Tschechien 2008: Hauptsache, saubere Unterwäsche

Nix gelernt aus dem Vorjahresdesaster haben die Televoter in der Tschechischen Republik: nach dem man 2007 bei der allerersten Grand-Prix-Teilnahme mit straightem Hardrock auf dem letzten Platz in der Qualifikationsrunde landete, probiert man es in diesem Jahr mit dem klassischen Ostblockrezept: Angelica Agurbash Tereza Kerndlová performt den lauten, aggressiven und äußerst durchschnittlichen Poprocksong ‚Have some Fun‘. Tja, den hätten wir gehabt, hätte sich das Land für den großartigen Daniel Nekonecný und sein sambatastisches ‚Holiday‘ entschieden. Aber gut – irgendjemand muss ja im Semi scheitern.


Don’t quit your Daytime Job!

Konnte Tschechien die Rote Laterne im Vorjahr wenigstens noch hoch erhobenen Hauptes entgegen nehmen, weil es mit der langhaarigen Bombenlegerkapelle Kabát wenigstens noch eine neue musikalische Spielart beim Song Contest unterbrachte, so sucht man diesmal sein Heil im Durchschnitt. Und Durchschnitt bedeutet nun mal Langeweile, im Unterhaltungsbereich die schlimmste Sünde, die man begehen kann. Zudem könnte ‚Have some Fun‘ ebenso als mazedonischer oder weißrussischer Beitrag durchgehen: Tereza Kerndlová sieht dem singenden Schaf Angelica „Aggrobitch“ Agurbash nicht nur optisch ähnlich, sondern blökt auch ebenso schmerzhaft an den Tönen vorbei, tritt dabei jedoch genau so leicht geschürzt auf wie Karolina Gočeva oder andere skopjische Sängerinnen. Mal sehen, ob’s ihr was nützt.


So einen Hut will ich auch!

2 Gedanken zu “Tschechien 2008: Hauptsache, saubere Unterwäsche

  1. Bei allem Respekt : ich bin auch kein Fan des CZ Beitrages – da hätte es bessere Songs gegeben ( nein, diesen Daniel – bzw explodierten Big Bird – gerade nicht ), aber wenn im Artikel von einem ‚ lauten, aggressiven und sehr durchschnittlichen (Poprock)song ‚ die Rede ist, frage ich mich, warum das nicht auch, oder sogar besser, auf Morena mit ihrem ‚ Vodka ‚ zutreffen sollte ? Die Beschreibung würde doch offensichtlich ebenfalls sehr gut passen.

  2. Nicht meine Wahl, aber immerhin anhörbar und ganz nett. Ich bezweifle auch, dass es zum Finale reicht. Aber mal gucken wie die Konkurrenz ist und wieviel Bein sie zeigt. :grin Ich hätte die Frühlingova (das ist doch mal ein Name!), Gipsy CZ, Le Monde und Toxique vorgezogen. Dieser tschechische Samba-Fancy macht mir eher Angst. :roll Die beste Wahl ist die Kerndlova zwar nicht, aber immerhin auch nicht die schlechteste. Ich sag ja: Das wird diesmal kein innovativer oder moderner Jahrgang. Alles schön altbekannt kuschelig. :p

Oder was denkst Du?