Die deut­schen Vor­ent­schei­dungs­songs 2008

Fünf mehr oder min­der bereits eta­blier­te Künst­ler gehen dies­mal ins Ren­nen um die Ehre, für Deutsch­land einen hin­te­ren Mit­tel­feld­platz ersin­gen zu dür­fen. Auf eurovision.de gibt es kur­ze Aus­schnit­te davon, doch ech­te Fans sind ja fin­dig, und auch im Netz sind mitt­ler­wei­le alle fünf Video­clips zu bewun­dern. Auch wenn zunächst kein rich­ti­ger Knül­ler dabei zu sein scheint: bes­ser als das Gros der bis­lang fest­ste­hen­den Kon­kur­renz­bei­trä­ge sind alle fünf. Nach mehr­ma­li­gem Hören bleibt aus­ge­rech­net der tra­di­tio­nells­te Song, Jose­fi­ne Mut­zen­ba­chers Schmalz­bal­la­de, noch am ehes­ten hän­gen – neben dem Spiel­hal­len­sound von Cine­ma Bizar­re.

Und hier die aufrechtgehn.de Top Fünf:

Platz 5: Tom­my Ree­veJust one Woman

Musik­vi­deo auf Muzu.tv anschau­en

Okay, es ist weni­ger schlimm als erwar­tet. Viel weni­ger schlimm. Der Mün­che­ner Schmu­se­bar­de unter­lässt es dan­kens­wer­ter­wei­se, all zu arg nach dem win­seln­den Weich­ei James Blunt zu klin­gen. Und dass er im Clip über wei­te Stre­cken das T-Shirt aus­zieht, ist nett. Den­noch bleibt ‘Just one Woman’ natür­lich Frau­en­mu­sik der schlimms­ten Sor­te: der sin­gen­de Sof­tie bekennt sich zu pia­no­durch­tränk­ter Kaf­fee­haus­mu­sik zur unbe­ding­ten Mono­ga­mie – der per­fek­te Sound­track für jeden Hugh-Grant-Julia-Roberts-Film dürf­te ver­mut­lich etli­che Eier­stö­cke zum Vibrie­ren brin­gen, ruft bei Men­schen mit einem Min­dest­maß an Tes­to­ste­ron aber aku­te Übel­keits­an­fäl­le her­vor.

Platz 4: Caro­lin For­ten­ba­cherHin­term Oze­an

Schmalz. Purer, trie­fen­der Schmalz. Eine sehr, sehr klas­si­sche Euro­vi­si­ons­bal­la­de mit melan­cho­lisch-kit­schi­gem Text und klas­si­scher Stei­ge­rung zum gro­ßen, auf­wal­len­den Fina­le. Frau Hun­dert­was­ser wird nach mei­ner Ein­schät­zung der Ver­su­chung, die Whit­ney zu geben und aus jedem ein­zel­nen gesun­ge­nen Ton noch die letz­te Modu­la­ti­on her­aus­zu­quet­schen, garan­tiert nicht wider­ste­hen kön­nen und so den ton­nen­schwe­ren Bom­bast­sound ihres Titels zum Ein­sturz brin­gen. Steht bei Schla­ger­fans natür­lich hoch im Kurs, jedoch fehlt dem Song die unfrei­wil­li­ge iro­ni­sche Bre­chung, die bei­spiels­wei­se beim see­len­ver­wand­ten ‘Wer Lie­be lebt’ Michel­les unpas­sen­de Min­nie-Mou­se-Stim­me her­vor­rief und die für den Camp-Fak­tor sorg­te, der das Gan­ze erst hör­bar mach­te. Die Engels­ma­cher meint das ernst – und klingt lei­der auch so.

Platz 3: No AngelsDisap­pe­ar

Die Mädels um die hoch sym­pa­thi­sche Lucy kom­men mit einem locker-flo­cki­gen Mid­tem­po-Pop­song, der zum einen Ohr rein­geht und unge­hin­dert zum ande­ren wie­der raus. Hübsch, belang­los und mit­tel­mä­ßig eckt die Num­mer garan­tiert nir­gend­wo an, hakt sich aber auch nir­gends fest. Der Song­ti­tel bekommt so eine dop­pel­te Bedeu­tung – denn ‘Disap­pe­ar’ ver­schwin­det sofort nach dem Hören wie­der aus dem Gedächt­nis. Mal sehen, ob es die Vier mit Büh­nen­prä­senz und einer guten Show noch irgend­wie her­aus­rei­ßen kön­nen. Immer­hin wären uns mit Lucy ver­mut­lich schon mal 12 Punk­te aus Bul­ga­ri­en sicher.

Platz 2: Mar­quessLa His­te­ria

Ein Hin­hö­rer zum Anfang: der Song beginnt wie Adria­no Cel­en­ta­nos ‘Una Fes­ta sui Pra­ti’. Oder war es ‘Azzu­ro’? Der rest­li­che Titel ist, sagen wir mal: recht deut­lich an ihren gro­ßen Erfolgs­ti­tel ‘Vaya­mos Com­pañe­ros’ ange­lehnt. Klingt also genau so, wie sich der Mal­le-Pau­schal­tou­rist Spa­ni­en vor­stellt. Das muss kein Nach­teil sein: wie vie­le von uns aus leid­vol­ler Erfah­rung, bei­spiels­wei­se mit son­nen­brand­ver­seuch­ten bri­ti­schen Bil­lig­flie­gern, wis­sen – und vor­de­re Hit­pa­ra­den­plät­ze für Mar­quess im euro­päi­schen Aus­land bele­gen – sind unse­re Nach­barn der scho­nen­den Auf­be­rei­tung homöo­pa­thisch ver­dünn­ter Fern­weh-Kli­schees ja durch­aus nicht abge­tan. Könn­te also punk­ten, zumal Mar­quess-Front­mann Sascha Pier­ro ja “easy on the Eye” ist, wie der Tom­my 1)Also, der Bri­te an sich, nicht Tom­my Reeve. sagen wür­de.

Platz 1: Cine­ma Bizar­re – Fore­ver or never

Hät­te ich selbst am aller­we­nigs­ten erwar­tet, aus­ge­rech­net die schlimm fri­sier­ten und absto­ßend ange­mal­ten Milch­bu­bis von Cine­ma Bizar­re an der Spit­ze mei­ner Vor­ent­schei­dungs­hit­lis­te zu fin­den. Jedoch bie­tet der fie­pen­de Acht­zi­ger­jah­re-Syn­thie­sound der nuscheln­den Trans­gen­der­grup­pe, der es irgend­wie schafft, aus Ele­men­ten von Depe­che Mode, t.A.t.U. (RU 2003) und einer win­zi­gen Pri­se Mary­lin Man­son einen halb­wegs eigen­stän­di­gen Titel zu zim­mern, unter dem gan­zen dar­ge­bo­te­nen pop­mu­si­ka­li­schen Durch­schnitt noch den ori­gi­nells­ten Ansatz. Kommt hin­zu: nach dem deut­li­chen Erfolg der *hüs­tel* Cine­ma-Bizar­re-Vor­bil­der Tokio Hotel im euro­päi­schen Aus­land wür­de die­ser Bei­trag von den Zuschau­ern ver­mut­lich als authen­tisch deutsch und den­noch aktu­ell wahr­ge­nom­men. Soll­ten die geschmink­ten Heul­bo­jen beim Live-Sin­gen nicht voll­stän­dig ver­sa­gen, könn­te das was rei­ßen. Jeden­falls deut­lich mehr als die Mut­zen­ba­cher.

Einer wird gewin­nen

Das Inter­net­vo­ting von Bild.de konn­ten die Trans­gen­der-Rocker mit 52% klar für sich ent­schei­den, was aber gar nichts heißt. Nach dem Mon­ro­se-Desas­ter von 2007 hege ich zudem Zwei­fel, ob die eher jugend­li­che, eher weib­li­che Cine­ma-Bizar­re-Ziel­grup­pe am 6. März die ARD ein­schal­tet und votet, vor allem, da am sel­ben Tag ab 21 Uhr auf Pro­Sie­ben mal wie­der Germany’s next Buli­mie­op­fer läuft. Die Klän­ge von Mar­quess kom­men, obschon die Jungs aus Han­no­ver stam­men, vie­len Grand-Prix-Fans zu spa­nisch vor, um sie für Deutsch­land zu ent­sen­den (gro­ber Feh­ler!). Bei den all­ge­mein favo­ri­sier­ten No Angels dürf­te viel von der Per­for­mance abhän­gen. Frau Sei­ten­ba­cher führt als Wett­be­werbs­vor­teil an, dass sie den ein­zi­gen deutsch­spra­chi­gen Titel singt (obschon mitt­ler­wei­le auch eine eng­lisch­spra­chi­ge Fas­sung ‘Far bey­ond the Sea’ exis­tiert!). Sie liegt bei tra­di­tio­na­lis­tisch gesinn­ten Grand-Prix-Fans wie auch bei Lesern die­ser Sei­te oben­auf.


Ohne die legen­dä­re FF-Text­zei­le “Ver­misst Du mei­nen Arm” nur halb so lus­tig: The For­ten­ri­ver

Doch bei der Vor­ab­stim­mung der Frank­fur­ter ECG-Fans am Frei­tag sieg­te sie mit nur einem ein­zi­gen Pünkt­chen Vor­sprung – um im spa­ßes­hal­ber durch­ge­führ­ten Super­fi­na­le klar den No Angels zu unter­lie­gen. Eine sol­che Zweit­ab­stim­mung mit den zwei best­plat­zier­ten Vor­ent­schei­dungs­ti­teln will der NDR zur Ein­nah­men­stei­ge­rung “Erhö­hung der Span­nung” auch am Don­ners­tag durch­füh­ren. Das könn­te noch für Über­ra­schun­gen sor­gen. Einig sind sich alle bis­he­ri­gen Polls nur in einem: dass näm­lich Tom­my Ree­ve, der auch im NDR-Bericht von der eige­nen Pres­se­kon­fe­renz zum Vor­ent­scheid mit kei­nem Wort Erwäh­nung fand, nicht den Hauch einer Chan­ce hat. Und das ist auch gut so.

Der gro­ße, für die­sen Job gebo­re­ne Tho­mas Her­manns wird wie­der durch die Show füh­ren. Im Rah­men­pro­gramm tre­ten Roger Zit­zen­froh (tut das Not?), die unver­meid­li­che Rus­la­na (hof­fent­lich kür­zer als im aser­bai­dscha­ni­schen Fina­le), Vor­jah­res­sie­ge­rin Mari­ja Šerif­o­vic und Char­lot­te Nils­son Perel­li, die schwe­di­sche Sie­ge­rin von 1999, die mit etwas Glück auch die­ses Jahr mit dem schla­ger­tas­ti­schen ‘Hero’ ihr Hei­mat­land ver­tre­ten darf (so es nicht die noch groß­ar­ti­ge­ren BWO end­lich schaf­fen), auf. Da hat sich die über­teu­er­te Ein­tritts­kar­te für das Deut­sche Schau­spiel­haus in Ham­burg dann doch mal wie­der gelohnt!

Fußnote(n)   [ + ]

1. Also, der Bri­te an sich, nicht Tom­my Reeve.

13 Gedanken zu “Die deut­schen Vor­ent­schei­dungs­songs 2008”

  1. Mar­quess oder die No Angels wären die bes­te Wahl. Bei­de Acts sind zudem schon aus­ser­halb Deutsch­lands bekannt. Tom­my Ree­ve könn­te eine Über­ra­schung wie Roger Cice­ro 2007 gelin­gen, ich bin kei­ne gros­ser Freund die­ser James Blunt Musik, aber es muss ja Fans geben. Die­se Caro­li­ne sagt mir nicht, sie dürf­te aber auch wenig Chan­cen haben. Cine­ma Biz­za­re sind viel­leicht lus­tig anzu­schau­en, aber der Song ist jetzt nicht so toll und die gesang­li­chen Fähig­kei­ten sind auch eher mager. aus­ser­dem haben sie von den 5 ja auch am wenigs­ten Erfah­rung. Hof­fe dass sich die Zuschau­er nicht von Hypes ablen­ken las­sen. Die BILD wird sie bestimmt am meis­ten hypen.

  2. Wow Also, das ist ja furcht­bar, ich als einer der größ­ten NDR-Kri­ti­ker hab hier wenig mehr zu mot­zen. Nee, also, das geht o.k. wür­de ich sagen. Bin posi­tiv über­rascht. O.k. was rocki­ges fehlt, aber gut. Der NDR stei­gert sich lang­sam. Die Mon­roes­vor­gän­ger sind sicher favo­ri­siert. Die kann man los­schi­cken, wenn sie ihre alber­nen Kos­tü­me weg­las­sen. Frau Sei­ten­ba­cher hat die gewis­se Rei­fe und Aus­strah­lung und füllt die Büh­ne locker allei­ne aus. Mar­quess kann ich Live nicht ein­schät­zen. Muk­ke ist aber gut ESC­taug­lich. Mit Lati­o­no­pop lässt sich immer gut ein 5ter Platz holen. Kea­nu Ree­ves auch nicht, könn­te ich mir durch­aus sehens­wert vor­stel­len. Die bizar­ren Kino-Freaks sind nicht so meins. Zu künst­lich und Tee­n­e­ge­recht. Irgend­wie nicht echt und ohne Aus­strah­lung. Deren gro­ßer Vor­teil ist sicher die Wie­der­erken­nung und das opti­sche her­aus­ste­chen. Letzt­end­lich kommt es wohl wie­der auf den Song an, auf die Aus­strah­lung und die Per­for­mance. Was flasht Deutsch­land am Meis­ten? Über­ra­schun­gen sind mög­lich! Ich freu mich drauf.

  3. Posi­tiv über­rascht Als Besit­zer und begeis­ter­ter Hörer der Alben sowohl von Tom­my Ree­ve als auch von Cine­ma Bizar­re hat es mich natür­lich gefreut bei­de Namen heu­te bei der Bekannt­ma­chung zu lesen. Ich wer­de bei­den die Dau­men drü­cken. Für wen ich Anfang März stim­men wer­de, wer­de ich aller­dings von den Songs und der Live-Per­for­mance abhän­gig machen. Mal schau­en wer mich am Ende am meis­ten über­zeu­gen kann. Und jetzt noch kurz zu den Kan­di­da­ten. No Angels – Hier kommt es wohl stark auf den Song und den Auf­tritt an. Ein fader Bei­geschmack im Sti­le des ESC-Come­back-Ver­su­ches von Las Ketch­up bleibt. Mar­quess – Ich fürch­te spa­nisch für Deutsch­land ist eher kon­tra­pro­duk­tiv. Caro­lin For­ten­ba­cher – Da erwar­te ich den tra­di­tio­nells­ten, schla­ger­haf­tes­ten Song des Abends. Tom­my Ree­ve – Ich sehe durch­aus Chan­cen mit einer guten Bal­la­de Punk­te zu machen. Wenn Irland das mit Bri­an Ken­ne­dy unter die Top Ten gebracht hat, war­um auch nicht wir mit Tom­my Ree­ve? Cine­ma Bizar­re – Ich habe kei­ne Ahnung wie ihr Stil ankom­men wird, aber ich weiß, dass sie auf mys­pace schon eini­ge ost­eu­ro­päi­sche Fan-Sup­port-Pages haben (z.B. Ungarn, Bul­ga­ri­en, Russ­land, Isra­el). Das muss nichts hei­ßen, ihr Stil ist jeden­falls etwas Neu­es für den ESC. Per­sön­lich mag ich zwar ande­re Songs von ihnen lie­ber als ‘Fore­ver or never’, kann mich aber durch­aus mit die­ser Num­mer anfreun­den. Mal schau­en wie es live wirkt.

  4. Mein Senf Okay, dann lass ich auch mal mei­nen Senf dazu ab. Auch ich bin mehr als begeis­tert von die­ser doch sehr unter­schied­li­chen Aus­wahl der Kan­di­da­ten, Hut ab! Cine­ma Bizar­re lie­gen garan­tiert 2008 voll im Trend! Man­ga ist hip, Emo ist hip, Gothic ist hip, Tokio Hotel sind Hip, und das nicht nur in Deutsch­land! Die No Angels sind ein­fach klas­se, da stimm­te von der ers­ten Minu­te alles! Auch wenn ihr Come­back nicht über­wäl­ti­gend war,aber wenn von denen ein Song à la Day­light kommt mit der ent­spre­chen­den Cho­reo­gra­fie, dann könn­te das ein Knal­ler wer­den. Könn­te aber auch abka­cken wie Spa­ni­en letz­tes Jahr. Mar­quess, okay. Wie einer der Vor­schrei­ber schon gesagt hat: Mit einer guten Lati­no-Num­mer ist auf jeden Fall ein Top 5-Platz zu holen. Ich habe Mar­quess letz­tes jahr live gese­hen und fand die gar nicht mal so übel. Tom­my Ree­ve: nun ja, der hört sich echt an wie James Blunt, aber James Blunt ist gut und erfolg­reich. Sehr sogar! Die Mut­zen­ba­cher könn­te die Über­ra­schung des Abends wer­den. Ich ken­ne sie zwar nur aus Mam­ma Mia, doch dort ist sie phä­no­me­nal! Sie könn­te es mit dem rich­ti­gen Song, einem tol­len Kos­tüm und einer guten Show schaf­fen, dass Deutsch­land in Bel­grad mit einer ‘Schwe­den-Num­mer’ dabei ist, das Zeug dazu hat sie! Mei­ne Favo­ri­tin!

  5. Sehr über­rascht. Also mal ganz ehr­lich, ich bin sehr sehr über­rascht und zwar posi­tiv. Ich hät­te nicht gedacht das die sol­che Bands wie Mar­quess oder No Angels in die VE bringt. Und an sol­che Bands wie Cine­ma Bizar­re hät­te ich auch nicht gedacht. Und die Caro­li­ne von Mam­ma Mia, kann ja schließ­lich auch was, sonst hät­te die wohl kaum so lan­ge bei Mam­ma Mia gesun­gen. Tom­my Ree­ve kenn ich jetzt nicht aber wie gesagt schlecht ist der bestimmt auch nicht. Spe­ku­la­tio­nen wer jetzt gewinnt erspar ich mir jetzt, natür­lich sind zwar Mar­quess und No Angels vom Namen her favo­ri­siert, aber die VE ist ja immer für ein paar Über­ra­schun­gen gut. Sehr löb­lich ist natür­lich das der NDR Acts nomi­niert hat, die moderne,eingängige und main­strea­m­i­ge Pop­mu­sik machen wer­den. Und das Lied von Cine­ma Bizar­re klingt doch sehr gut. Wenn die Live­s­in­gen kön­nen war­um nicht. Also ich den­ke soviel wie letz­tes Jahr errei­chen wir bestimmt auch die­ses Jahr. Viel­leicht sogar ein biß­chen bes­ser. Und das ist doch schon mal was. Ein Song in Spa­nisch das hät­te doch was.

  6. Ich bin Live dabei Ich bin live dabei, beim Vor­ent­scheid, aus dem Grun­de weil wir unse­re Caro­lin sin­gen hören wol­len, denn sie ist der HAM­MA!!! schaut euch ihre HP mal an und hört mal in ihre Lie­der rein! Vom Stimm­li­chen her wird sie dort kei­ner der ande­ren 4 Teil­neh­mer schla­gen! Ich hof­fe es wird nicht so wie die ande­ren male das es danach geht wer die meis­ten Fans hat (aber dar­auf wird es hin­aus­lau­fen) denn es wird lang­sam echt pein­lich für Deutsch­land und man soll­te sich mal über­le­gen was man schreibt wenn man kei­ne Ahnung hat wer da singt! Ich ken­ne Caro­lin sogar Per­söhn­lich und den­ke sie wäre eine Berei­che­rung für den Grand Prix! Also erst nach­den­ken und dann schrei­ben wäre hilf­reich

  7. Senf hey leu­te das ist echt miss wie ihr teil­wei­se schreibt nur weil ihr kei­ne ahnung davon habt könnt ihr doch nicht ein­fach so ein mist schrei­ben. ich wer­de auch live beim vor­end­scheid dabei sein um unse­re caro­lin zu unter­stüt­zen sie ist eine ham­mer gei­le power frau und stimm­lich wird sie jden weg hau­en vom hocker reis­sen ihr könnt nicht immer danach gehen wie vie­le fans die per­son ist oder wie berühmt die ist es kommt ein­fach auf die leis­tung an und auch dar­auf ob die per­son auch live eine mega gei­le stim­me hat. also bevor ihr über jeman­den urteilt schaut euch ihre HP an und hört euch ein paar lie­der von Caro­lin an dann könnt ihr urtei­len. Lie­be grüs­se aus dem ver­regt­ne­ten Ham­burg

  8. Mit­tel­präch­tig Naja – das klingt ehr­lich gesagt alles ziem­lich nach – mal bes­se­rem, mal schlech­te­rem -Durch­schnitt. Wenn die Zuschau­er aus 2007 der VE 2008 treu blei­ben, dürf­te wohl Tom­my Ree­ves gewin­nen. Aller­dings hat er etwas stär­ke­re Kon­kur­renz, als Cice­ro. Aber war­um soll­te man es nicht mit einer Bal­la­de ver­su­chen ? Caro­lin wird bestimmt nicht schlech­ter Abschnei­den, als etwa TL oder Cice­ro. Die Angels und Mar­quess sind wohl kom­mer­zi­ell am erfolg­reichs­ten und am popu­lärs­ten, also kann man sie auch nicht abschrei­ben. Bleibt nur die Fra­ge, ob sie ihre Fans mobi­li­sie­ren kön­nen, die VE ein­zu­schal­ten. CB fin­de ich unter­ir­disch schlecht, sie wer­den auch im Aus­land als TH Kopi­en ange­kün­digt wer­den und die­sem Ver­gleich nicht stand­hal­ten kön­nen. Zudem wir­ken sie eben auf vie­le Men­schen auch absto­ßend, das ist nun mal so. ein Punk­te­re­gen ist als kaum zu erwar­ten, zumal sie auch noch am kür­zes­ten im ’ Geschäft ’ sind und natür­lich dem­entspre­chend am wenigs­ten Erfah­rung besit­zen. Ein schril­les ( schlim­mes ) Out­fit allein reicht eben nicht.

  9. abwar­ten O.k. Die Deut­schen sind nicht gera­de für ihre anspruchs­vol­len Per­for­man­ces bekannt in der Welt. Trotz­dem, bevor wir die Num­mern nicht Live und in Far­be und gefühlt und gelebt und getanzt oder naja ein­fach irgend­wie gepimpt erle­ben, ist spe­ku­lie­ren erlaubt aber sinn­los. Wer erreicht uns am 06.März am Meis­ten? Wir wer­den sehen und voten. Wären die Ukrai­ni­schen Lie­der mit Sie­gel-Per­for­maces vor­ge­tra­gen wor­den, könn­ten Russ­la­na und Ver­ka am 06. März in ihrem Iglu sit­zen und wüss­ten nicht mal das in Deutsch­land vor­ent­schie­den wird.

  10. Mei­ne Mei­nung Eines muss man dem NDR ja schon las­sen, auch wenn das unfrei­wil­lig gesche­hen sein mag, alle Vor­ent­scheid­bei­trä­ge sind zumin­dest bes­ser als das Dis­co- und Euro­pop-Zeug und die Eth­no- und Euro-Bal­la­den, die die ande­ren Län­der bis jetzt aus­ge­wählt haben. Fragt sich nur ob das auch hilft und was noch so kommt von den 35 ande­ren. Caro­lin For­ten­ba­cher – Hin­term Oze­an: Klas­si­sche deut­sche Qua­li­täts­bal­la­de, kann es wie ehe­mals Michel­le wie­der in die Top Ten für uns schaf­fen. Sieg­chan­cen sind eher gering und auch ein Chia­ra-Ergeb­nis (2. Platz) möch­te ich nicht früh­zei­tig beschrei­en, dafür ist es viel­leicht doch einen Tick zu alt­ba­cken. Ich den­ke nicht, dass ein Jahr nach Molit­va wie­der eine Bal­la­de das Ren­nen machen wird. Und wenn doch, dann eher eine ost­ge­push­te Eth­no-Bal­la­de oder viel­leicht end­lich mal wie­der ein Mann. Cine­ma Bizar­re – Fore­ver or never: Wenn sie den Live-Auf­tritt hin­be­kom­men wür­de ich sie hin­schi­cken. Sie fal­len sowohl äußer­lich auf und auch musi­ka­lisch bedie­nen sie nicht den schon all­zu­oft gehör­ten ESC-Stan­dard. Das könn­ten Bonus­punk­te sein. Aber es besteht natür­lich auch die Gefahr, dass sie etwas zu rockig sind und sowas beim ESC wirk­lich nur mit Lor­di-Mas­ke funk­tio­niert. Eine ris­kan­te Wahl, aber für mich die ein­zi­ge wenn wir tat­säch­lich auf Sieg spie­len wol­len und nicht nur auf Qua­li­tät. Mar­quess – La His­te­ria: Da bin ich doch posi­tiv über­rascht und Mar­quess sind ja auch über die Gren­zen hin­aus bekannt. Wirkt auch ech­ter und authen­ti­scher als die G:son Lati­no­schla­ger aus Spa­ni­en und Nor­we­gen letz­tes Jahr. Aber im Gegen­satz zu Schwe­den hat ja Mal­lor­ca auch trotz der deut­schen Inva­si­on immer­hin einen ech­ten spa­ni­schen Kern. Also kein Wun­der, dass wir so etwas bes­ser hin­krie­gen. Je nach­dem was aus Spa­ni­en die­ses Jahr kommt legen wir uns damit aber auch nur ein Ei. Das ist immer als sehr direk­te Kon­kur­renz zu wer­ten. Ich bin der Mei­nung die Let­ten sind letz­tes Jahr mit ita­lie­nisch auch nur durch­ge­kom­men weil das rich­ti­ge Ita­li­en nicht teil­ge­nom­men hat. Fazit: Guter Song, aber auch die Gefahr Punk­te an Spa­ni­en zu ver­lie­ren. No Angels – Disap­pe­ar: Bes­ser und moder­ner als der gan­ze Euro­pop mit all sei­nen Dis­co­beats. Trotz­dem für mich nur Durch­schnitt. Das letz­te Etwas fehlt mir irgend­wie. Mal gucken was der Auf­tritt noch her­gibt. Eher radio- als ESC-taug­lich. Die Bekannt­heit könn­te hel­fen für einen anstän­di­gen Platz. Sieg? Eher nicht. Tom­my Ree­ve – Only one woman: Das wäre dann die männ­li­che und eng­li­sche Alter­na­ti­ve zu Caro­lin. Im Vor­feld hat­te ich ihn mal mit Bri­an Ken­ne­dy ver­gli­chen von der Plat­zie­rungs­chan­ce her. Jetzt wo ich den Song gehört habe drängt sich mir aber eher ein Ver­gleich zu Jostein Has­sel­gard, dem Nor­we­ger aus 2003, auf, der mit sei­ner Kla­vier­bal­la­de den 4. Platz bele­gen konn­te. Also wäre ein gutes Ergeb­nis mit Tom­my sicher auch drin. Für einen Sieg aber wohl zu ruhig und unauf­dring­lich. Aber mal abwar­ten wie sei­ne Aus­strah­lung beim Auf­tritt ist. Hm, schwer da jetzt ein Ran­king zu erstel­len, aber ich will es trotz­dem mal ver­su­chen. 1. Cine­ma bizar­re 2. Tom­my Ree­ve 3. Caro­lin For­ten­ba­cher 4. Mar­quess 5. No Angels Na ja, noch ist es ja auch noch ein Monat hin bis zum Vor­ent­scheid und die Auf­trit­te wer­den wohl den letz­ten Aus­schlag für mich geben. Viel­leicht lässt sich auch tak­tisch voten wenn man hört was ande­re Län­der bis dahin schon aus­ge­wählt haben. Obwohl das sicher sowie­so nicht klap­pen wür­de. Letz­tes Jahr hat­te Groß­bri­tan­ni­en als letz­tes Vor­ent­scheid­land ja die Chan­ce eine Lücke zu fül­len. Alter­na­ti­ven dazu hat­ten sie genug im Teil­neh­mer­feld. Und was haben sie aus­ge­wählt? Euro­pop, der so sehr Euro­pop war, dass es schon weh tat.

  11. tut weh Zeugt eigent­lich die­ser Schreib­stil vom man­geln­der Kennt­nis der Leu­te oder man­geln­der Kennt­nis der Songs?? Oder ist das gar ein ande­rer Man­gel, der sich mir hier offen­bahrt? Erschre­ckend. Wenn man durch Ver­un­glimp­fung der Namen (sei es nun Taba­lu­ga oder Mut­zen­ba­cher) sei­ne Leser bespa­ßen muss, soll­te man viel­leicht doch mal drü­ber nach­den­ken, ob das der Sinn eines sol­chen Blogs ist. Klei­ner Tipp: erst Recher­che, dann auch mal drü­ber nach­den­ken, war­um ‘Der Sie­ger hat die Wahl’ kei­ne Abba-Umset­zung ist – son­dern aus dem Musi­cal stammt und somit einer gewis­sen Geschich­te folgt. im Wei­te­ren – erst Song anhö­ren und dann ‘Meckern’ und viel­leicht auch immer ein ganz klein wenig im Hin­ter­kopf: Die Geschmä­cker sind ver­schie­den und nicht jeder mag Retor­ten­bands und schmu­cke jun­ge Män­ner hören oder sehen. In die­sem Sin­ne – abwar­ten, angu­cken und DANN voten (oder ein­fach sein las­sen)

  12. Noch ein Grund für CB Wir erin­nern uns an Tho­mas Her­manns bei der Punk­te­ver­ga­be 2006 mit Cow­boy­dress auf Pferd 2007 mit Swing­hut Ich will ihn 2008 mit Man­ga-Make-up sehen! :grin

  13. Nicht die Band aber der Song von Cine­ma Bizar­re ist ein­fach nur Sch.! Da hat man wohl mit Absicht den schlech­tes­ten Song aus dem Album genom­men um auch die ande­ren eine Chan­ce zu las­sen? No Chan­ce for Ger­ma­ny ! :grin

Oder was denkst Du?