2016

Jan Ola Sand: “41 Län­der beim ESC 2016”

Auf einer Pressekonferenz der EBU sagte der ausführende Produzent des Eurovision Song 2016, Jan Ola Sand, heute, dass in Stockholm "41 TV-Stationen" (sprich: Länder) teilnehmen werden. Nun gehen überall die Spekulationen los, denn offiziell zugesagt haben - jedenfalls nach meiner Zählung - derzeit erst 37 Nationen. Zusammen mit all jenen Ländern, die sich bereits vorläufig auf die Liste haben setzen lassen oder Interesse bekundeten, kommt man aber in der Tat auf 41. Was bedeuten würde, dass Australien (wir erinnern uns: der von Europa aus auf der anderen Seite des Globus liegende Kontinent durfte die Wien anlässlich des Jubiläumsjahrgangs angeblich "einmalig" gastieren)…
Weiterlesen

Tür­kei auch 2016 nicht dabei

Erwartbar, dennoch traurig: nicht einmal zwei Tage, nach dem die religiös-konservative Partei AKP des immer absolutistischer herrschenden türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan bei den vorgezogenen Neuwahlen die absolute Mehrheit holte, sagte das Staatsfernsehen TRT die Teilnahme am Eurovision Song Contest 2016 in Schweden ab. Man zürne in Istanbul noch immer hinsichtlich der Wiedereinführung der Jury und der Big-Five-Regelung, die das zu Zeiten reinen Televotings erfolgsverwöhnte Land am Bosporus unangemessen benachteilige, so zitiert Eurovoix den Fanclub OGAE Turkey. Aus nämlichem Grund war man 2013 ausgestiegen, seither gab es mehrere Anbahnungsgespräche zwischen der EBU und TRT, zwischenzeitlich standen die Zeichen auf Tauwetter.…
Weiterlesen

Minus One für Zypern?

Bereits beim letzten Contest hätte die zyprische Jury gerne die inseleigene Rockband Minus One nach Wien geschickt. Doch die aufsässigen Televoter machten ihnen einen Strich durch die Rechnung und bedachten ihren von der Jury präferierten, außergewöhnlich faden Song 'Shine' im Finale der groß angelegten Vorentscheidung Euro Challenge mit dem letzten Platz. Diesmal geht CyBC auf Nummer Sicher und nominiert direkt. Und, Überraschung: glaubt man einer lokalen Klatschseite, so läuft es wohl diesmal auf besagte Kapelle hinaus, wie EuroVisionary rapportiert. Ob der Bandname als Omen hinsichtlich des angestrebten Eurovisionsergebnisses zu werten ist; ob es Minus One dementsprechend gelingt, noch einen Punkt weniger zu erringen als…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: Schwei­zer Trümmerholz

So langsam schließt sich das Zeitfenster für mögliche Beiträge zum Schweizer Internet-Vor-Vorentscheid: am Montag ist Schluss mit lustig! Die Anzahl der Bewerber/innen ist in diesem Jahr überschaubarer als in der Vergangenheit, und so hält sich auch das Elend in vertretbaren Ausmaßen. Diese beiden Stichworte führen mich natürlich zu Barbara Berta, die 1997 die helvetische Flagge mit dem sterbensöden 'Dentro di me' vertrat (Platz 22). Knapp zwanzig Jahre später bewirbt sie sich erneut, diesmal mit einer nicht minder sterbensöden frankophonen Ballade namens 'Attitude'. Kann man machen, muss man aber nicht. In die Kategorie "Wir waren mal Stars, die Karriere ist vorbei" fällt…
Weiterlesen

Ist Por­tu­gal schwedophob?

Wie eurofire heute berichtet, gab der portugiesische Sender RTP gegenüber dem dortigen Fanclub OGAE bekannt, dass das Land 2016 nicht am Eurovision Song Contest in Schweden teilnimmt. Und so langsam scheint sich hier ein Muster abzuzeichnen, denn somit fehlt/e Portugal bei sämtlichen Contests des aktuellen Jahrtausends, die im IKEA-Land stattfanden bzw. stattfinden: auch schon 2000 und 2013 fand sich kein Beitrag Lusitaniens im Line-up. Allerdings war die Absenz im Jahr von 'Wadde hadde dudde da' nicht ganz freiwillig: seinerzeit gab's noch keine Semis, die Schlechtestplatzierten der Vorjahre mussten aussetzen, und da gehörte Portugal nun mal zu. 2013 indes fehlte man angeblich…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: säch­si­scher Euro­dance für die Schweiz

Wenig Vorzeigbares findet sich derzeit in den Archiven des frisch eröffneten deutschschweizerischen Internet-Vor-Vorentscheids. Doch eine aus Leipzig stammende Künstlerin hat dort einen so fantastischen Beitrag gedroppt, dass ich ihn Euch nicht länger vorenthalten kann. Sylvia Martens heißt die Dreiunddreißigjährige, die mit ihren pumucklrot gefärbten Haaren ein wenig aussieht wie Lou Hoffners (DE 2003) magersüchtige, jüngere Schwester. Sie machte bislang hauptsächlich in Schlager. Seit letztem Jahr nennt sie sich in Anlehnung an die Achtzigerjahre-Ikone Susanne "Nena" Kerner Nea!, wirbt für ein neu aufgelegtes DDR-Deo aus dieser Zeit und schwenkte auf den glorreichsten Musikstil dieser glorreichsten aller Pop-Epochen um: Eurodisco! Beim legendären hessischen Label ZYX…
Weiterlesen

Mon­te­ne­gro auf dem High­way to Hell

Bis gestern stand noch nicht mal fest, ob der exjugoslawische Winzstaat mit der Einwohnerzahl Frankfurts überhaupt mitmacht beim Eurovision Song Contest 2016, da man noch immer ob der Annullierung des Juryvotings beim ESC in Wien erzürnt ist. Und nun benannte der Staatssender RTCG gleich die Repräsentanten für Stockholm: die dreiköpfige Boygroup Highway, bestehend aus dem Leadsänger Petar Tošić sowie den Gitarristen Marko Pešić und Luka Vojvodić. Beim Letztgenanntem handelt es sich, wie es der Zufall will, um den Sohn des Generaldirektors der montenegrinischen TV-Station. Schon wieder Schiebung also? Ich glaube nicht: das aus Podgorica stammende Trio erlangte schließlich Bekanntheit durch seinen vierten Platz in der Castingshow…
Weiterlesen

Jed­wards dro­hen mit ESC-Comeback

Das hat man davon, wenn man seinen Vorentscheid für Jedermann öffnet: in der irischen Sun gaben die Jedwards heute zu Protokoll, erneut beim Eurovision Song Contest antreten zu wollen - diesmal für das Vereinigte Königreich. "Da wären wir definitiv gerne dabei, das wäre eine fantastische Gelegenheit," sagte Edward Grimes der Zeitung. "Dieses Mal sind wir aber dabei, um zu gewinnen". Die hyperaktiven Zwillingsbrüder mit der Viagra-Frisur traten auf dem Höhepunkt ihrer Popularität 2011 und 2012 für ihre Heimat Irland an und erreichten den achten respektive den 19. Platz. Derzeit spielen sie in den USA neues Material ein. Bekanntheit erlangte das…
Weiterlesen

Offi­zi­ell: BBC plant mehr­stu­fi­gen Vorentscheid

Nachdem der Daily Express gestern schon etwas nebulös von einer "Talentejagd im X-Factor-Stil" fabulierte, mit der das Mutterland des Pop seinen Beitrag zum Song Contest 2016 finde wolle, bringt die BBC heute in einer offiziellen Ankündigung etwas mehr Klarheit in das Verfahren. Tatsächlich wollen es die Briten mit einer Mehrfachstrategie versuchen, die alle möglichen Quellen anzapft. Die Sensation: erstmals werden auch die organisierten Fans eingebunden! Das einzige Format, das der BBC-Mitteilung zufolge nicht als Teil des mehrstufigen Vorentscheids fungiert, ist die Castingshow - so viel zur Akkuratesse der Qualitätsmedien! Los geht es ab sofort mit einem Internet-Vor-Vorentscheid für Amateure nach dem…
Weiterlesen

Kehrt Groß­bri­tan­ni­en zum Vor­ent­scheid zurück?

Nach einer Reihe bitterer Niederlagen will die BBC die Schmach des Versagens beim europäischen Liederwettbewerb wohl nicht mehr länger alleine tragen und kehrt zum öffentlichen Vorentscheid zurück. So behauptet es jedenfalls der Daily Express heute. Ab sofort und noch bis November wolle man neue, frische Acts, die noch am Karrierebeginn stehen, einladen, Titel ihrer Wahl einzureichen. Eine Jury unter Vorsitz des Musikproduzenten Hugh Goldsmith, auf dessen Konto die Erfolge unter anderem von Atomic Kitten und Blue (UK 2011) gingen, soll daraus ein Starterfeld für den nationalen Vorentscheid zusammenstellen, bei welchem alleine die Zuschauer entscheiden, wer den Union Jack in Schweden vertreten…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: von Schwei­zer Fleischbällchen

Seit heute ist es wieder soweit: die Online-Bewerbungsplattform des deutschschweizerischen Fernsehens SRF hat wieder geöffnet. Noch bis 26. Oktober 2016 kann Jedermann seine Komposition dort als Videoclip hochladen, der seinen kreativen Druck loswerden möchte. Gleich am ersten Tag nutzten alte Bekannte die Gelegenheit: der unter Fans dieser Kolumne mittlerweile kultartig verehrte Männerchor Steili Kressä ließ es sich nicht nehmen, den Gastgebern erneut die musikalische Aufwartung zu machen. Auf das unvergessene 'Sultan Hagavik' von 2012 folgt nun eine Ode an die Leib- und Magenspeise der Schweden (und der weltweiten IKEA-Kunden), die 'Köttbullar'. Den witzigen Song und das nicht minder witzige Video nutzen…
Weiterlesen

Dou­we Bob für die Niederlande

Der Frühnominiererpreis 2016 geht an unsere sympathischen Nachbarn, die Niederländer! Heute gab der Sender Avrotros bekannt, dass der Zweiundzwanzigjährige Douwe Bob Posthuma (auf der Bühne nur Douwe Bob) das Land der Tulpen und des leckeren Vla in Stockholm vertreten wird. Den Song will man erst im Januar enthüllen. Bobs Karriere startete 2012 mit der Castingshow De beste Singer-Songwriter van Nederlands, mit seiner Debütsingle 'Multicoloured Angel' erreichte er Platz 4 der Verkaufscharts. Auch mit Anouk (NL 2013) arbeitete er schon zusammen: die gemeinsame Ballade 'Hold me' belegte gar den zweiten Rang der Top 100. Musikalisch bleibt es beim Bewährten: Douwe Bob macht…
Weiterlesen

Mehr von den Big Five in den Semis

In Berlin ist es entscheiden worden, beim Delegationentreffen letzte Woche, so verrät es eurovision.tv: ab dem aktuellen Jahrgang werden die die Big-Five-Länder (und der Gastgeber) prominenter in den Semis vertreten sein. Zwar müssen sich die fünf großen Geldgebernationen Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und Deutschland weiterhin nicht - wie alle anderen - qualifizieren, sondern sind, ebenso wie das austragende Land (also aktuell Schweden) fix für das Finale gesetzt. Dennoch proben sie ab sofort in derjenigen Qualifikationsrunde mit, in der sie auch abstimmen dürfen - im Falle Deutschlands diesmal das zweite Semi am Donnerstag, das legte das EBU-Lenkungsgremium auf Wunsch des NDR bereits fest.…
Weiterlesen

Andre­as Küm­mert: dan­cing with the Demons in his Mind

Ein gutes halbes Jahr liegt er zurück, jener legendäre Moment, da der Sieger des deutschen Eurovisionsvorentscheids 2015, Andreas Kümmert, vor laufenden Kameras verkündete, er könne die Wahl nicht annehmen und gebe sein Ticket an die Zweitplatzierte, Ann Sophie. Es war der dramatische Abschluss einer insgesamt eher langweiligen Show, und die Wellen der öffentlichen Erregung schlugen hoch am nächsten Tag. Kümmert tauchte unter, von gelegentlichen verbalen Ausfällen gegen stänkernde Fans auf Facebook unterbrochen. In einem heute in der Süddeutschen veröffentlichten, sehr lesenswerten Porträt gibt er nun erstmals Einblick in seine Seelenlage rund um die damaligen Geschehnisse. Und enthüllt, dass es nicht…
Weiterlesen

SVT will Euro­vi­si­on auf 20 Uhr vorverlegen

Die Eurovisionsnews reißen nicht ab heute: wie Eurovoix unter Berufung auf das schwedische Portal DN berichtet, wolle der ausrichtende Sender SVT der EBU vorschlagen, den Eurovision Song Contest um eine Stunde auf 20 Uhr mitteleuropäischer Zeit vorzuverlegen. Seit Menschengedenken fängt die Show um 21 Uhr MEZ an. Seit sich die Eurovision immer weiter östlich ausdehnt, zeigt sich die Schwierigkeit dieses Sendebeginns, der 1957 mit Rücksicht auf das Programmschema der BBC installiert wurde: in Russland oder am Kaukasus, die in einer anderen Zeitzone liegen, beginnt die Show derzeit teils erst um Mitternacht. Die Schweden argumentieren nun, dass insbesondere das jüngere Publikum, das…
Weiterlesen

Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: Le Bogni­bov pri­meur est arrivée!

Keine Eurovisionssaison wäre eine solche ohne den neuesten Versuch von Sasha Bognibov. Seit 2007 reicht der moldawische Kultstar regelmäßig Beiträge zum Vorentscheid seines Landes ein. Nachdem es um sein Erstlingswerk 'I love the Girls (of 13 Years old)' einen kleinen internationalen Sturm im Wasserglas gab, schaffen es allerdings die wenigsten seiner erfreulich verstörenden Werke auch nur auf die Auswahlliste. Doch unser Sasha macht unverdrossen weiter, wofür alleine ihm schon Respekt gebührt. Derweil reift er künstlerisch heran: während seine Texte ihre düstere Grundfärbung behalten, gelingt es ihm zusehends, kontroverse Themen zu umschiffen. Auch musikalisch bewegt er sich in homöopathischen Schritten auf den Mainstream zu, ohne den…
Weiterlesen

ESC 2015: Mönz­chen moderiert

Wie Eurovision Austria heute Morgen unter Bezugnahme auf schwedische Presseberichte mitteilt, wird der offizielle Eurovisionssieger von Wien, Måns Zelmerlöw, den 61. Song Contest in Stockholm moderieren. Der Sänger bekundete sein Interesse an diesem Job bereits vor Wochen, nun soll es sich bewahrheiten. Erfahrungen in der Moderationstätigkeit sammelte das Mönzchen bereits beim Melodifestivalen. Ob er noch eine Kollegin zur Seite gestellt bekommt, sei noch offen - wenn, dann aber wohl eher für die Green-Room-Moderation oder andere ergänzende Aufgaben. Die so überflüssige wie zähe Dreifachmoderation, wie sie der ORF zuletzt praktizierte, wolle sich das schwedische Fernsehen wohl ersparen. Eurovision Austria zufolge habe…
Weiterlesen

Bäp­pi la Bel­le oder Xavas: wer ret­tet Deutschland?

Es ist so erwartbar wie unvermeidlich: immer, wenn Deutschland beim Eurovision Song Contest mal wieder besonders schlecht abgeschnitten hat, kommen sie aus ihren Löchern gekrochen und bieten sich als Retter an: die Abgehalfterten, die Hoffnungslosen, die Träumer. Wir erinnern uns an solche Größen wie Gotthilf Fischer (2004), José Ferreiras (2007) oder Alex Christensen, der 2009 sogar durfte, weil der NDR sonst absolut keinen Plan hatte. Die legendären Null Punkte von Wien riefen nun gleich zwei Schlagerpärchen auf den Plan, die gar nicht so viel voneinander trennt, wie es auf den ersten Blick scheint. Da sind zum Einen die beiden Rapper Kool…
Weiterlesen
Eurovi­isukar­sin­ta 1965: Gib mir ’nen Kerl

Eurovi­isukar­sin­ta 1965: Gib mir ’nen Kerl

111 Einsendungen hatte das finnische Fernsehen YLE im Jahre 1965 von heimischen Komponist:innen für die Suomen Euroviisukarsinta erhalten. Zehn Titel suchte YLE heraus, um sie in den Wochen vor dem Semifinale des Grand-Prix-Vorentscheids mehrfach im Radio zu spielen. Per Postkartenabstimmung durften die Zuhörer:innen hieraus ihre sechs Lieblingslieder für die Endrunde in Helsinki bestimmen. Auf der Strecke blieb unter anderem eine unfassbar langweilig dahinplätschernde Ballade namens 'Pavane itkevälle neidolle', was die unglaublich schweinische kalifornische Internet-Suchmaschine Google mit 'Piss auf eine kleine Mutter' übersetzt (wirklich, ich denk mir das nicht aus!), was aber tatsächlich wohl einen 'Tanz für ein weinendes Mädchen' meint.…
Weiterlesen