Estland

That Esto­ni­an Cool” galt ein­mal als Güte­sie­gel für die benei­dens­wer­te künst­le­ri­sche Expe­ri­men­tier­freu­de, wel­che die Eesti Laul eine Zeit lang zum span­nends­ten Vor­ent­scheid Euro­pas mach­te. Lei­der belohn­ten die Est:innen die­se Qua­li­tät nie, und so regiert auch hier mitt­ler­wei­le dritt­klas­si­ge schwe­di­sche Durch­schnitts­wa­re. 2001 steu­er­te Est­land einen der drei uner­träg­lichs­ten ESC-Sie­ger­ti­tel der Geschich­te bei.
Dabei seit: 1993; Sie­ge: 2001; Rote Later­nen: eine. 

Euro­laul 2008: Du bist mein Sonnenlicht

Euro­laul 2008: Du bist mein Sonnenlicht

Mit sehr deutlichem Vorsprung gewann soeben das estnische Komikerduo Kreisiraadio die Eurolaul. 'Leto svet', ein melodisch auf dem 'Bi-Ba-Butzemann' basierender Song über (wie ich aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse nur vermuten kann:) den unheilvollen Einfluß starker Sonnenbestrahlung auf die Lieblingsspeisen der beiden mopsgesichtigen älteren Herren(?), besticht unter anderem mit der Einstreuung des Wortes "Sommerlicht". Auf deutsch. Witzig. Mit 52.000 Anrufern deklassierten die mit Tony-Marschall-Gedächtnisfrisuren, Roland-Kaiser-Gedächtnisstiefeletten und in vermutlich absichtlich zu weiten Anzügen antretenden beiden rhythmusbehinderten Herren mit dem interessanten Namen Kreisiraadio (aus irgendeiner Synapsenfehlleistung heraus vermutete ich zunächst "Rundes Radio" als Übersetzung - erst Jahre später ging mir blitzartig auf, dass es…
Weiterlesen
ESC-Semi 2007: Wo ist Andorra?

ESC-Semi 2007: Wo ist Andorra?

Natürlich hätte ich auf die Enttäuschung vorbereitet sein müssen. Schließlich bin ich lange genug Fan, um zu wissen, dass die fiesen, geschmacksgestörten Televoter im Semifinale immer die besten Songs aussortieren. Ganze 28 Länder traten in diesem Jahr in der Qualifikationsrunde gegeneinander an, so viele wie noch nie seit der Einführung der Semis. Lediglich zehn Slots für das Finale am Samstag gab es, aber 16 von mir favorisierte Titel, die unbedingt hätten weiterkommen müssen! Selbst unter Zuhilfenahme der Finger konnte ich mir also ausrechnen, dass ein Gutteil meiner Lieblinge auf der Strecke bleiben werden. (mehr …)
Weiterlesen
Ers­ter Super­sams­tag 2007

Ers­ter Super­sams­tag 2007

War das ein Supersamstag? Gleich vier Entscheidungen fielen an diesem Wochenende, und aufrechtgehn.de hat natürlich probegehört und -gesehen. Eine Frau sieht pink... (EE) Schau her, Gracia (DE 2005): so präsentiert man Poprock! Okay, der Vergleich ist ein bisschen unfair: im Gegensatz zu unserer Münchener Ich-kauf-meine-Platten-selbst-Schnalle hat Tanel Padars Schwester Gerli nämlich Power in der Stimme! Und in der Performance! Dieses Mädel rockt! Freilich, das Ganze lässt den Verdacht aufkommen, dass die Esten beim "Genmanipulationklonen" (Dragan & Alder) inzwischen sehr weit fortgeschritten sind und die gute Gerli im Labor aus einer Autogrammkarte von Pink rekonstruiert haben. Und natürlich ist 'Partners in Crime'…
Weiterlesen