Kuula, kuis hingab sinu maa (Das deutsche Juryvoting)

Noch hält uns die EBU mit den gesplitteten Abstimmungsergebnissen von Jury und Televoting im Ungewissen – vermutlich, um die Fan-Empörung angesichts der unterschiedlichen Ergebnissen im medialen Nirwana verpuffen zu lassen. Dafür aber veröffentlichte der NDR heute schon mal die Wertungen der deutschen Jury, in diesem Jahr bestehend aus der fantastischen Anke Engelke, dem singenden Weichspüler Tim Bendzko, dem Moderator und Sänger Ben (einziger Hit: „Engel“), der tollen Mieze Katz von der Neue-Neue-Deutsche-Welle-Band Mia. (deutsche Vorentscheidung 2004, „Hungriges Herz“) sowie dem Radiogesicht Sabine Heinrich, noch aus Unser Star für Oslo bekannt für ihren modischen Spürsinn und ihre intelligenten Interviewfragen. Wie auch im Gesamtergebnis gaben die Phantastischen Fünf ihre Douze Points an Loreen. Übereinstimmungen gab es auch bei den 6 Punkten für Albanien und den 2 Punkten für Italien. Geschmack bewiesen die deutschen Juroren mit der zweithöchsten Wertung für die estnische Augen- und Ohrenweide Ott Lepland sowie 8 Zählern für das fantastische Balladendrama aus Island. Einen Rüffel gibt es allerdings für die Punkte für die bosnische Langeweile, an deren Stelle die Zuschauer den türkischen Seeman Can Bonomo bevorzugten (Diasporavoting, anyone?). Die russischen Großmütterchen aus Buranowo, im deutschen Gesamtklassement auf Rang 4 und im finalen Endergebnis auf dem zweiten Platz, vermochten bei den Juroren nicht zu reüssieren. Was natürlich Spekulationen den Weg ebnet, die knuffigen Grannies könnten europaweit der Publikumssieger gewesen sein und von den Jurys auf den zweiten Platz hinabgewertet (was allerdings ob des doch fulminanten Punkteabstands von Loreen wenig wahrscheinlich erscheint).


Juryzweiter: der niedliche Ott (EE)

LandJuryGesamt
SE1212
EE1004
IS0803
DK0705
AL0606
RS0510
BA0400
ES0300
IT0202
IE0100
TR0008
RU0007
GR0001

18 Gedanken zu “Kuula, kuis hingab sinu maa (Das deutsche Juryvoting)

  1. Da das so krass auseinandwergeht, kann man das Ergebnis des deutschenn Televotings recht genau bestimmen. Wenn ich mich nicht verrechnet habe, bedeutet dies:
    Die 12, 10 und 8 Punkte gingen ganz klar an Türkei (wen wundert’s), Russland  und Serbien  (in dieser Reihenfolge). Bei den 7 Punkten ist es nicht ganz eindeutig. Es könnte Griechenland, Italien oder Schweden gewesen sein (auf keinen Fall ein weiteres Land). In den letzten beiden der 3 Fälle würden die anderen beiden 5 und 6 Punkte einheimsen (in beliebiger Zuordnung), im ersten Fall gehen 6 klar nach Italien, Schweden kann allerhöchstens 5 Punkte bekommen haben (die 5 kann an Irland oder ein nicht genanntes Land gehen).
    Eindeutig ist wieder, dass Albanien 4, Dämemark 3 und Estland definitiv 0 Punkte vom deutschen Publikum erhielt.
    Alle anderen halten sich irgendwo zwischen 0 und 2 auf.

    Was bin ich wieder froh, dass es die Juries gibt …

  2. Danke Jury, kann man da wohl nur sagen.

    Was mich jetzt aber nebenbei mal interessieren würde – allen Mutmaßungen und Rechenschieberein zum Trotz – hat es einen offiziellen Grund, warum nunmehr zwar die Jury-Votings sowie das Gesamtvoting bekannt gemacht wurde – nicht aber das pure Televoting?

  3. Auch, wenn ich Ott Lepland liebe: die Jurys sind dennoch des Teufels und gehören so schnell wie möglich wieder abgeschafft. Die russischen Omis und der serbische Crooner sind verdiente Punkteempfänger und Can fand ich ja auch sympathisch, auch wenn 12 deutsche Punkte natürlich nicht gerecht und nur der Diaspora geschuldet sind. Was man ja in den Griff bekommen könnte, wenn tatsächlich, wie Peter Urban das verkündete, nur 20 Anrufe pro Telefonanschluss gezählt worden wären. Wie ich aber mehrfach in verschiedenen Blogs gelesen habe, sind Leute auch mit dem fünfzigsten Anruf problemlos durchgekommen und wurden gezählt. Da braucht man sich über Diasporavoting nicht zu wundern. Manipulation aber mit Gegenmanipulation zu bekämpfen, mißbehagt mir.

  4. Ich vermute mal, dass da wieder die EBU dahintersteckt, die das Televotingergebnis erst später veröffentlichen will, wenn die mediale Aufmerksamkeit wieder weg ist vom Thema ESC und solange diese Rankings unter Verschluß hält. Die Juryergebnisse kennen die Sender aber – es haben heute schon etliche andere Länder auch ihre Juryvoten veröffentlicht.
    Aber das ist, wie gesagt, nur Spekulation – ich weiß es auch nicht.

  5. Zeljko hat ja auch von der Jury ordentlich Punkte bekommen. Aber bei aller Niedlichkeit der russischen Omis, musikalisch war das einfach Müll und daher finde ich es gut, dass es hier ein Korrektiv gibt.

  6.  Und wieder Verhältnisse bekommen wie Mitte der 90er, als die Lieder strikt nach den vermuteten Vorlieben der Jurys ausgewählt wurden und der Unterhaltungswert des ESC bestenfalls in homöopathischen Dosen bemessen war? Nein danke – so, wie es im Moment ist, ist es eigentlich gut.

  7. Ja, da sind wir halt wieder bei den Geschmacksfragen. Es beweist sich halt einmal mehr, dass Jurys den Geschmack der Balladenfreunde vertreten (Balladenquote im deutschen Juryvoting: 60%), während die breite Mehrheit der anrufenden Zuschauer halt – wie ich – tendenziell eher auf Uptempo steht (Balladenquote im deutschen Gesamtvoting: 30%, im reinen Televoting vermutlich noch drunter). Und auch wenn ich dieses Jahr ja fast alle der Finalballaden außerordentlich mochte (‚Suus‘ hat meine Douze Points): ich finde halt nach wie vor, dass das Ergebnis beim Grand Prix den Geschmack der Zuschauer möglichst repräsentativ abbilden sollte. Insofern bin ich ja froh, dass wenigstens ein chartskompatibler Dancetitel gewonnen hat – wobei ich immer noch gespannt bin, wem wir das zu verdanken haben. 

  8.  Habe selber nochmal genauer nachgerechnet.
    7 Punkte für Italien läuft tatsächlich auch auf Widersprüche.
    Die 7 kann also nur an Schweden oder Griechenland gegangen sein.
    Im ersten Fall ging dann die 6 entweder an Griechenland (daraus ergibt sich automatisch 5 für Italien, Island höchstens 1, die 2 an ein x-beliebiges Land) oder an Italien (woraus sich 5 für Griechenland, definitiv 1 für Island und 2 an ein beliebiges Land außer Bosnien ergeben).
    Im zweiten Fall haben wir auf jeden Fall 7 für Griechenland, exakt 1 für Island und eine Auswahl bei den 5 Punkten: entweder Schweden (dann geht die 2 an ein beliebiges Land), oder Irland oder ein nicht bislang far nicht genanntes Land(dann geht die 2 nach Schweden).
    Also:
    12 Türkei
    10 Russland
    8 Serbien
    7 GR oder S
    6 GR oder I
    5 I, GR, S, IRL oder ein bislang nicht genanntes Land
    4 Albanien
    3 Dänemark
    2 irgend etwas, könnte sogar S sein
    1 beliebig, auch IS möglich

    Oder anders herum:
    S kann 7, 5, 2 oder auch gar keine Punkte im deutschen Televoting erhalten haben.
    GR hat definitiv 5-7 Punkte erhalten (schrecklich, aber zu erwarten),
    I 5 oder 6 (gut so!),
    IS maximal einen (schlimm) und
    es gibt eine Konstellation, in der 5 Punkte nach IRL gehen, ansonsten höchstens 2.

  9.  Der Satz „Im zweiten Fall haben wir auf jeden Fall 7 für Griechenland“ ist zwar inhaltlich korrekt, aber unnötig, und muss stattdessen lauten „Im zweiten Fall haben wir auf jeden Fall 6 für Italien“.

  10.  Weit über 100 Punkte Abstand zu Platz 2, der noch dazu bei den Jurys ziemlich bauchoben geschwommen sein dürfte? Loreens Sieg ist beiden Seiten zu verdanken, wenn ich mir mal die Verteilung 2009 in Erinnerung rufe… Viel interessanter dürften die Plätze dahinter sein.

  11.  Gibt es eigentlich irgendwo eine gesammelte Aufstellung von Jury- vs Televoting der letzten Jahre, aufgeteilt nach Ländern? Ich kenne nur diese offizielle Gesamtdarstellung der EBU, und ab und zu bekommt man mal das Juryvoting einzelner Länder mit. Aber so ein komplettes Zahlenwerk wäre schon interessant…

  12.  Meines Wissens nach existiert dies nach Ländern aufgeteilt nirgends. Würde mich aber auch brennend interessieren.

  13.  Zumindest bei mir hat das mit Balladen contra Uptempo wenig zu tun. Ich habe prinzipiell überhaupt nichts gegen Uptempo, im Gegenteil (ich mag ja auch Rock). Allerdings habe ich definitiv was gegen mangelnde Sangeskünste (und da fehlt es bei Balladisten seltener, obwohl das eigentlich kein Naturgesetz ist) und in der Regel auch keinen Trash (wenige Ausnahmen bestätigen die Regel).

  14. So, jetzt habe ich mir auch mal das Juryvoting im 2. Semi vorgenommen und versucht, Rückschlüsse auf die Televoting-Ergebnisse zu ziehen. Das ist deutlich komplexer als beim Finale. Genaue Platzierungen lassen sich nicht ermitteln, allerdings gibt es schon einige Erkenntnisse, manche davon durchaus überraschend:

    12 und 10 kann nur an die Länder Türkei, Serbien oder Schweden gegangen sein. Dabei halten sich Serbien und Türkei in jedem Fall zwischen 8 und 12, Schweden zwischen 6 und 12 auf.
    Die Niederlande haben von den deutschen Anrufern 5, 7 oder 8 Punkte erhalten, Bulgarien zwischen 4 und 6, und *man lese und staune*
    Bosnien zwischen 3 und 7, Portugal zwischen 4 und 6!!!
    An Kroatien gingen immerhin 1-3 Punkte.
    Weniger überraschend ist, dass Estland und Malta maximal 3, Slowenien und Slowakei maximal 2 Punkte erhielten.
    An alle anderen Länder können im Höchstfall 4 Punkte geflossen sein.

  15. Mir völlig unverständlich, was die Jury – und wohl auch die deutschen Televoter – an Bosnien-Herzegowinas Nichts von einem Lied gefunden haben? Wer kann stante pede den Refrain summen? Dass auch Portugal so gut abschnitt, ist mir ebefalls völlig schleierhaft.

  16. Für die Akten, die deutsche Wertung lässt sich bis Platz 8  runter exakt bestimmen.

    12 Türkei (12 + 0 = 12)
    10 Russland (10 + 0 = 10)
    08 Serbien (8 + 5 = 13)
    07 Schweden (7 + 12 = 19)
    06 Griechenland (6 + 0 = 6)
    05 Italien (5 + 2 = 7)
    04 Albanien (4 + 6 = 10)
    03 Dänemark (3 + 7 =10)

    Estland und Frankreich sind leer ausgegangen, Island bekam nicht mehr als einen Punkt. Der Rest ist offen.
    Ich bin mit unserer Wertung sehr zufrieden, die Top3 sind sogar identisch mit meine nur in anderer Reihenfolge). Die Nulpen vom NDR haben also das zweite Jahr die größten Publikumsfavoriten ignoriert.

Oder was denkst Du?