Elisa

San-Remo-Fes­ti­val 2022: A vol­te non so esprimermi

San-Remo-Fes­ti­val 2022: A vol­te non so esprimermi

Ah, Sanremo, was hast Du nur mit mir gemacht? Mit der unter Grand-Prix-Ultras weit verbreiteten PED, der Post-Eurovision-Depression, dem tiefen Stimmungsloch, in das man im Mai jeden Jahres fällt, wenn die Saison mal wieder vorbei ist, kannte ich mich bereits aus. Nun tritt mit der PST, der Post-Sanremo-Trauer, ein weiteres hinzu. Denn gegen 2 Uhr in der gestrigen Nacht endete das 72. Festival della Canzone Italiana di Sanremo. Mit seinen über fünf Abende verteilten, insgesamt weit über 24 Stunden Programm; mit seinen zahllosen Liedern und zahlreichen Gaststars; seinen bewegenden Nachrufen auf verstorbene Stars; seinen hunderten Werbeunterbrechungen; der von den Teilnehmenden…
Weiterlesen
Ein Lied für Rom 1991: Kein Land in Sicht

Ein Lied für Rom 1991: Kein Land in Sicht

Vier Mal innerhalb der letzten Dekade ein Platz ganz weit hinten beim europäischen Wettsingen, darunter zwei letzte und ein Nulpointer, ein nachträglich disqualifizierter Vorentscheidungssieger im Vorjahr: der Eurovision Song Contest genoss bei den Österreicher:innen Anfang der Neunziger nicht unbedingt das beste Ansehen. Zumal er sich musikalisch niemals weiter weg vom aktuellen Popgeschehen präsentierte als zu jener Zeit, nicht zuletzt aufgrund des noch immer geltenden Landessprachenzwangs: auch in der heimischen Hitparade dominierten seinerzeit fast ausschließlich englischsprachige Pop-Produktionen, als einzige Ausnahmen konnten sich die frühere Vorentscheidungsteilnehmerin Jazz-Gitti und die Blödeltruppe EAV unter die Top 30-Jahrescharts mischen. Von den beiden war jedoch beim…
Weiterlesen