Kai Lind

Eurovi­isukar­sin­ta 1965: Gib mir ’nen Kerl

Eurovi­isukar­sin­ta 1965: Gib mir ’nen Kerl

111 Einsendungen hatte das finnische Fernsehen YLE im Jahre 1965 von heimischen Komponist:innen für die Suomen Euroviisukarsinta erhalten. Zehn Titel suchte YLE heraus, um sie in den Wochen vor dem Semifinale des Grand-Prix-Vorentscheids mehrfach im Radio zu spielen. Per Postkartenabstimmung durften die Zuhörer:innen hieraus ihre sechs Lieblingslieder für die Endrunde in Helsinki bestimmen. Auf der Strecke blieb unter anderem eine unfassbar langweilig dahinplätschernde Ballade namens 'Pavane itkevälle neidolle', was die unglaublich schweinische kalifornische Internet-Suchmaschine Google mit 'Piss auf eine kleine Mutter' übersetzt (wirklich, ich denk mir das nicht aus!), was aber tatsächlich wohl einen 'Tanz für ein weinendes Mädchen' meint.…
Weiterlesen
Eurovi­isukar­sin­ta 1964: Hey, Macare­na!

Eurovi­isukar­sin­ta 1964: Hey, Macare­na!

"Finnisch ist eine dermaßen gangstermäßige Sprache," stellte der isländische Comedian Ari Eldjárn in einem sich mit den skandinavischen Sprachen befassenden Standup-Set mal bewundernd fest. Er machte dies - neben den fantastischen Möglichkeiten, auf finnisch zu fluchen - an der Übersetzung der drei schönsten Wörter in fast jeder Sprache fest: "Ich liebe Dich" heißt dort nämlich "Rakastan sinua". Das klinge für Außenstehende eher wie "Bring das Geld bis Donnerstag bei", meinte Ari nicht ganz zu Unrecht. Ein schönes Beispiel hierfür lieferte auch die finnische Grand-Prix-Vorentscheidung, die Euroviisukarsinta von 1964, wo der 1979 verstorbene Schnulzensänger Taisto Tammi zu kitschigen Geigen etwas vom…
Weiterlesen
Eurovi­isukar­sin­ta 1962: Tipi Tii Bim­bo Tom

Eurovi­isukar­sin­ta 1962: Tipi Tii Bim­bo Tom

Es wird gelegentlich darüber geklagt, dass die Skandinavier:innen bei der Punktevergabe beim Eurovision Song Contest ganz gerne zusammenhalten, was aber angesichts der gemeinsamen kulturellen Wurzeln nicht verwundert. Zu deren Vertiefung auch die Eurovision mit beitrug: in den Sechzigern nämlich wurden die nationalen Grand-Prix-Vorentscheidungen der nordischen Länder per Nordvision in der gesamten Region ausgestrahlt. Und so schaute und lernte man vom Nachbarn. Mit dem lustigen Ergebnis, dass es bei der zweiten Suomen Euroviisukarsinta zwar vier Interpret:innen und vier Lieder gab, aber acht Auftritte: wie in Schweden und Norwegen schwenkte auch das finnische Fernsehen YLE auf das weit verbreitete Ein-Song-zwei-Versionen-Format um. https://youtu.be/iDUgpiGeDzY Weder Matti…
Weiterlesen
Eurovi­isukar­sin­ta 1961: Tau­send Fens­ter

Eurovi­isukar­sin­ta 1961: Tau­send Fens­ter

Gleich drei beim Eurovision Song Contest meist sehr stark unterbewertete Länder meldeten sich im Jahre 1961 erstmals zum europäischen Wettsingen an: die damalige rechte Diktatur Spanien unter dem Faschisten Franco, das seinerzeit noch unter der Knute des Sozialisten Tito zwangsvereinte Jugoslawien, beides beliebte Urlaubsdestinationen, sowie das blockfreie Finnland. Dessen Sender YLE hatte im Jahr zuvor den internationalen Wettbewerb zum ersten Mal im Fernsehen übertragen und dem heimischen Publikum gefiel, was es sah. Die damals im Lande sehr populäre Schlagersängerin Laila Kinnunen coverte gar die beiden Grand-Prix-Titel 'Tom Pillibi' und 'Romantica' und hatte damit Erfolg. Sie gehörte selbstredend zu den vier handverlesenen Interpret:innen, die…
Weiterlesen