Freddy Quinn

DE 1956; DE Vor­ent­scheid 1956
Der gebür­ti­ge Wie­ner Franz Eugen Hel­muth Man­fred Nidl (*1931), in den Fünf­zi­gern und frü­hen Sech­zi­gern der unum­schränk­te ‘Heimweh’-König mit zehn Num­mer-Eins-Hits in den deut­schen Charts, ver­trat die Bun­des­re­pu­blik 1956 beim ers­ten ESC. Quinn, der im Lau­fe sei­ner Kar­rie­re über 60 Mil­lio­nen Ton­trä­ger ver­kauf­te, wirk­te auch in etli­chen Schla­ger­fil­men mit und trat als Zir­kus-Artist auf. 2004 wur­de er wegen Steu­er­hin­ter­zie­hung zu einer Bewäh­rungs­stra­fe ver­ur­teilt.

<span class="caps">ESC</span> 1956: Da hilft auch kein Flat­ti­ern

ESC 1956: Da hilft auch kein Flat­ti­ern

"Wer hat's erfunden?": der bekannte Werbeclaim eines schweizerischen Hustenpastillenherstellers bildet die perfekte Überschrift zur Illustration des Disputes um die Urheberschaft des beliebtesten und erfolgreichsten Unterhaltungsevents der Welt, des Eurovision Song Contest. Gilt nach allgemeiner Übereinkunft und offizieller Geschichtsschreibung der seinerzeitige eidgenössische TV-Generaldirektor und verantwortliche Programmbeauftragte der Europäischen Rundfunkunion (EBU), Marcel Bezençon, als geistiger Vater des paneuropäischen Events, so reklamiert der britische Buchautor Gordon Roxburgh in seiner 2012 erschienenen Fibel Songs for Europe, Volume 1, zumindest eine Mittäterschaft des heimischen Schauspielers Michael Brennan und des damaligen BBC-Generaldirektors Sir Ian Jacob an der Einführung des europäischen Gesangswettbewerbs. https://youtu.be/-4NaART4w7Y Nur als Audiomitschnitt erhältlich: der Premierencontest von…
Weiterlesen
Deut­scher Vor­ent­scheid 1956: Ach die armen, armen Leu­te

Deut­scher Vor­ent­scheid 1956: Ach die armen, armen Leu­te

Zugegeben: 1956, als der Eurovision Song Contest zum ersten Mal stattfand, damals im schweizerischen Lugano, weilte ich noch nicht auf diesem Planeten; da war ich noch nicht mal in der Planung. Der erste Grand Prix, den ich mit Sicherheit live (vor dem Fernseher) sah, war der von 1979. Für die Zeit davor kann ich mich nur auf Videoaufzeichnungen stützen, wobei für 1956 allerdings keine solche existiert. Oder wiedergeben, was andere Quellen offenbaren, insbesondere Jan Feddersens kompetente (und sehr empfehlenswerte) Eurovisionsbibel 'Ein Lied kann eine Brücke sein' von 2001. Doch für das Gründungsjahr des Grand Prix Eurovision de la Chanson stochern…
Weiterlesen