Aserbaidschan

Die Erd­öl-Dik­ta­tur am Kas­pi­schen Meer, eines der erfolg­reichs­ten neue­ren Euro­vi­si­ons­län­der, bedient sich für sei­ne stets per­fekt pro­du­zier­ten Bei­trä­ge sehr ger­ne des schwe­di­schen Pop-Impor­tes. West­li­che Wer­te gehö­ren jedoch nicht zu den Ein­fuhr­gü­tern: für den ESC 2012 in Baku wur­den Men­schen zwangs­um­ge­sie­delt, um in Rekord­zeit eine neue prunk­vol­le Hal­le aus dem Boden stamp­fen zu können.
Dabei seit: 2008; ESC-Sie­ge: 2011; Rote Later­nen: keine.

Aser­bai­dschan 2009: Alliterationsalarm!

Aser­bai­dschan 2009: Alliterationsalarm!

Nachdem der Kaukasusstaat bei seinem letztjährigen Einstand mit einer der spektakulärsten Vorentscheidungsshows beeindruckte, entschied man sich in Baku diesmal für eine Auswahl hinter verschlossenen Türen. Die einzige Bühnenerfahrung der erst neunzehnjährigen Aysel Teymurzadeh besteht in einigen kurzen Auftritten in einer Castingshow, in der sie nicht die Endrunde erreichte. Sie hat noch nichts veröffentlicht - ihr vom schwedisch-iranischen Komponisten Arash Lebaf geschriebener Grand-Prix-Beitrag 'Always', nach Eigendarstellung des Songschreibers eine "romantische Ballade", tatsächlich aber ein weiteres druckvolles Ethno-Flavour-Disco-Stück, darf gleichzeitig als erste Single-Veröffentlichung herhalten. Immerhin glaubt sie an sich selbst: "Ich werde die Erste sein", versprach sie bei einer Pressekonferenz. Gewann die Vorentscheidung und hatte…
Weiterlesen
ESC-Fina­le 2008: Lie­be schmeckt wie Kaviar

ESC-Fina­le 2008: Lie­be schmeckt wie Kaviar

Zwölf Anläufe hatte der flächengrößte und einwohnerstärkste Teilnehmerstaat des Eurovision Song Contest für seinen ersten Grand-Prix-Sieg gebraucht. Seinen Führungsanspruch und seine kulturelle Zugehörigkeit zu Europa wollte Russland damit unterstreichen - und vertiefte doch nur die Gräben, denn kaum ein Siegertitel rief im Westen so eine starke Ablehnung hervor wie Dima Bilans musikalisch malades und überanstrengt dargebotenes 'Believe', welches der Sargnagel für das hundertprozentige Zuschauervoting sein sollte. Für den russischen Plattenmillionär, dem bei seinem Erstversuch 2006 mit dem deutlich besseren 'Never let you go' nur die finnischen Monsterrocker Lordi in die Quere kamen, reichte es lediglich für einen schwachen Rang 54 in…
Weiterlesen
Ers­tes ESC-Semi 2008: Frag nach Samen

Ers­tes ESC-Semi 2008: Frag nach Samen

The more, the merrier: wegen der weiterhin anschwellenden Zahl der mitmachwilligen Länder - in diesem Jahr war man bei der Rekordzahl von 43 Anmeldungen angelangt! - teilte die EBU die Qualifikation nunmehr auf zwei Halbfinale auf. Durch die müssen seither alle, mit Ausnahme der großen Fünf (DE, ES, FR, IT, UK) und des jeweiligen ausrichtenden Landes, sprich der Vorjahressieger. Mit der Aufteilung der Halbfinalisten auf mehrere, am bisherigen Abstimmungsverhalten orientierten Ländertöpfe versuchte man außerdem, dem allseits beklagten Blockvoting entgegenzuwirken. https://www.youtube.com/watch?v=qmD2vV1ffwU&list=PL1E26C28E87EFFF6F Alle Semifinalbeiträge am Stück als Playlist. Die Verdoppelung der Semis war ein geschickter Schachzug der EBU: zwar flogen damit noch…
Weiterlesen
Aser­bai­dschan 2008: Ope­ra, Opera

Aser­bai­dschan 2008: Ope­ra, Opera

Mit einer unterhaltsamen Mischung aus Kölner CSD-Kostümierung, ausgefeilter Show und absonderlichem interessantem trommelfellzerfetzendem Gekreische will Aserbaidschan bei seiner ersten Grand-Prix-Teilnahme die Trauben ernten. Engelchen Elnur Huseynov (andere Schreibweisen: Husseinow, Guseynov) erhielt am Ende einer spektakulären Vorentscheidung, in der allerdings die Stargäste die Hauptrolle spielten, das Plazet des Zentralkomitees der KPdSU der vielköpfigen Jury für seinen Beitrag 'Day by Day'. Ob er diesen Song auch in Belgrad vorträgt, ist allerdings noch offen: wie in Weißrussland behält man sich auch in einem der korruptesten Länder der Erde vor, den Siegertitel noch auszutauschen. Weder Kosten noch Mühen scheute der Kaukasusstaat für die Vorentscheidung zur…
Weiterlesen