Nul Points

ESC Hall of Shame, Raum 12: 1987

26. Nil­poin­ter: Tür­kei (2) Sey­y­al Taner Sark­im sev­gi üstüme

Wie Duracell-Häs­chen wir­bel­ten der Film- und Gesangs­star Sey­y­al und ihre Loko­mo­ti­ven in Brüs­sel schul­ters­huf­felnd über die Büh­ne. Und das nicht nur, weil ihr offen­bar zuge­koks­ter Diri­gent das Orches­ter zwan­zig Sekun­den zu schnell durch das bereits in der Stu­dio­fas­sung sehr flot­te Pop­lied­chen hetz­te. Buch­au­tor Tim Moo­re (“Null Punk­te – Ein biss­chen Schei­tern beim Song Con­test”) macht den Vokuhi­la-tra­gen­den Chor­sän­ger für die Nul Points ver­ant­wort­lich. Mir blei­ben sie wei­ter­hin ein voll­kom­me­nes Rätsel.

Nicht ganz so rät­sel­haft hin­ge­gen der Nil­poin­ter im Fol­ge­jahr

→ Raum 01: 1962 → Raum 02: 1963 → Raum 03: 1964 → Raum 04: 1965
→ Raum 05: 1966 → Raum 06: 1967 → Raum 07: 1970 → Raum 08: 1978
→ Raum 09: 1981 → Raum 10: 1982 → Raum 11: 1983 ↑ Raum 12: 1987
→ Raum 13: 1988 → Raum 14: 1989 → Raum 15: 1991 → Raum 16: 1994
→ Raum 17: 1997 → Raum 18: 1998 → Raum 19: 2003 → Raum 20: 2004
→ Raum 21: 2009 → Raum 22: 2015 → Raum 23: 2021 → Aus­gang