Lale Andersen

DE 1961; DE Vor­ent­scheid 1958, 1961
Eine der weni­gen deut­schen Welt­stars, erlang­te die bass­stim­mi­ge Lie­se-Lot­te Hele­ne Ber­ta Bun­nen­berg (1905–1972) im zwei­ten Welt­krieg inter­na­tio­na­le Bekannt­heit durch den Schla­ger ‘Lili Mar­le­en’, einen Mil­lio­nen­sel­ler. Auch in der Nach­kriegs­zeit hielt der Erfolg mit melan­cho­li­schen See­manns­lie­dern wie ‘Ein Schiff wird kom­men’ an, mit dem sie 1960 eine Num­mer 1 hat­te.

<span class="caps">ESC</span> 1961: Stand up for your Love Rights

ESC 1961: Stand up for your Love Rights

Schon zum zweiten Mal in der noch jungen Grand-Prix-Geschichte gastierte der Wettbewerb 1961 in Cannes. Und erneut präsentierte das französische Fernsehen die selbe Eröffnungssequenz wie schon 1959. Sowie die selbe Moderatorin, Jacqueline Joubert, die so viel Mascara aufgelegt hatte, dass sie ständig angestrengt gen Himmel schauen musste, damit ihr die Augenlider nicht zusammenpappten. Lediglich auf die charakteristischen Drehgestelle verzichtete man. Stattdessen versammelten sich die 16 Teilnehmer/innen zum Auftakt der erstmals an einem Samstag ausgestrahlten Sendung auf einer opulenten Showtreppe und stellten sich artig nacheinander persönlich vor. Was für die Zuschauer/innen den unschätzbaren Vorteil bot, die Interpretennamen zur Abwechslung in fehlerfreier Aussprache hören zu können. Im Anschluss sangen sie dann…
Weiterlesen
Deut­scher Vor­ent­scheid 1961: Der Bem­bel des Todes

Deut­scher Vor­ent­scheid 1961: Der Bem­bel des Todes

Ins noble Kurhaus der im Speckgürtel der deutschen Finanzmetropole Frankfurt am Main liegenden Bonzengemeinde Bad Homburg vor der Höhe (Stadtslogan: “Tradition und Champagnerluft”) lud der Hessische Rundfunk (hr) zur Vorentscheidung 1961. Dabei bediente man sich rein äußerlich desselben Formats wie bereits im Vorjahr, nämlich eines öffentlichen Wettbewerbs mit einer Vielzahl von Teilnehmer:innen unter dem Rubrum Schlagerparade. Doch dieser, einen glamourösen Aufmarsch echter oder zumindest potentieller Hits suggerierende Sendetitel entpuppte sich gegenüber dem Publikum als grobe Täuschung. Denn in diesem Jahr übernahm der hr-Unterhaltungschef Hans-Otto Grünefeldt das deutsche Grand-Prix-Zepter (sowie den Vorsitz des sendereigenen Auswahlkomitees für die Beiträge). Und der Mann…
Weiterlesen
Deut­scher Vor­ent­scheid 1958: Wollt Ihr hei­ße Musik?

Deut­scher Vor­ent­scheid 1958: Wollt Ihr hei­ße Musik?

Um mit den Teletubbies zu sprechen: "Noch mal, noch mal"! Nicht nur die Schweiz und die Niederlande übten sich in den Fünfzigerjahren beim Aufstellen ihrer Eurovisionsvertreterinnen im Ewiggleichen, sondern auch die Deutschen. Denn wie schon im Vorjahr gewann erneut die unverwüstliche Margot Hielscher die heimische Vorauswahl zum Grand Prix, welche diesmal als Kooperation des Hessischen Rundfunks und des WDR in Dortmund stattfand. Auch die Siegerin hielt sich an Bewährtes und blieb dem Thema Unterhaltungselektronik treu. Nach dem 'Telefon, Telefon' besang sie diesmal die Jukebox, den schrankgroßen, meist in Gaststätten stationierten Vorläufer des MP3-Players (bzw. von Spotify), an welchem es damals 'Für…
Weiterlesen