Sandra Wells

Aus Zwölf wird eins 1984: Sonst ver­lier’ ich noch den Verstand

Aus Zwölf wird eins 1984: Sonst ver­lier’ ich noch den Verstand

"Die Schatten der Vergangenheit sind nicht für uns da [...] / Vergangenes, das zählt nicht mehr, wir schieben es weg": sehr selten wurde in der deutschsprachigen Populärkultur der von aktiver Verdrängung geprägte Umgang mit der Nazi-Zeit so offensiv thematisiert wie beim österreichischen Eurovisionsvorentscheid im Jahre 1984. Allerdings sollte der vom Wiener Musiker Peter Janda ('Die Zeit ist einsam', 1986) komponierte und bei Ralph Siegels Firma Jupiter Records veröffentlichte Schlager 'Die Schatten der Vergangenheit' keinesfalls als Kritik an der Verweigerung der geschichtlichen Aufarbeitung zu verstehen sein. Sondern ganz im Gegenteil als nachgerade aggressive Aufforderung, die unerträglichen Bilder des Holocaust für immer…
Weiterlesen