Cry no more: Mut­ter der O’gene-Schwestern gestor­ben

Isol­de Vol-Malee, die Mut­ter der drei dies­jäh­ri­gen nie­der­län­di­schen Euro­vi­si­ons­ver­tre­te­rin­nen Lisa, Amy und Shel­ley Vol, ist heu­te im Krei­se ihrer Fami­lie gestor­ben, wie O’gene vor etwa einer Stun­de bekannt gaben. ‘Lights and Shadows’, der von ihrem Vater mit­ver­fass­te Bei­trag der drei Schwes­tern für Kiew, war ihrer Mut­ter und ihrem jah­re­lang Kampf gegen eine sel­te­ne Art von Kno­chen­krebs gewid­met, den sie nun ver­lor. O’gene pos­te­ten auf Face­book: “Wir ver­trau­en dar­auf, dass ihre Kampf­be­reit­schaft, ihre posi­ti­ve Ein­stel­lung, ihre Aus­dau­er und ihr ewi­ges Lachen uns die Kraft geben, um wei­ter zu machen. Jetzt ist gro­ße Trau­er ange­sagt. Wir hof­fen, dass alle unse­re Pri­vat­sphä­re respek­tie­ren und uns die Ruhe und den hier­für Raum geben”. Isol­de Vol-Malee, die trotz ihrer Erkran­kung zum Fina­le nach Kiew ange­reist war, hat­te vor drei Wochen die aggres­si­ve Strah­len­the­ra­pie ein­stel­len las­sen, weil die Neben­wir­kun­gen zu stark wur­den. Sie wur­de nur 48 Jah­re alt.

What’s with the Uni­ver­se, why you”: O’gene mit ihrer Hom­mage in Kiew.

Oder was denkst Du?