 2014: Ist das richtig?

Unser Song für Däne­mark 2014: Ist das richtig?

Immerhin: Stefan Raab und Viva braucht die ARD nicht mehr, um die versammelte Crème de la Crème der deutschen Musikindustrie öffentlich vorzuführen und die aktuellen Spitzen-Umsatzträger:innen gegen völlige Nobodys abstinken zu lassen. Schon einmal, im Jahre 2004, hatte der NDR dieses Kunststück fertig gebracht: damals konnte man nach jahrelanger Vorarbeit und in Kooperation mit dem privaten Musikkanal Viva seinerzeitige Top-Acts wie Scooter, Sabrina Setlur oder Mia. aufbieten, nur damit der bis kurz vorm Vorentscheid noch völlig unbekannte, von Raab beigesteuerte Wildcard-Gewinner Max Mutzke ebendiese mit einem volkskammerkompatiblen 92%-Erdrutschsieg marginalisieren konnte. Fast eine ganze Dekade sowie eine deutsche Eurovisionssiegerin brauchte es,…
Weiterlesen
Pro Sie­ben: Wei­te­re Vor­en­scheid-Koope­ra­ti­on am Geld gescheitert?

Pro Sie­ben: Wei­te­re Vor­en­scheid-Koope­ra­ti­on am Geld gescheitert?

Recht erfolgreich, zumindest von den Ergebnissen beim Eurovision Song Contest und dem Interesse der Medien, verlief bekanntlich (nach leichten Anlaufschwierigkeiten) die Zusammenarbeit des NDR und des Privatsenders Pro Sieben beim deutschen Vorentscheid in den Jahren 2010 bis 2012. Dass man dieses Experiment nicht mehr weiterführte, hatte - neben der bei Unser Star für Baku deutlich erkennbaren Unlust des Showmachers Stefan Raab - wohl vor allem pekuniäre Gründe, wie Brainpool-Chef Jürgen Grabosch dieser Tage durchblicken ließ. So äußerte er sich nach DWDL-Angaben im Rahmen eines Werkstattgesprächs zum renommierten Grimme-Preis auf eine entsprechende Nachfrage dahingehend, dass seiner Ansicht die Kooperation noch heute…
Weiterlesen
USFD-Club­kon­zert: Elai­za gewin­nen die Wildcard

USFD-Club­kon­zert: Elai­za gewin­nen die Wildcard

Zehn kaum auseinander zu haltende Variationen desselben lauwarmen Gitarrengegreines präsentierte uns der NDR am Donnerstagabend beim Clubkonzert im Hamburger Edelfettwerk. Nach dem im Vorfeld alleine eine Jury bestimmte und aus den über 2.400 Youtube-Bewerbungen diese zehn "Schattierungen von beige" (Roy Delaney) vorauswählte, hatten beim Nachwuchswettbewerb für den deutschen Vorentscheid USFD Gott sei Dank die Televoter alleine das Zepter in der Hand. Zielsicher pickten sie die beiden einzigen Beiträge mit einem Hauch von Eigenständigkeit heraus: die in Paris geborene Röckröhre Caroline Rose (Platz 2) sowie das siegreiche Mädchentrio Elaiza, die ihrem selbst geschriebenen Neo-Folk-Titel 'Is it right?' mit dem großzügigen Einsatz…
Weiterlesen
Die USFD-Lie­der­lis­te: Unhei­lig und die Alzheimer

Die USFD-Lie­der­lis­te: Unhei­lig und die Alzheimer

Keine drei Wochen mehr bis zur deutschen Vorentscheidung Unser Song für Dänemark (USFD, am 13.03. in Köln), und mittlerweile kennen wir zumindest schon mal die Namen aller Einreichungen. Unheilig veröffentlichten zudem diese Woche den vollständigen Videoclip für ihren Beitrag 'Als wär's das erste Mal' - und unterstrichen damit ihre klare Favoritenrolle. Denn so wie der Song mit romantischen Streichern und wunderschönen lyrischen Klischees arbeitet, so ergänzt das Video die herzergreifend melancholische Stimmung des Liedes mit ebenso grandiosen, atmosphärisch dichten Bildern. Und fügt dem Song gar eine weitere Dimension hinzu, in dem es die Geschichte eines offensichtlich unter Demenz leidenden Mannes erzählt, der…
Weiterlesen
USFD-Nach­wuchs­wett­be­werb: Schat­tie­run­gen von beige

USFD-Nach­wuchs­wett­be­werb: Schat­tie­run­gen von beige

Mehr als 2.200 Bewerbungsvideos wurden hochgeladen für den Kampf um die Wildcard für die deutsche Vorentscheidung Unser Song für Dänemark. Heute gab der NDR die zehn Acts bekannt, die beim Nachwuchswettbewerb am 27. Februar im Hamburger Edelfettwerk auftreten dürfen (TV-Liveübertragung ab 22:00 Uhr auf EinsPlus und Nord3 sowie per Livestream auf eurovision.de und eurovision.tv). Und was pickte das Expertengremium aus Sender- und Industrievertretern aus der unglaublichen Vielfalt an Skurrilem, Tragischem, Altbackenem, Schrägem, Chancenlosem, Gewöhnlichem, Faszinierendem, Buntem, Langweiligem, Abseitigem und Außergewöhnlichem? Aus diesem schier unendlichen Füllhorn an Stilen und Ideen? Der große britische Blogger Roy Delaney fasst die enttäuschende Auswahl treffend…
Weiterlesen

USFD: Von hei­ßen Bäl­len und Minnen

Neues vom deutschen Eurovisionsvorentscheid Unser Song für Dänemark (USFD): gestern stellte die Berliner Rockabilly-Band The Baseballs einen ersten Ausschnitt aus ihrem Vorentscheidungsbeitrag 'Mo hotta mo betta', der am 7. März erscheinenden Vorabsingle aus ihrem neuen Album 'Game Day', ins Netz, wie die findigen Prinzen verkündeten. Im dazugehörigen Präsentationsclip moderieren die drei durchtrainierten Jungs mit den schlimmen Schmalztollen ihren Song selbst (etwas stockend) an. Der Titel kommt recht eingängig daher, wenn man mal außer Acht lässt, dass er sich - wie logischerweise alle Songs des europaweit recht erfolgreichen Trios - eines musikalischen Stils bedient, der für meinen Geschmack untrennbar mit den…
Weiterlesen

Lei­der gut: der USFD-Song von Unheilig

"Beim ersten Mal tut's immer weh" stellten die NDW-Punker von Abwärts bereits 1982, einem für Grand-Prix-Deutschland geradezu mystischen Jahr, fest. Der Graf scheint da ganz andere Erfahrungen gemacht zu haben, an denen er uns auf 'Als wär's das erste Mal' teilhaben lässt - der neuen Unheilig-Single und einem der beiden Songs für die deutsche Vorentscheidung Unser Song für Dänemark am 13. März 2014 in Köln. Nur eine Woche vorher erfolgt die Veröffentlichung der Single, so dass der Graf mit einem brandneuen Charthit in den Kampf ziehen kann. Und ein Hit dürfte es werden, denn die von der Plattenfirma bereits vorab…
Weiterlesen

USFD: Bar­ba­ra Schö­ne­ber­ger mode­riert Vorentscheid

Blond am Donnerstag: wie DWDL vor wenigen Minuten vermeldete, moderiert die großartige Barbara Schöneberger den deutschen Eurovisionsvorentscheid 2014. Sie soll sowohl die Wildcard-Runde für die Nachwuchstalente am 27. Februar in Hamburg als auch das Finale von Unser Song für Dänemark am 13. März in Köln präsentieren. Wie bereits im Vorjahr führt sie außerdem durch die ESC-Party von der Reeperbahn vor und nach dem Grand-Prix-Finale im Mai. "Ich freue mich auf die Sendungen, da der ESC immer noch ein großes Thema ist. Nicht nur musikalisch, sondern auch hinsichtlich des alle Bereiche - von Klamotte über Frisur bis hin zur Performance -…
Weiterlesen

Blue: Inzucht inner­halb der Band?

So richtig gut lief es für die britische ehemalige Boyband Blue in den letzten Jahren nicht: beim Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf, wo sie das Vereinigte Königreich vertraten, von den vergreisten Juroren unverschämterweise auf den elften Platz im Gesamtranking heruntermanipuliert, gelang ihnen mit 'I can' zwar dennoch ein Top-Ten-Hit im deutschsprachigen Raum. Mit der Nachfolgesingle 'Hurt Lovers' (2012) und dem Album 'Roulette' (2013) konnten sie ebenfalls Erfolge erzielen. Dennoch musste vergangenes Jahr Sänger Duncan James Privatinsolvenz anmelden. Und auch Blueworld Ltd., die Holding der Band, ging pleite. Duncans Kollegen Lee Ryan (den Kleinen mit der hohen Stimme) trieb die…
Weiterlesen

USFD, Ukrai­ne: der frü­he Vogel fängt den Wurm

Während die ukrainische Eurovisionssiegerin von 2004, Ruslana, wie bereits während der Orangenen Revolution im darauffolgenden Winter, auch derzeit wieder Tag und Nacht in Eiseskälte auf dem Platz der Unabhängigkeit in der Hauptstadt steht und die erneuten Proteste gegen den prorussischen Präsidenten Janukowitsch anfeuert, schauen Grand-Prix-Fans aus einem anderen Grund gen Kiew: diesen Samstag steigt dort die nationale Vorentscheidung des traditionell gut abschneidenden Landes. Und zwar zu einer unsagbar unchristlichen Zeit, nämlich um 11:15 Uhr vormittags! Zwanzig Acts konkurrieren um die Fahrkarte nach Kopenhagen, darunter die Zweitplatzierte des Junior-ESC von 2008, Viktoria Petrik ('Matrosy'), die es, kaum 16 geworden, nun mit…
Weiterlesen

Sie­ben auf einen Streich: die USFD-Kandidaten

Heute, Punkt Mittag, stellte der NDR die sieben mehr oder minder prominenten Teilnehmer der deutschen Grand-Prix-Vorentscheidung 2014 Unser Song für Dänemark vor. Neben der bereits annoncierten Band Unheilig konkurrieren sechs recht hochkarätige Acts um den zweiten Platz im reinen Zuschauervoting. Dazu gehören die durch den Fußball-EM-Song 'Endless Summer' 2012 zu Hitehren gekommene Oceana; die bislang hauptsächlich mit Coverversionen aktueller Hits im Rockabilly-Sound europaweit erfolgreiche Kapelle The Baseballs; die Shanty-Band Santiano und Madeline Juno, die zur Zeit mit dem, nennen wir es mal: recht einfach strukturierten Titellied der Filmklamotte Fack ju Göhte, 'Error', einen Hit hat und durch sämtliche ARD-Shows gereicht wird. Kein Fehler:…
Weiterlesen

Unhei­lig-Fans sagen ja zum Grand Prix

Es erinnert ein wenig an die Staatsratswahlen in der ehemaligen DDR: mit überragenden 94% endete zu niemandes Überraschung die Internet-Umfrage, mit welcher der Graf um die Zustimmung seiner Fans zur Teilnahme am deutschen Eurovisions-Vorentscheid bat. Rund 30.000 positive Voten, so das offizielle Ergebnis, seien gezählt worden - und nur 2.000 Nein-Sager. "Ich freue mich sehr, dass so viele meiner Fans meinen Traum teilen, mein Land mit einem Lied in meiner Sprache beim Eurovision Song Contest 2014 zu vertreten," kommentierte der Graf das Ergebnis - und alleine bei diesem vor selbstverliebtem Pathos triefenden Satz kommt mir das Frühstück wieder hoch, auch wenn…
Weiterlesen

Unter unse­rer Flag­ge: Unhei­lig beim deut­schen Vor­ent­scheid 2014

Damit dürfte der deutsche Vertreter für Kopenhagen feststehen: wie der NDR berichtet, wollen Unheilig bei der deutschen Vorentscheidung 2014 antreten. Um noch ein wenig zusätzlichen Medienhype zu erzeugen, bittet Frontmann Der Graf auf seiner Internetseite scheinheilig seine Fans um deren Zustimmung: "Ich habe den großen Wunsch, mein Land in meiner Sprache beim Eurovision Song Contest zu vertreten. Diesen Traum kann und will ich allerdings nur mit Euch zusammen träumen," pathost es uns über den Abstimmungsschaltflächen entgegen. Da man bei des Grafen Plattenfirma selbstredend weiß, dass dessen scheinbar bedeutungsschwanger zelebrierter Schlagerkitsch die Deutschen in ebenso rigorose Hater wie bedingungslose Fans spaltet (was ihm…
Weiterlesen

Kei­ne Jury beim deut­schen Vor­ent­scheid 2014

"Jetzt muss der NDR nur noch die Jury streichen und ich bin richtig glücklich"! Mit diesem Satz beendete ich meine letzte News-Meldung zum deutschen Vorentscheid 2014. Und als habe NDR-Unterhaltungschef Thomas Schreiber sie gelesen, verkündete er beim gestrigen Fanclubtreffen des EC Germany im Kölner Gloria, dass der Sieger von Unser Song für Dänemark ausschließlich per Televoting bestimmt werde. Grund hierfür sei unter anderem der unglückliche Ablauf beim Vorentscheid 2013, als die Jury mit einem mageren Pünktchen alle Hoffnungen für LaBrassBanda zunichte machte, nach dem diese gerade zuvor im Internetvoting der Radiosender ein ums andere Mal abgeräumt hatten, und so der…
Weiterlesen

Unser Song für Däne­mark: sie­ben Stars und ein Talent

Neues von der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2014: insgesamt acht Acts mit sechzehn Liedern sollen am 13. März 2014 in der Kölner Lanxess-Arena gegeneinander antreten, so erklärt der NDR heute. Mit Namen hält sich der Sender weiterhin vornehm zurück, die durch diverse Internetgerüchte der letzten Tage geweckten hohen Erwartungen dämpft Unterhaltungschef Thomas Schreiber auf hanseatische Art mit einem "Das Teilnehmerfeld verspricht, sehr spannend zu werden," was ungute Erinnerungen an die Vorentscheidung von 2005 und die vom damaligen Eurovisionsverantwortlichen Jürgen Meier-Beer im Vorfeld annoncierte "interessante Mischung" weckt (die dann aus Gracia Baur, massenweise B-Ware und zwei von Siegel betreuten Castingsternchen…
Weiterlesen

USFD-Gerüch­te­kü­che: Mrs Green­bird zum Grand Prix?

Neun Namen kursieren aktuell im Internet, die für eine Teilnahme am deutschen Eurovisionsvorentscheid Unser Song für Dänemark (USFD) am 13. März 2014 in der Lanxess-Arena in Köln gehandelt werden - natürlich allesamt wilde Gerüchte und vollkommen unbestätigt. Es sind im Einzelnen (jeweils mit Repertoirebeispiel): Alice Francis: (mehr …)
Weiterlesen

Offi­zi­ell: Deut­scher Vor­ent­scheid am 13. März 2014

Der Prinz-Blog vermeldete es bereits vor zwei Wochen, als durch ein technisches Versehen der Vorverkauf kurz freigeschaltet wurde. Nun bestätigte der NDR offiziell den 13. März 2014, wiederum einen Donnerstag, als Termin für den deutschen Vorentscheid. Titel der natürlich ab 20:15 im Ersten übertragenen, zweistündigen Show ist Eurovision Song Contest 2014 - Unser Song für Dänemark. Dass man von der sonst üblichen Verwendung des Austragungsortes des internationalen Finales im Sendetitel diesmal Abstand nimmt, dürfte vermutlich damit zusammenhängen, dass die Entscheidung für Kopenhagen und gegen Herning vor 14 Tagen noch nicht gefallen war. Ort des deutschen Vorentscheids ist die Kölnarena (Lanxess Arena) in Köln-Deutz:…
Weiterlesen

Ach was: ‘Glo­rious’ ist kein Pla­gi­at, sagt ein Gutachten

Lassen Sie mich diese Meldung mit einem Zitat aus dem Werk des großen bayerischen Kabarettisten Gerhard Polt beginnen: "Mir ham jetzt ein teures Gutachten in Auftrag gegeben, des krieg' mer bestimmt bestätigt". Das bisherige Geschehen kurz zusammengefasst: nach dem der Dancefloortitel 'Glorious' von Cascada am 14. Februar die deutsche Vorentscheidung gewann, fiel Menschen mit zwei Ohren die, nennen wir es einmal: enge stilistische Ähnlichkeit des Songs mit dem letztjährigen Eurovisionssiegertitel 'Euphoria' auf. Soweit nichts Ungewöhnliches: jedes Jahr versuchen es Länder beim Song Contest mit Liedern, welche die Erfolgsformel des Vorgängers zu imitieren suchen. Zuletzt ging diese Strategie allerdings 1975 auf. Kein Grund zur…
Weiterlesen