Rosenstolz

Peter Pla­te (Rosen­stolz) zeigt Eier

Respekt: Peter Plate von Rosenstolz, die 1998 mit ihrer Teilnahme am deutschen Grand-Prix-Vorentscheid ihren kommerziellen Durchbruch schafften und heute Abend mit einem Bambi ausgezeichnet wurden, kritisierte in seiner Dankesrede die Zuerkennung eines weiteren Bambis an Bushido "als Vorbild für Integration". Die Vergabe einer solchen Ehrung ausgerechnet an einen Hip-Hopper, der mit frauen- und schwulenverachtenden Texten Kasse macht, führte bereits im Vorfeld zu heftigen Protesten. Plate bezeichnete die Entscheidung der Hubert Burda Mediengruppe, die den Preis verleiht, vor laufenden Kameras während der Live-Übertragung der Show im Ersten als "nicht korrekt". Und das wiederum finde ich völlig korrekt, denn eine solche absurde Preisvergabe konnte…
Weiterlesen
Count­down Grand Prix 1998: Die Zeit voll Har­mo­nie und Glück

Count­down Grand Prix 1998: Die Zeit voll Har­mo­nie und Glück

Mit dem Isländer Paul Oscar, den das Erste als Stargast zur deutschen Grand-Prix-Vorentscheidung 1998 einfliegen ließ, und der schelmisch "alle Swüle" im Bremer Publikum grüßte, worüber sich der diesjährige Gastgeber Axel "Alexis" Bulthaupt besonders strahlend freute, hatte der Eurovision Song Contest, schon seit jeher die jährliche Fußballweltmeisterschaft queerer Menschen, im Vorjahr endlich sein offizielles Coming Out geschafft. Vor diesem Hintergrund erschien die Teilnahme von Rosenstolz an dieser als revolutionär in die Annalen der deutschen Grand-Prix-Geschichte eingehenden Veranstaltung nur folgerichtig. Das Berliner Duo, bestehend aus dem offen schwulen Keyboarder Peter Plate und der Sopranistin Anna R. (bürgerlich: Andrea Rosenbaum), galt mit…
Weiterlesen