Dana

Dana: All Kinds of Abtreibung

Während ein gutes Drittel der aktuellen Eurovisionsfinalisten, darunter die Siegerin Emmelie de Forest, aber auch die unverwüstliche Lys Assia oder die fabelhafte Gina G. beim diesjährigen Stockholm Pride auftreten und so auch ein Zeichen der Toleranz und Fortschrittlichkeit setzen, verweilt die irische Siegerin von 1970, Dana, lieber im politischen Mittelalter und macht sich weiter für einen Erhalt des bedingungslosen Abtreibungsverbotes auf der katholischen Insel stark. Nach einem Bericht der Irish Times fordert sie eine Volksabstimmung über einen Gesetzesentwurf der Regierung, der einen Schwangerschaftsabbruch im Falle einer akuten Lebensgefahr für die werdende Mutter legalisiert und damit entsprechende Urteile des irischen Verfassungsgerichtes von…
Weiterlesen

Dana: then she’s gone, dam da dam

Ungefähr so beliebt wie hierzulande Guido Westerwelle scheint in ihrem Heimatland die einstige Eurovisionssiegerin Dana (1970, 'All kinds of everything') zu sein. Erwartungsgemäß landete die bürgerlich auf den Namen Rosemary Scallon hörende Sängerin, die sich als eine von sieben Kandidat/innen um das Präsidentenamt der Grünen Insel bewarb, bei der Wahl am Wochenende mit knapp 3% abgeschlagen auf dem vorletzten Platz. Die streng religiöse Dana, die sich bereits schon einmal erfolglos für diese Funktion, wie in Deutschland lediglich eine Art Grüßaugust ohne wirkliche politische Macht, zur Wahl stellte und auch eine Zeitlang im Europaparlament saß, tritt politisch vor allem für ein striktes Abtreibungsverbot und gegen gleiche Rechte für Schwule und…
Weiterlesen

Danas Urgroß­va­ter war Bigamist

Eine irische TV-Show über Ahnenforschung (was es alles gibt!) enthüllte dieser Tage ein unangenehmes Familiengeheimnis der Eurovisionssiegerin von 1970. Wie die Sunday Times heute berichtet, handelte es sich bei dem Urgroßvater der erzkonservativen ehemaligen irischen Präsidentschaftskandidatin und EU-Abgeordneten um einen Bigamisten, der Danas Großmutter mit drei Kindern sitzen ließ, weil er zeitgleich in England eine Ehe führte. Dana zeigte sich bestürzt. Sailboats and Fishermen: Dana weiß, von was sie singt (mehr …)
Weiterlesen
ESC-Fina­le 1970: Schmet­ter­lin­ge und Bienen

ESC-Fina­le 1970: Schmet­ter­lin­ge und Bienen

Ein neues Jahrzehnt, ein neuer Aufbruch. Das bekam das Publikum schon bei der deutschen Vorentscheidung zu spüren, die sowohl inhaltlich und optisch als auch musikalisch einer kleinen Revolution gleichkam. Revolutionär auch unsere Vertreterin in Amsterdam, Katja Ebstein. Aus der Liedermacherszene kommend und beseelt von sozialkritisch-aufklärerischer Attitüde, sang die spätere SPD-Wahlkämpferin und Heinrich-Heine-Rezitatorin einen von ihrem damaligen Ehemann Christian Bruhn geschriebenen Tröstungsschlager namens ‘Wunder gibt es immer wieder’. Ein unvergesslicher Evergreen, weil er sich musikalisch wie textlich sehr deutlich von der bisher üblichen, biederen Schlager-Standardware unterschied. Ein gewaltiges, spannungsgeladenes Intro mit einer Blue Note als Hinhörer; der gedehnte und damit dramatisch wirkende Gesang…
Weiterlesen
Iri­scher Vor­ent­scheid 1970: Din­ge des Meeres

Iri­scher Vor­ent­scheid 1970: Din­ge des Meeres

Acht Acts fanden sich ein in den RTÉ-Studios in Dublin, wo der irische Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 1970 stattfand; wegen eines gewerkschaftlichen Streiks erst ziemlich spät, nur drei Wochen vor dem internationalen Wettbewerb. Erstmalig fanden sich keine ehemaligen irischen ESC-Teilnehmer im Line-up. Drei der Lieder befleißigten sich des Gälischen, sie landeten allesamt am unteren Tabellenende. Wobei für drei Songs überhaupt kein Ergebnis vorliegt. Und auch von den Beiträgen finden sich nur die beiden Topplatzierten noch im Netz. Den Silbermedaillenplatz erreichte dabei das im nostalgischen Close-Harmonies-Stil der Andrew Sisters produzierte 'Things you hear about me' des Damendreiers Maxi, Dick &…
Weiterlesen
Iri­scher Vor­ent­scheid 1969: Love is very nice when you pay the Price

Iri­scher Vor­ent­scheid 1969: Love is very nice when you pay the Price

Alle vier bisherigen irischen Eurovisionsvertreter warfen beim fünften nationalen Vorentscheid der Grünen Insel ihren Hut erneut in Ring, sollten sich jedoch mit extrem bescheidenen Punktegaben durch die zehn regionalen Jurys zufrieden geben müssen. Ihnen gegenüber standen vier Frauen, zwei von ihnen aus dem zum Vereinigten Königreich zählenden Nordirland, das just zu diesem Zeitpunkt unter großer politischer Spannung zwischen den nach Wiedervereinigung strebenden katholische Republikanern und protestantischen Unionisten, die den Verbleib unter der Krone der britischen Queen wollten, stand, welche kurz darauf in gut drei Jahrzehnte lang anhaltenden bewaffneten Auseinandersetzungen und blutigen Anschlägen eskalierten sollte, den sogenannten "Troubles". Beide Damen teilten…
Weiterlesen