Bul­ga­ri­en nimmt nun doch lie­ber die Sahnepil­ze

Wenn ich mich mal eben ganz kurz selbst zitie­ren darf: “Mal schau­en, ob Bul­ga­ri­en da nicht noch eine Ukrai­ne pullt und den Titel in letz­ter Minu­te aus­tauscht!” So schrieb ich es am 3. März, kurz nach dem Fina­le der bul­ga­ri­schen Vor­ent­schei­dung, die nach einem Gleich­stand zwi­schen Jury und Publi­kums­vo­ting über­ra­schend schnell zu Ende ging – ohne die übli­che Repri­se des Sie­ger­ti­tels ‘Kis­met’ (die Publi­kums­wahl). Denn wie ein vor Ort anwe­sen­der Blog­ger kol­por­tier­te, soll Elit­sa Todo­ro­va ange­sichts des Ergeb­nis­ses geschäumt und sämt­li­che Inter­views ver­wei­gert haben – war es doch kein Geheim­nis, dass sie, wie wohl auch die meis­ten Men­schen außer­halb Bul­ga­ri­ens, den Song ‘Samo Sham­pio­ni’ favo­ri­sier­te, der auch nicht ohne Zufall als letz­ter der drei Lied­vor­schlä­ge vor­ge­stellt wur­de. Nun ist das Uner­war­te­te gesche­hen: wie das bul­ga­ri­sche Fern­se­hen BNT mit­teil­te, müs­se man den Titel ‘Kis­met’ zurück­zie­hen. Offi­zi­el­ler Grund: einer der drei Song­au­toren habe sei­ne Zustim­mung zur fina­len Ver­si­on des Bei­trags ver­wei­gert, was erst jetzt bekannt gewor­den sei. Na klar, und Schwei­ne kön­nen flie­gen! Jeden­falls nomi­nier­te BNT nun einen ande­ren Song nach, und ein Mal dür­fen Sie raten, wel­chen? Rich­tig!


We are the Cham­pi­ons klang bei Queen aber noch ein biss­chen anders!

Nun also doch die Sahnepil­ze für Bul­ga­ri­en! Über­rascht?

  • Kein biss­chen. Und eine gute Ent­schei­dung: ‘Samo Sham­pio­ni’ ist nun mal viel bes­ser! (32%, 47 Votes)
  • Egal – klang eins so sehr nach Zie­gen­or­gie wie das ande­re. (30%, 44 Votes)
  • Dreist ist es schon, den Publi­kums­wil­len so zu miß­ach­ten. (25%, 37 Votes)
  • Oh nein! Ich moch­te ‘Kis­met’ viel lie­ber! Men­no! (12%, 18 Votes)

Total Voters: 146

Loading ... Loa­ding …

13 Gedanken zu “Bul­ga­ri­en nimmt nun doch lie­ber die Sahnepil­ze

  1. Ich hab mich nicht mehr gekriegt bei den Schwei­nen, aber auch ich habs auf Euro­fire geschrie­ben: Das mit dem Copy­right ist natür­lich nicht so mega­pein­lich wie Elit­sas Stur­heit. Hät­ten sie gleich auf die gute Else gehört, hät­te man sich die Vor­ent­schei­dung und die Scham spa­ren kön­nen.

  2. Das nen­ne ich mal ne per­fi­de Stra­te­gie: sich selbst der Copy­right­ver­let­zung anzu­zei­gen, um den Wunsch­ti­tel doch noch durch­zu­set­zen. Aber mir soll’s egal sein. Ich mag bei­de.

  3. Äh…Einspruch, Euer Ehren: Rele­vanz? Was hat Aser­bai­dschan oder der ESC 2012 hier­mit zu tun?

  4. An den Haus­her­ren: Hier und auf allen ande­ren Sei­ten steht der Ter­min 24.2. für Frank­reich. Nun ist ja am 18.3. Ein­sen­de­schluss, müss­ten wir L´enfer et moi also nicht schon nächs­ten Mon­tag hören?

  5. So, wie ich das ver­stan­den habe, hat das fran­zö­si­sche Fern­se­hen den 24. als offi­zi­el­len VÖ-Ter­min für das Video avi­siert. Natür­lich müss­te es theo­re­tisch schon am 18. der EBU vor­ge­legt wer­den. Ande­rer­seits ist Frank­reich ein Big-Five-Land… wir wer­den sehen.

  6. Es machen sich höchs­tens die ver­ant­wort­li­chen, natio­na­len Sen­der lächer­lich. Die EBU hat nur die Lie­der zu inter­es­sie­ren, die ihr am Ein­sen­de­schluss zuge­hen. BIs dahin dür­fen die Län­der wech­seln, wie sie wol­len.

  7. Ist es nicht mehr erlaubt, den Bei­trag bis zum ESC von der Öffent­lich­keit fern­zu­hal­ten, wie es die ARD, bzw. der dazu­ge­hö­ri­ge MDR 1995 aus guten und ver­ständ­li­chen Grün­den getan hat (oder getan haben soll) oder zumin­dest bis zu einem bestimm­ten Ter­min kurz nach der Dead­line?

    Auch wenn er dann evtl. nicht auf die offi­zi­el­le CD käme???

  8. Kann ich mir ehr­lich gesagt nicht vor­stel­len. Aber ich bin jetzt auch zu faul, mich durch die EBU-Regeln zu wüh­len. Übri­gens hat der fran­zö­si­sche Sen­der heu­te die Ver­öf­fent­li­chung auf den 14. vor­ge­zo­gen.

  9. Also im Fal­le Weiß­russ­land fin­de ich es schon dreist, dass die EBU einen Titel von 2009 als “neu” durch­ge­hen lässt!

  10. Scha­de, da wäre end­lich mal wirk­lich authen­ti­sches Lied­gut zum GP geschickt wor­den, und nun die­ser Besch*iss. Samo Sham­pio­ni mag ich zwar auch, aber es ist halt “nur” typi­scher ESC-Eth­no-Pop. Ob das bei der brei­ten Mas­se wirk­lich bes­ser ankommt? Erfah­ren wer­den wir es nie.

  11. Oooooh bit­te bit­te darf ich “Sahnepil­ze” haben? Mei­ne Ohren spie­len immer mehr ver­rückt beim Anhö­ren von die­sem Bei­trag… das wollt Ihr gar nicht wirk­lich wis­sen, was ich da höre… Und mei­ne Freun­de aus Öster­reich hören bei Island wohl auch schon “Jäger schieß, Jäger schieß” – auch schön! Ich lie­be die­sen Jahr­gang!

Oder was denkst Du?