Joy Fleming: Return of the Mack

Die unsterbliche Joy Fleming will 2007 wieder beim deutschen Vorentscheid mitmachen. Hape Kerkeling auch. Gerade ist das glanzvolle Comeback der Eurovisionslegende Vicky Leandros (LU 1967, 1972) bei der diesjährigen Vorentscheidung in Hamburg gescheitert, da will es der nächste Altstar versuchen: bei einem Auftritt im Frankfurter Musiklokal im Südbahnhof erzählte Joy Fleming, dass sie 2007 erneut an der deutschen Vorauswahl teilnehmen wolle.


Puff, der Zauberdrachen: Joy beim Deutschen Vorentscheid 1975

Die mittlerweile 61jährige Mannheimer Sängerin hatte 1975 den besten deutschen Eurovisionsbeitrag aller Zeiten gesungen, war mit ‚Ein Lied kann eine Brücke sein‘ aber – nicht zuletzt wegen ihrer unvorteilhaften Aufmachung – an den Juroren gescheitert und auf dem vorletzten Platz gelandet. 1985, 2001 und 2002 nahm sie erneut an der deutschen Vorentscheidung teil, schaffte es aber nicht, das Grand-Prix-Ticket zu ergattern. Dieses Jahr war sie als „Superfan“ im Hamburger Schauspielhaus zugegen, wo sie auch schon signalisierte, dass sie sich eine weitere Teilnahme durchaus vorstellen könne. „Unser Land braucht Sänger, die das Herz am rechten Fleck tragen“, sagte sie jetzt der Frankfurter Neuen Presse. Konkurrenz bekommt sie nun ausgerechnet in Hape Kerkeling, der in Hamburg mit seiner grandiosen Adaption von ‚Insieme‘ für Furore sorgte. Laut Gong überlege er derzeit, seine Kunstfigur Horst Schlämmer 2007 zum Grand Prix antreten zu lassen. Anscheinend war die glamouröse Grand-Prix-Gala in Hamburg auch für die dortigen Stargäste so anregend, dass sie sich zu einer Bewerbung bemüssigt fühlen. Fehlen nur noch Lucy, Dirk Bach (doch, der hat auch schon mal Platten aufgenommen!) und Thomas Hermanns im Duett mit Georg Uecker. Ihre Anmeldungen für die nächste deutsche Vorentscheidung erwarte ich nunmehr stündlich.


Dirk Bach: ‚Im Himmel ist die Hölle los‘. Großartig!

Oder was denkst Du?