Tie Break

song.null.vier 2004: Mer­ci, dass es dich gibt

song.null.vier 2004: Mer­ci, dass es dich gibt

Als eine Parade der gut gemeinten, aber schlecht exekutierten Konzepte sollte der österreichische Eurovisionsvorentscheid im Jahre Eins n.P. (nach Poier) in die Grand-Prix-Geschichte eingehen. Der Sieg des ebenso umstrittenen wie genialen Dada-Künstlers im Vorjahr befreite den Wettbewerb vorübergehend vom Ruch der hoffnungslos verstaubten Schlagerseligkeit, was sich in der musikalischen wie kulturellen Vielfältigkeit der zehn von den heimischen Plattenfirmen eingereichten song.null.vier-Beiträge manifestierte. So stellte gleich zum Auftakt Daniel Djuric mit dem Bukowina-Beat-Stampfer 'Millionaire' unter Beweis, warum Wien zu Recht das Label der westlichsten Stadt des Balkans trägt. Und obschon er seine Sache ganz gut machte, fehlte ihm zu einer besseren als…
Weiterlesen
Ein Lied für Ber­gen 1986: Unse­re ein­zi­ge Welt

Ein Lied für Ber­gen 1986: Unse­re ein­zi­ge Welt

Sie begann schon gleich mit einer Panne, die vom Bayerischen Rundfunk leicht anrüchig als "Endausscheidung" apostrophierte Vorauswahl 1986: gerade groovten sich die deutschen Vorjahresvertreter Wind auf der Bühne des Deutschen Theaters zu München zum Vollplayback von 'Für alle' ein, da klemmte bereits nach wenigen Sekunden das Band. Es folgte hilflos-nervtötendes Moderationsgestammel von einer absurd auftoupierten Dame mit dem sehr sprechenden Namen Sabrina Lallinger, während ihre Komoderatorin, welcher die Aufgabe zuteil kam, die zwölf Lieder anzusagen, dabei dermaßen grauenhafte Limericks stolpernd vom Blatt ablesen musste, dass man sich die Einführung der Scharia in Deutschland herbeisehnte, um die hierfür verantwortlichen BR-Redakteure mit Stockschlägen…
Weiterlesen