Amtlich: auch 2015 ist die Türkei nicht dabei

Als „Eilmeldung“ verkündete das türkische Fernsehen TRT es heute auf seiner Homepage, und zwar in gewohnt brutal knapper Weise: „Nach Angaben von TRT-Generaldirektor Ibrahim Sahin wird TRT am Eurovision Song Contest 2015 nicht teilnehmen,“ so der Sender. 2012, im Bruderland Aserbaidschan, das zeitgleich heute sein Mitwirken am Jubliäumswettbewerb zu Wien bestätigte, gab der sympathisch verpeilt wirkende Can Bonomo die vorläufige Abschiedsvorstellung der Bosporusnation mit dem aus heutiger Sicht beinahe schon als Flehen zu verstehenden ‚Love me back‘. Zurückgeliebt fühlen sich die Osmanen vom Alten Europa augenscheinlich nicht, nicht nur wegen der unterbliebenen EU-Aufnahme. Erbost zeigt man sich in Istanbul – nicht zu Unrecht – über die Bevorzugung der Big-Five-Nationen beim Grand Prix: der Schock über die Nichtqualifikation der lendenlahmen Altherrenrocker Yüksek Sadakat in Düsseldorf scheint nach wie vor tief zu sitzen. So bleibt weiter nur der eigene Ableger Türkvizyon. Überraschend kommt die offizielle Absage nach dem erneuten Wahlsieg Erdogans und der damit einhergehenden Verschärfung der Tendenzen zur kulturellen Abwendung von Europa nicht, zumal die Pressestelle des Senders eine entsprechende Anfrage von Eurovision Ireland vor wenigen Tagen bereits abschlägig beschied. Bedauerlich bleibt sie dennoch.

 Da waren die Türkei und Europa noch Freunde

2 Gedanken zu “Amtlich: auch 2015 ist die Türkei nicht dabei

  1. Wär hätte es gedacht? Bevor keiner auf Stauffenberg macht und dem Erdogan die Birne wegpustet wird das nix mehr. TRT ist viel zu sehr von ihm abhängig.

  2. Und in den nächsten Jahren wird die Türkei dann auch nicht dabei sein und es stattdessen so halten wie Italien, nur eben weniger aufgrund des öffentlichen Zuspruchs als der religiösen Gesichtspunkte, die am schwersten zu wiegen scheinen. Und an der jetzigen Situation wird sich auf absehbare Zeit wohl nichts ändern. So müssen die Türkei-Liebhaber weiter zu Aserbaidschan halten oder darauf hoffen, dass es ein Auslandstürke mal für das Land, in dem er als Migrant lebt oder zumindest dort aufgewachsen ist, versucht. Die kulturelle und politische Entwicklung in der Türkei ist sehr bedauerlich.

Oder was denkst Du?