Karel Gott

Gott ist tot

Gott ist tot

Der tschechische Schlagersänger Karel Gott, zu seinen Glanzzeiten in der ZDF-Hitparade von Dieter Thomas Heck stets als "die goldene Stimme aus Prag" angesagt, starb gestern Nacht im Alter von 80 Jahren an Leukämie. Der Plattenmillionär, der in seiner Heimat 42 Mal hintereinander zum "Sänger des Jahres" gekürt wurde, landete 1967 seinen ersten Top-Ten-Hit in Deutschland mit 'Weißt du wohin?', einer Eindeutschung der Titelmelodie des Kinoepos 'Doktor Schiwago'. Bereits im Jahr darauf vertrat der international tätige Künstler beim Eurovision Song Contest zu London Österreich mit dem von Udo Jürgens geschriebenen Einsam-in-der-Großstadt-Schmachtfetzen 'Tausend Fenster', mit der er allerdings weder die Jurys überzeugen…
Weiterlesen
ESC-Fina­le 1968: Hap­pi­ness had­n’t been invented

ESC-Fina­le 1968: Hap­pi­ness had­n’t been invented

Jurys sind Wichser™! Den im Vergleich zu den Nul-Point-Ergebnissen der Vorjahre zwar deutlich besseren, im Lichte der Konkurrenz dennoch etwas enttäuschenden (und ungerechten!) sechsten Platz im ersten Jahr der eurovisionären Farbausstrahlung verdankt der fabelhafte deutsche Beitrag von 1968 unter anderem den norwegischen Wertungsrichtern: die reagierten pikiert, weil die in Oslo gebürtige, in Deutschland jedoch keinen unerheblichen Anteil ihres Einkommens als Schlagersängerin generierende Wencke Myhre nicht fürs Heimatland sang, und straften sie fürs Fremdgehen mit null Punkten ab. Doch auch Deutschland sorgte beim Contest in London nicht nur mit dem progressiven 'Ein Hoch der Liebe' für Furore, sondern eben auch mit den angeblich von…
Weiterlesen