Zafir Hadžimanov

Jugo­vi­zi­ja 1970: Wenn der Früh­ling kommt, dann pflück ich dir…

Jugo­vi­zi­ja 1970: Wenn der Früh­ling kommt, dann pflück ich dir…

Die nicht nur beim deutschen Eurovisionsvorentscheid dieses Jahres zu verspürende Aufbruchsstimmung zu Beginn der neuen Dekade schlug sich auch bei der Jugovizija 1970 nieder, deren Teilnehmer:innenfeld größtenteils aus verhältnismäßig neuen Künstler:innen bestand und wo die bislang dort dominanten, etablierten Namen aus den Sechzigern fast vollständig fehlten. 15 Acts liefen in der Hauptstadt Belgrad auf, drei aus jedem der partizipierenden fünf Teilnationen Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Nordmazedonien, Serbien und Slowenien. Fast die Hälfte von ihnen ging komplett punktefrei aus, darunter Boba Stefanović, ehemaliger Frontmann der Rockgruppe Zlatni Dečaci (Goldene Jungs), die mit Coverversionen von internationalen Hits und zeitgemäß aufpolierten Instrumentalfassungen von klassischen Titeln…
Weiterlesen
Jugo­vi­zi­ja 1967: Das ist mei­ne klei­ne Welt

Jugo­vi­zi­ja 1967: Das ist mei­ne klei­ne Welt

Fünf Regionalsender des jugoslawischen Fernsehens JRT beteiligten sich im Februar 1967 an dem in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana abgehaltenen Eurovisionsvorentscheid Jugovizija. Jeder von ihnen schickte drei Lieder ins Rennen, und da nicht im gleichen Umfang mitmachwillige Interpret:innen zur Verfügung standen, kam es, dass der in Mazedonien geborene Folksänger, Schauspieler ('Mazedonische Bluthochzeit') und Dichter Zafir Hadžimanov gleich für drei Stationen an den Start ging, nämlich für TV Skopje, TV Belgrad und TV Zagreb. Was insofern Sinn machte, da der mit der in Zagreb geborenen Popsängerin Senka Veletanlić verheiratete Zafir die meiste Zeit seines Lebens in der serbischen Metropole lebte, also einen…
Weiterlesen