ESC-Fina­le 1983: Wie­der holen ist gestohlen

ESC-Fina­le 1983: Wie­der holen ist gestohlen

Drei frühzeitig dahingeschiedene Teilnehmer/innen; zwei Nilpointer; der erste kommerziell erfolglose Siegertitel seit über zwanzig Jahren; ein Bühnenbild wie das Innenleben eines Heizlüfters und eine sich ständig verhaspelnde Gastgeberin: es scheint, als läge ein Fluch über der Münchener Veranstaltung. Dabei wollte man doch alles richtig machen und sich international präsentieren nach dem ersten Sieg Deutschlands mit Nicole. Deren so gut angekommene "spontane" Geste, ihren Titel bei der Siegerreprise in mehreren Sprachen zu singen, inspirierte die als Moderatorin gebuchte Tänzerin Marlène Charell (geboren als Angela Miebs in Winsen an der Luhe), es ihr gleichzutun. (mehr …)
Weiterlesen
Ein Lied für Mün­chen 1983: Ver­band uns wirk­lich nur die Nacht?

Ein Lied für Mün­chen 1983: Ver­band uns wirk­lich nur die Nacht?

Im Jahr Eins n.N. (nach Nicole) hielt sich Ralph Siegel aus der deutschen Vorentscheidung komplett heraus. Kein "Projekt Titelverteidigung" wie drei Jahrzehnte später bei einem anderen großen Eurovisionsegomanen: Onkel Ralph wusste, dass sich die Magie des Augenblicks nicht einfach wiederholen lässt. Ansonsten blieb alles wie gehabt: abgehalfterte Schlagerstars und unbekannte Sternchen sangen (noch immer unter der selben Lichtorgel wie schon 1979!) eine Auswahl ermüdender Schlichtschlager. Während da draußen gerade die Neue Deutsche Welle mit der ungezügelten Kraft eines Tsunamis durch die Charts brandete und sehr zum Missfallen von Dieter-Thomas Heck selbst in seiner ZDF-Hitparade der 'Major Tom' mit seiner 'Sennerin…
Weiterlesen
Aus Zwölf wird eins 1983: die Müh­le der stür­mi­schen Gefühle

Aus Zwölf wird eins 1983: die Müh­le der stür­mi­schen Gefühle

"Pssscht! Ein bisschen leiser!": mit diesem gleich zweimal im Tonfall zwischen Verärgerung und Verzweiflung vorgetragenen Imperativ versuchte (die deutschen TV-Zuschauer:innen aus der langlebigen ZDF-Rateshow Dalli dalli bekannte) Brigitte Xander, die in einem rosafarbenen Fledermausärmel-Ungetüm von Abendkleid durch die Show führte, die entfesselte Rasselbande im nachgerade schäbig improvisiert wirkenden Green Room des österreichischen Vorentscheids 1983 wenigstens temporär zum Schweigen zu bringen. Was zu den wenigen lustigen Momenten dieser insgesamt eher steifen Show gehörte, bei der erneut zwölf größtenteils unterirdische Schlager um die Fahrkarte ins relativ nahe München rangen, wo der Eurovision Song Contest in diesem Jahr gastieren sollte. In der bayerischen…
Weiterlesen