Für Österreich geht’s um die Wurst

Hält eine bärtige Transe in Baku die österreichische Flagge hoch? So könnte es jedenfalls kommen, wenn es nach dem ORF-Moderator Dominic Heinzl geht. Der will die schrille Dragqueen Conchita Wurst, die vergangenen Freitag das erste Halbfinale der Castingshow Die große Chance gewann, zum Grand-Prix-Vorentscheid schicken und mit ihr einen Song produzieren. Klasse Idee: die Kunstfigur mit dem genialen Namen überzeugt nicht nur durch Bühnenausstrahlung und Hinsehfaktor, sondern auch durch gesangliches Talent.


Frau Wurst wird für uns da sein. Au ja!

Ein Hingucker ist Conchita, die nach eigener Vita als älteste von 15 Töchtern „einer berühmten Theaterschauspielerin und Zigarrendreherin im kolumbianischen Hochland geboren“ sein will, auf jeden Fall. Fernseherfahrung bringt Frau Wurst auch mit: unter seinem bürgerlichen Namen Thomas Neuwirth nahm Conchita bereits 2007 an der Castingshow Starmania teil, wo er im Finale einer gewissen Nadine Beiler unterlag. Die mit zwei Mitstreitern gegründete Boyband „jetzt anders“ löste sich indes nach nur einer Single wieder auf. Neben seinem Job als Schaufensterdekorateur bei H&M tourt Conchita mit einer Burlesque-Revue durch die Lande. Seine Vorbereitung für die TV-Show: „Ich falle mit dem gesamten Körper in die Make-up-Dose, dann kippe ich drei Gläser Vodka.“ Scheint zu funktionieren!

Oder was denkst Du?