Hari Mata Hari

Die bos­ni­sche Saga geht wei­ter: Regi­na nach Wien?

An diesem Wochenende läuft die von der EBU verlängerte Bedenkfrist für den bosnischen Sender BHRT aus. Ob wir das Balkanland in Wien wiedersehen, scheint aber ungewisser denn je: wie die Fanseite escbubble unter Bezugnahme auf das bosnische Nachrichtenportal Dnevni Avaz berichtet, seien die Verhandlungen zwischen dem chronisch klammen Staatssender und Hari Mata Hari (BA 2006) geplatzt, weil man die finanzielle Last offenbar vollständig auf den Künstler abwälzen wollte. Stattdessen sei nun die Band Regina (BA 2009, 'Bistra Voda') angefragt worden. Die sei nach eigener Darstellung bereit, allerdings ebenfalls nicht zu diesen Bedingungen: "Support für das Projekt ist das Eine, aber für…
Weiterlesen

Hari Mata Hari für Bos­ni­en 2015?

Wie Wiwibloggs am Freitag unter Bezugnahme auf eine bosnische Tageszeitung rapportierte, könnten die Vertreter des nach einer zweijährigen Pause voraussichtlich 2015 wieder zum Eurovision Song Contest zurückkehrenden Landes alte Bekannte sein: nämlich Hari Mata Hari, die Band um Mastermind Hajrudin Varesanovic, die dem exjugoslawischen Staat 2006 mit der von Željko Joksimović (RS 2004, 2012) komponierten, herzzerreißend schönen Balkanballade 'Lejla' seine bislang beste Platzierung bescherte. Joksimović wird in dem Artikel auch als erneuter möglicher Komponist genannt, neben dem für die sterbensschönen Lyrics von 'Lejla' verantwortlichen Fahrudin Pecikoza-Peca und Goran Bregovic, dem Songschreiber von 'Ovo je Balkan' (RS 2010). All das sind aber bislang nichts als Gerüchte,…
Weiterlesen

Hari Mata Hari für Bos­ni­en 2012?

Packt schon mal die Taschentücher aus: nach Informationen von ESCnation vertrete Hari Mata Hari ('Lejla', 2006) Bosnien erneut - mit einem Song aus der Feder von Vladimir Graić. Der zeichnete schon verantwortlich für das ebenfalls nicht gänzlich unbekannte 'Molitva' (RS 2007). Ungehemmtes Herzeleid dürfte also zu erwarten sein. Die ersten Fanreaktion reichen von "Jury- und Fanboy-Bukakke-Alarm" bis zu freudigen Gruppenumarmungen, in welche auch ich mich einreihe. Die offizielle Verlautbarung erfolge am 15. September - und ich hoffe, dass das Gerücht sich bewahrheitet. Denn, fleißige Leser meines Blogs wissen es: Niemand leidet so schön wie die Bosnier™! httpv://www.youtube.com/watch?v=si7Z1M3F7uk Eine der zum…
Weiterlesen
<span class="caps">ESC</span> Semi 2006: I’ll fuck­ing win

ESC Semi 2006: I’ll fuck­ing win

Westeuropäische Grand-Prix-Fanclubs bestehen in der Regel - in exakter Umkehrung der üblichen Bevölkerungsanteile - zu 95% aus schwulen Männern. Und die haben, logischerweise, einen völlig anderen Musikgeschmack als das beim Eurovision Song Contest abstimmende Massenpublikum an den Bildschirmen. Natürlich scherzten die im Athener Olympiastadion versammelten Fans noch vor Beginn des Halbfinales, dass man hinterher, wenn die zehn Finalisten feststünden, wohl mal wieder kopfschüttelnd in der Halle säße. Und genau so kam es auch. https://youtu.be/itM8IzJakNU Die beiden größten Schocks stellten das Ausscheiden der Fan-Favoritin Kate Ryan[ref]Die Belgierin hatte einst mit blasphemischen Coverversionen von unantastbaren Mylène-Farmer-Songs in ganz Westeuropa Hitparadenerfolge gefeiert und…
Weiterlesen