Denis Midone

Mol­da­wi­scher Vor­ent­scheid 2022: Der Zug ist abgefahren

Mol­da­wi­scher Vor­ent­scheid 2022: Der Zug ist abgefahren

Das ging schneller als gedacht: eigentlich sollten die am gestrigen Nachmittag im zweiten Programm des moldawischen Fernsehens ausgestrahlten Live-Auditions nur dem Zweck dienen, aus den insgesamt eingereichten 29 Liedvorschlägen eine Vorauswahl für das nationale Finale O Melodi pentru Europa zu treffen. Doch kurzfristig strich Teleradio Moldova (TRM) die für nächstes Wochenende geplante Sendung - aufgrund der steigenden Covid-Zahlen im Land, wie es aus Chișinău hieß. Stattdessen bestimmte eine fünfköpfige Jury, der unter anderem die früheren Grand-Prix-Repräsentantinnen Aliona Moon und Cristina Scarlat angehörten, ohne jegliche hinderliche Publikumsbeteiligung nach einer knapp neunzigminütigen Pause zum Einsammeln der Bestechungsgeldumschläge noch am gleichen Tag die…
Weiterlesen
O Melo­di pen­tru Euro­pa 2020: Ins Gefäng­nis mit ihm!

O Melo­di pen­tru Euro­pa 2020: Ins Gefäng­nis mit ihm!

Sie sind die Eiterpickel am Gesäß des Eurovision Song Contests: Grand-Prix-Komponisten, die sich einen Startplatz für ihre Lieder beim Wettbewerb kaufen. Über Ralph Siegel gibt es das (natürlich unbewiesene) Gerücht, dass er immer wieder Valentina Monetta für San Marino ins Rennen schicken durfte, weil er die gesamten Auftritte aus eigener Tasche finanziert haben soll. Und auch seinem russischen Pendant Phillip Kirkorov unterstellt man gelegentlich ein solches Vorgehen. Er bediene sich dabei gerne des bitterarmen Moldawiens, denn nirgends ist das Televoting mit so wenig Aufwand zu manipulieren. Und den dortigen Juror:innen sagen böse Zungen ebenfalls eine gewisse Offenheit für finanzielle Argumente…
Weiterlesen