Frances McDermott

Iri­scher Vor­ent­scheid 1968: Kampf of a Lifetime

Iri­scher Vor­ent­scheid 1968: Kampf of a Lifetime

Nachdem sich das erst 1965 beim europäischen Wettsingen gestartete Irland nach nur drei Teilnahmen beim ESC 1967 bis auf den zweiten Platz vorgearbeitet hatte, machte sich langsam eine gewisse Siegeserwartung auf der Grünen Insel breit, wie der zeitweilige RTÉ-Unterhaltungschef David Blake Know in seinem Buch Ireland and the Eurovision vermerkt. Folgerichtig ließ man dem nationalen Finale diesmal zwei Semis mit jeweils sieben respektive acht Partizipant:innen vorausgehen, von denen sich insgesamt sieben für die Endausscheidung qualifizierten; den einzigen Teil des Eventtrios übrigens, den der Sender auch im Fernsehen ausstrahlte. Erneut durften die TV-Zuschauer:innen per Postkarte votieren, allerdings ist die Zahl der…
Weiterlesen
Iri­scher Vor­ent­scheid 1965: The Rain! The Rain! Crying!

Iri­scher Vor­ent­scheid 1965: The Rain! The Rain! Crying!

Erst im zehnten Jahr seines Bestehens debütierte die mit insgesamt sieben Siegen bis heute erfolgreichste Nation beim Eurovision Song Contest. 1956 bei der Grand-Prix-Premiere in Lugano konnte Irland indes noch gar nicht dabei sein: da verfügte die streng katholische und seinerzeit noch ein wenig rückständige Inselnation nämlich noch nicht über eine eigene Rundfunkstation. Erst 1961 gründete sich das Staatsfernsehen RTÉ, und vier Jahre später fühlte man sich dann fit genug, sich am kulturellen Kräftemessen der europäischen Nationen zu beteiligen. "Zu diesem Zeitpunkt schien die Eurovision in den Augen der Iren eine sehr anspruchsvolle Angelegenheit zu sein," schreibt der Autor David…
Weiterlesen