Marianne Rosenberg

Mari­an­ne Rosen­berg: Sie gehört zu uns

Mari­an­ne Rosen­berg: Sie gehört zu uns

In ihrer außergewöhnlich lesenswerten Autobiografie 'Kokolores' spricht die Schwulenikone und viermalige Vorentscheidungsteilnehmerin Marianne Rosenberg auch über ihre Beziehung zum Eurovision Song Contest. Sehr früh und durchaus nachhaltig beeindruckte der europäische Liedwettbewerb die junge Berlinerin: "Ich hatte den Grand Prix d'Eurovision de la Chanson 1963 zum ersten Mal im Fernsehen gesehen" - da war sie gerade acht - "und fortan war es einer meiner Lieblingsbeschäftigungen, die Sänger nachzuspielen." Und nicht nur das: "Die Siegerin 1964 wurde die sechzehnjährige Gigliola Cinquetti (...). Weil sie noch so jung war, italienisch sang und langes braunes Haar hatte, wurde mein Spiel auf den selbst gebauten Bühnen realistischer.…
Weiterlesen
Ein Lied für Har­ro­ga­te 1982: Ich bin nur ein Mädchen

Ein Lied für Har­ro­ga­te 1982: Ich bin nur ein Mädchen

Bereits ins vierte Jahr ging nun die Regentschaft des Bayerischen Rundfunks beim deutschen Grand-Prix-Vorentscheid, und so langsam machte sich eine immergleiche, fade Routine breit. Ob es den Auswahl- und Abstimmungsmodus betraf, die Anzahl der Teilnehmer:innen, das Bühnenbild: alles exakt wie schon in den Jahren zuvor. Erneut führte die damenhafte Carolin Reiber mit aufgesetztem Pathos durch den Abend, und auch wenn sie mit stolzgeschwellter Brust verkündete, dass die Auswahljury diesmal über 800 Titel zu sichten hatte, befand sich das vom BR letztlich präsentierte Musikprogramm doch fest im Würgegriff weniger altgedienter Schlagerschaffender. Denn die an einer Hand abzählbaren Neue-Deutsche-Welle-Songs flogen allerspätestens in…
Weiterlesen
Ein Lied für Den Haag 1980: Grel­le Blit­ze schre­cken mich

Ein Lied für Den Haag 1980: Grel­le Blit­ze schre­cken mich

Seit dem Vorjahr zeichnete nun für den Grand Prix innerhalb der ARD der bayerische Rundfunk verantwortlich, und das sollte für ein Dutzend Vorentscheide so bleiben - eine für Deutschland bei diesem Wettbewerb durchaus prägende Zeit. Aus der Rudi-Sedlmeyr-Halle im Münchener Olympiazentrum, die in nicht all zu ferner Zukunft noch mal eine Rolle spielen sollte, war man ins Fernsehstudio nach Unterföhrung umgezogen, und der BR ließ bei der Leuchtdekoration keine Gelegenheit zur Eigenreklame aus. Die Senderegie lag in den Händen eines einstigen Vorentscheidungsteilnehmers, nämlich Rainer Bertram, der sich ab Ende der Fünfziger als Schlagersänger versuchte, jedoch nur 1963 mit 'Gib mein…
Weiterlesen
Deut­scher Vor­ent­scheid 1978: Heut will ich’s wissen

Deut­scher Vor­ent­scheid 1978: Heut will ich’s wissen

Im Jahr Eins nach Grünefeldt herrschte bei der ARD in Sachen Grand Prix heillose Konfusion. Der Hessische Rundfunk gab die Zuständigkeit für den Eurovision Song Contest ab, und niemand wollte sie haben. Gegen seinen erklärten Willen erhielt der Südwestfunk in Baden-Baden die Verantwortung zugeschoben. Der verlegte die nationale Vorentscheidung ins Radio, nachdem man die auf einen extrem kurzfristigen Aufruf hin eingereichten Songs als zu niveaulos für ein TV-Finale empfand. Und tatsächlich lassen solch klingende Künstler:innennamen wie die international renommierten Brunhilde Lamberty (wer?), Albatros (mit dem Beischlafschlager 'Bleib die Nacht bei mir und komm') oder das deutsch-österreichische Schlagerpärchen Freya & Bernd Wippich ('Ich…
Weiterlesen
Ein Lied für Stock­holm 1975: Jeder Ton ist wie ein Stein

Ein Lied für Stock­holm 1975: Jeder Ton ist wie ein Stein

Nach dem Katastrophenergebnis der hausinternen deutschen Grand-Prix-Vorauswahl im Abbajahr 1974 (ein geteilter letzter Platz für den deutschen Beitrag von Cindy & Bert) besann sich sich der seinerzeit verantwortliche Hessische Rundfunk darauf, dass er bereits 1970 und (in Zusammenarbeit mit dem Sender Freies Berlin) 1972 sehr glamouröse öffentliche Vorentscheidungen auf die Beine gestellt und mit den dort ausgewählten Künstlerinnen jeweils einen gloriosen Medaillenplatz beim europäischen Wettsingen erzielt hatte. Mit diesem Wissen im Rücken und dem daraus resultierenden Glauben an die eigenen Fähigkeiten zimmerte man in Frankfurt am Main diesmal eine der bestbestückten Veranstaltungen in der deutschen Grand-Prix-Geschichte zusammen. Dabei half, dass der Sender…
Weiterlesen