Udo Jürgens ist tot

Heute verstarb der große Udo Jürgens im Alter von 80 Jahren völlig unerwartet an Herzversagen. Mit seiner dreimaligen Teilnahme in Folge in den Jahren 1964 bis 1966 und dem ersten Sieg beim Eurovision Song Contest für seine Heimat Österreich begann seine Karriere als einer der erfolgreichsten europäischen Komponisten und Sänger. Wikipedia zufolge schrieb er mehr als tausend Lieder, sowohl für sich selbst als auch für andere (beispielsweise komponierte er für Shirley Bassey oder Alexandra), veröffentlichte über 50 Alben und verkaufte 105 Millionen Tonträger. ‚Warum nur, warum‘, sein erster Grand-Prix-Beitrag von 1964, wurde in der vom britischen Teilnehmer dieses Jahres, Matt Monro, als ‚Walk away‘ gecoverten Fassung ein Top-Fünf-Hit im Königreich mit 1,5 Millionen abgesetzter Singles, während Udos deutschsprachige Originalfassung die französische Top Ten knacken konnte. Auch mit ‚Sag ihr, ich lass sie grüßen‘ (1965) und dem Siegertitel ‚Merci, Chéri‘ (1966) erzielte er beachtliche kommerzielle Erfolge. 1968 schrieb er den österreichischen Beitrag ‚Tausend Fenster‘, gesungen von Karel Gott, der jedoch auf einem der hinteren Plätze landete.

Warum nur müssen Blumen verblühn? Udo Jürgens ist tot

Auch abseits des Eurovision Song Contests gelangen Jürgens zahlreiche Hits, die im deutschsprachigen Raum heute zum kulturellen Grundkanon gehören, wie beispielsweise ‚Siebzehn Jahr, blondes Haar‘ (1965), ‚Immer wieder geht die Sonne auf‘ (1967), die von Ralph Siegel komponierte produzierte Gastarbeiterhymne ‚Griechischer Wein‘ (1974 ein Nummer-Eins-Hit in Deutschland und der Schweiz), die ihm einen Empfang durch den griechischen Ministerpräsidenten einbrachte, oder der Titel für die ARD-Fernsehlotterie, ‚Zeig mir den Platz an der Sonne‘ (1971), vor allem aber sozialkritische Songs wie ‚Ein ehrenwertes Haus‘ (1975), ‚Tante Emma‘ (1976), ‚Gefeuert‘ (1977) oder ‚Fünf Minuten vor Zwölf‘ (1982). Sein letzter großer Single-Hit gelang ihm im Rahmen der von Guildo Horn (DE 1998) beförderten Retro-Schlager-Welle im Jahre 2001 mit dem 1982 erstveröffentlichten Lied ‚Ich war noch niemals in New York‘, das auch als titelgebender Song für das 2007 uraufgeführte, gleichnamige Musical diente. Mein persönlicher Lieblingstitel von Udo ist das zutiefst berührende ‚Ich wünsch Dir Liebe ohne Leiden‘, das er 1984 mit seiner Tochter Jenny Jürgens aufnahm, die 1988 die deutsche Eurovisionsvorentscheidung moderierte.

Tränentreibend: Udos Familienhymne

Beim Betrachten von Udos Diskografie fällt auf, dass der Klagenfurter in Deutschland kommerziell deutlich erfolgreicher war als in seinem Heimatland Österreich, wo man trotz seines Status als (bis 2014 einziger) Grand-Prix-Gewinner seine Alben und Singles lange Zeit ziemlich verschmähte, was sich erst in der Spätphase seiner bis zum heutigen Tag andauernden Karriere änderte. Lag es daran, dass der als Udo Bockelmann geborene Kärntner deutsche Vorfahren hatte (sein Onkel Werner Bockelmann war von 1957 bis 1964 Oberbürgermeister meiner Heimatstadt Frankfurt am Main)? In seiner Thronfolgerin Conchita Wurst sah Jürgens übrigens eine würdige Nachfolgerin, wie er gegenüber der Kleinen Zeitung sagte: „Dass Länder wie Spanien oder Irland zwölf Punkte geben, ist ein tolles Signal in Richtung Freiheit und Emanzipation des Individuums. Angesichts der Äußerungen eines Herrn Strache oder Putin, die offenbar die Welt nicht mehr verstehen, ist das eine wunderbare Genugtuung für mich“. Mit Udo Jürgens stirbt einer der letzten richtig Großen seiner Branche. Die ARD nimmt aus Anlass seines Todes heute Abend um 23:45 Uhr das 45minütige Special „Die Legende Udo Jürgens“ ins Programm, morgen folgt um 20:15 Uhr die Wiederholung der 90minütigen Dokumention „Der Mann, der Udo Jürgens ist“.

Trost für dunkle Stunden vom Meister selbst

8 Gedanken zu “Udo Jürgens ist tot

  1. Ich bin geschockt!

    Tut mir leid, wenn ich den Anorak raushängen lassen muss, aber Griechischer Wein hat er selbst geschrieben, Herr Siegel war lediglich Produzent. Und erst ist erst heute Nachmittag gestorben.

  2. Hätte er nicht noch wenigstens bis zum ESC 2015 durchhalten können? 🙁
    Ein so bedeutender Mann so unglamourös verstorben – beim Spaziergang zusammengebrochen. Es stirbt zwar jeder früher oder später und es wäre auch nicht an Herrn Jürgens vorbeigegangen, aber schade, dass es jetzt passierte, denn er hatte ja noch was vor mit seinen Auftritten.

  3. Ich bin mit den Liedern von Udo Jürgens aufgewachsen und das sehr gerne – diese Geschichten mit Relevanz, die er in mal flotte und mal anrührende Melodien kleidete – das war toll. Ich bin im Moment sehr traurig. Aber es passt, dass ausgerechnet er – dieser vitale Mensch – so gestorben ist, wie er es sich vermutlich selbst komponiert hätte. 🙂 Schreibe dies und summe….
    … dududu … Die Zeit ist um, die uns verband – Ich weiß, dass du es fühlst – So geh ich jetzt, auch wenn du mich – Noch gern beschützen willst – Dein Leuchtturm steht nun anderswo – Und nicht mehr hier bei dir – Und auf dem Weg zum eigenen Licht – Komm sag, was wünschst du mir – Ich wünsch dir Liebe ohne Leiden … dududu

  4. In der Tat ein großartiger Künstler – spannenderweise hat er meine Lieblingsongs, für die er die Melodie geschrieben hat, gar nicht selber gesungen: „Illusionen“ von Alexandra bzw. die englische Coverversion „If I Never Sing another Song“, mit der Connie Francis seit fast 40 Jahren jedes Konzert beschließt.

Oder was denkst Du?