Sascha Pierro

Deut­scher Vor­ent­scheid 2008: It won’t get better

Deut­scher Vor­ent­scheid 2008: It won’t get better

Bereits zum dritten Mal in Folge begrüßte Deutschlands erschreckendstes Pferdegebiss, Thomas Hermanns, die überwiegend schwule Fangemeinde im plüschigen Deutschen Schauspielhaus zu Hamburg und vor den Fernsehgeräten zu einem glamourösen Galaabend. Nach den schlechten Ergebnissen der letzten beiden durch das vom Quatsch-Comedy-Macher konzipierte Format ausgewählten deutschen Grand-Prix-Vertreter nahm man sanfte Veränderungen vor, die sich im Wesentlichen in einem von drei auf fünf Hasbeens und Neverbeens aufgestockten Teilnehmerfeld und einer moderaten Hinwendung an das aktuelle Popgeschehen manifestierten. Dennoch blieb die Show vor allem was für das Fan-Herz. Sofa-Gast Katja Ebstein erhielt bei der Aufwärmmoderation vor Beginn der Liveübertragung für ihre Verdienste um…
Weiterlesen
Count­down Grand Prix 2003: Ich hoff, es geht Dir schlecht

Count­down Grand Prix 2003: Ich hoff, es geht Dir schlecht

Da hatte sich Dr. Jürgen Meier-Beer, der Eurovisionsbeauftragte des NDR, nach dem desaströsen Abschneiden von Corinna May beim Eurovision Song Contest 2002 was vorgenommen: "Diese Niederlage gibt mir die Möglichkeit, auch in Deutschland endgültig vom alten Grand-Prix-Image wegzukommen", sagte er noch in Tallin der Presse. Einen "ästhetischen Quantensprung vom Schlagerhaften zur Moderne des Pop" wollte er hinbekommen, so der um vollmundige Ankündigungen nie verlegene Fernsehmacher, der neben den heimischen Plattenfirmen auch die Holzmedien stärker mit einzubinden suchte, um durch eine breitere Vorfeldberichterstattung die im Vorjahr gegenüber dem Skandaljahr 2001 leicht zurückgegangene Quote zu stabilisieren. Und es sah anfangs sogar ganz gut…
Weiterlesen