Madeleine Pascal

<span class="caps">ESC</span> 1966: Zwin­gen kann man kein Glück

ESC 1966: Zwin­gen kann man kein Glück

Das zehnjährige Jubliäum des Eurovision Song Contests nahm die EBU zum Anlass, im Frühjahr 1966 bei den teilnehmenden TV-Anstalten Wünschen und Ideen für die zukünftige Gestaltung des Wettbewerbs zu sammeln. Dabei zeigten sich regional unterschiedliche Schwerpunkte, wie Gordon Roxburgh in der Fibel Songs for Europe auflistet: so insistierten die skandinavischen Sender, dass der "musikalischen Qualität" der Beiträge die absolute Priorität einzuräumen sei. Die westeuropäischen Anstalten wie die ARD, das belgische BRT, der ORF und das französische Fernsehen wollten vor allem die als zu hoch empfundene Teilnehmerzahl von zuletzt 18 Nationen reduzieren und schlugen verschiedene Formate für Semifinale vor, wie sie…
Weiterlesen
Con­cours Euro­vi­si­on 1966: Seit wann nimmst Du denn zwei­te Wahl?

Con­cours Euro­vi­si­on 1966: Seit wann nimmst Du denn zwei­te Wahl?

Nach und nach füllen sich die archivarischen Lücken rund um den schweizerischen Concours Eurovision: so kennen wir dank der fleißigen Arbeit des Webarchivs von Eurovision World mittlerweile die Namen aller sechs mal wieder fast ausschließlich aus dem Ausland importierten Teilnehmer:innen am eidgenössischen Vorentscheid 1968. Wobei diese niemanden vom Sockel hauen: Joël Holmès war ein französischer Chansonnier im Spätherbst seiner bescheidenen Karriere, Brigitt Petry eine heute weitestgehend vergessene deutsche Schlagersängerin. Und als das Interessante am (wie fast alle Songs leider nicht im Netz auffindbaren) Titel 'Die Straße voller Lichter' erweist sich dessen Komponist, der eidgenössische Bandleader Hazy Osterwald. Dazu kam noch die…
Weiterlesen