Malta 2015: Der frühe Vogel singt den Wurm

Der Preis für die vorzeitige Saisoneröffnungsmeldung 2015 geht an das unermüdliche Eurovisionseiland Malta. Während wir immer noch nicht wissen, ob der Eurovision Song Contest 2015 nun in Wien stattfindet oder nicht, gab der maltesische Sender PBS bereits die Termine für den Maltasong for Europe 2015 bekannt. Und die liegen noch in 2014: am 21. und 22. November diesen Jahres soll der maltesische Song für Österreich gewählt werden. Oder auch nicht: das ungewöhnlich frühe Datum für das Semi und Finale der Vorentscheidung – bislang fand der Maltasong traditionell im Februar statt – soll dem Sender vor allem Gelegenheit geben, Weißrussland als Geschmacksdiktatur rechts zu überholen. Wie PBS ebenfalls verkündete, beschränkt man sich diesmal nicht mehr darauf, den Einfluss des Publikums durch die groteske Bevorzugung der Jurystimmen (die 7/8 zählen) zu marginalisieren, sondern behält sich außerdem das Recht vor, den ausgewählten Beitrag nach Belieben zu verändern oder gar komplett auszutauschen.


„Fly above like a Siegel on the Way“: Malta hat Erfahrung mit frühen Vögeln (MT 2010)

Zwar bleibe es, so der Sender, auf jeden Fall beim siegreichen Interpreten und auch bei dessen Komponisten und Textschreiber. Diese beiden sollen aber, ebenso wie der Sender selbst, am ausgewählten Song noch herumschrauben und dabei Teile der Musik und / oder des Textes verändern oder im Extremfall den kompletten Song durch einen neuen ersetzen dürfen, wenn er den Anforderungen des sieggeilen Inselstaates nicht genügt. Damit stellt sich Malta in eine Reihe mit osteuropäischen Eurovisionsstaaten wie Weißrussland und der Ukraine, wo der bei Vorentscheid ausgewählte Titel in den seltensten Fällen später auch tatsächlich beim Song Contest zum Vortrage kommt. Desweiteren müssen Bewerber um die Teilnahme am Maltasong heuer neben ihrem Wettbewerbsbeitrag auch eine Coverversion eines bekannten Titels einreichen, womit der Vorauswahljury die Möglichkeit gegeben werden soll, die vokalen Fähigkeiten der Kombattanten besser beurteilen zu können. Sollte dies womöglich ein Hinweis auf ein Ende des seit 2010 verhängten Chiara-Bannes sein? Die maltesische Bruttoregisterstimme und dreimalige Eurovisionsteilnehmerin (ESC 1998, 2005 und 2009) trat zuletzt nämlich mit Neuauflagen von steinalten Disco-Klassikern in Erscheinung.


Working her big Butts off: Chira nebst Hera Björk beim Münchener CSD

1 Gedanke zu “Malta 2015: Der frühe Vogel singt den Wurm

  1. 1. Findet der MESC nur so früh statt, weil man die Bühne des JESC, der eine Woche zuvor stattfindet, nochmals nutzen will.
    2. Werden alle ehemaligen Teilnehmer außer Firelight antreten dürfen. Chiara wird also auch 2015 wieder die Insel vertreten.
    3. Kann ein früher Vorentscheid sehr großen Erfolg bringen (Ukraine 2013+2014, Belarus 2014)

Oder was denkst Du?