Le Vibriazoni

San-Remo-Fes­ti­val 2022: A vol­te non so esprimermi

San-Remo-Fes­ti­val 2022: A vol­te non so esprimermi

Ah, Sanremo, was hast Du nur mit mir gemacht? Mit der unter Grand-Prix-Ultras weit verbreiteten PED, der Post-Eurovision-Depression, dem tiefen Stimmungsloch, in das man im Mai jeden Jahres fällt, wenn die Saison mal wieder vorbei ist, kannte ich mich bereits aus. Nun tritt mit der PST, der Post-Sanremo-Trauer, ein weiteres hinzu. Denn gegen 2 Uhr in der gestrigen Nacht endete das 72. Festival della Canzone Italiana di Sanremo. Mit seinen über fünf Abende verteilten, insgesamt weit über 24 Stunden Programm; mit seinen zahllosen Liedern und zahlreichen Gaststars; seinen bewegenden Nachrufen auf verstorbene Stars; seinen hunderten Werbeunterbrechungen; der von den Teilnehmenden…
Weiterlesen
San-Remo-Fes­ti­val 2020: Hun­de, wollt ihr ewig leben?

San-Remo-Fes­ti­val 2020: Hun­de, wollt ihr ewig leben?

Auch im Jahre 2020 hatten die Italiener mal wieder den Längsten. Eurovisionsvorentscheid aller Nationen nämlich. Geschlagene fünfeinhalb Stunden (!) ließ man sich Zeit im Finale des 70. Festival della Canzone Italiana di Sanremo, bis endlich der 39jährige Singer-Songwriter Antonio Diodato mit der selbst komponierten Sülzballade 'Fai Rumore' ('Lärm machen') als Sieger des ligurischen Liederwettbewerbs und italienischer Vertreter beim Eurovision Song Contest in Rotterdam feststand. Vor der Verkündigung des Endergebnisses des San-Remo-Superfinales gegen 2:30 Uhr (!) in der Nacht trieb es der Sender Rai mit einem mehr als sechzigminütigen (!) Pausenprogramm auf die Spitze, zu dessen absoluten Tiefpunkten der Auftritt eines…
Weiterlesen