Kaliopi

Das ECG-Tref­fen: Köni­gin Kalio­pi regier­te in Köln

Sie liebt uns alle. Das wurde die mazedonische Grand-Prix-Königin (→ MK 1996, 2012, 2016) Kaliopi nicht müde, ein ums andere mal zu betonen bei ihrem Auftritt am vergangenen Samstag im Kölner Gloria. Die Balkan-Powerfrau mit der unglaublichen Ausstrahlung war dort Teil eines nachgerade unfassbaren Line-Ups an Stargästen beim jüngsten Fanclubtreffen des EC Germany. Kaliopi, kurzfristig eingesprungen für die bulgarische Kollegin Poli Genova (→ BG 2011, 2016), die trotz vorheriger Zusage einen Gig beim zeitgleich in Malta stattfindenden Junior ESC vorzog, schlug den ausverkauften Saal komplett in ihren Bann. Und das, obwohl (oder gerade weil) ihr Set - mit Ausnahme einer deutsch gesungenen…
Weiterlesen

Mazdo­ni­en 2016: Dona-Wet­ter, Kalio­pi!

Seit gestern Abend ist er endlich draußen, der lange voller Ungeduld und mit großen Hoffnungen erwartete Beitrag von Kaliopi Buklé. Und, da unsereins vom Vergleich leider nicht lassen kann, so unsinnig der auch sein mag: ja, 'Dona' fällt ein klein wenig schwächer als das legendäre 'Crno i belo' (MK 2012). Aber immer noch deutlich besser als das meiste Andere im diesjährigen Line-up. Nun muss ich zugeben, dass ich vor der anbetungswürdigen mazedonischen Balkanqueen auf die Knie ginge, würde sie nur das Telefonbuch rezitieren. Doch die von ihrem Ex-Mann geschriebene und von ihr getextete Rockballade 'Dona', einer der in diesem Jahr an…
Weiterlesen

Frau Losco kann sich nicht ent­schei­den

Sie macht es sich aber auch wirklich schwer, die maltesische Eurovisionsvertreterin Ira Losco. Beim Vorentscheid bereits mit gleich zwei Beiträgen angetreten, schwirrten direkt nach ihrem dortigen Sieg Gerüchte durch die Gegend, sie könne den Titel ihres Songs 'Chameleon' wörtlich nehmen und ihn durch einen anderen ersetzen (die Statuten des Maltasong lassen diese Möglichkeit ausdrücklich zu). Nun eskaliert die Lage: wie der Sender TVM heute bekannt gab, nehme sie zur Zeit insgesamt neun weitere Lieder auf, sowie einen Remix ihres Siegertitels. Und zwar, wie ihr Produzent heute auf Facebook durchsickern ließ, zusätzlich zu den 16 Titeln, die sie bereits für ihr neues Album in der…
Weiterlesen

Kalio­pi macht’s uns noch­mal

Es ist, als habe sich der Balkan zusammengetan, uns Eurovisionsfans den Herbstblues zu vertreiben: nach der frohen Kunde, dass Bosnien wieder dabei ist beim europäischen Wettsingen, legt Mazedonien noch einen drauf und verkündete heute Abend, dass die sensationelle Kaliopi Bukle das Land in Stockholm vertritt. Die 49jährige Popsängerin, die optisch ganz leicht an die Disney-Hexe Gundel Gaukeley erinnert, dabei aber über eine derartig hinreißende Ausstrahlung verfügt, dass sie selbst einen alten Vollhomo wie mich an seiner sexuellen Ausrichtung zweifeln lässt, verzauberte die Zuschauer/innen bereits 2012 beim Contest von Baku mit dem rundheraus fantastischen 'Crno i belo'. Bereits 1996 gewann sie…
Weiterlesen

Maze­do­ni­en 2015: die Ers­ten wer­den die Letz­ten sein

Mitte November, und bereits jetzt steht der erste Song für Österreich fest. Und erfüllt sämtliche ausgelutschten Eurovisionsklischees: der durchaus nett anzuschauende Daniel Kajmakoski, seines Zeichens Sieger der Castingshow X Factor Adria, präsentiert eine dröge und höhepunktslos vor sich hin plätschernde Eurovisionsballade namens 'Esenski lisja' ('Herbstlaub') aus der Feder des schwedischen Komponisten und Produzenten Joacim Persson. Kajmakoski setzte sich im Televoting mit deutlichem Vorsprung gegen Tamara Todevska (MK 2008, Schwester der diesjährigen Repräsentantin Tijana Dapčević) durch, die mit ihrer ziemlich zähen, aber hingebungsvoll gesungenen Ballade 'Brod što tone' zum Liebling der internationalen Jurys avancierte, beim Publikum aber nur Dritte wurde. Die Juroren hingegen setzten Daniel auf Rang…
Weiterlesen

Hur­ra: Maze­do­ni­en macht 2015 mit!

Sehr erfreuliche Nachrichten aus Skopje: wie esctoday berichtet, gab der mazedonische Sender MRT heute bekannt, in Österreich dabei sein zu wollen. Die Teilnahme des exjugoslawischen Landes schien zunächst unsicher: bei einer Online-Umfrage des chronisch klammen Senders sprach sich die Mehrheit der Mazedonier für einen Rückzug vom Eurovision Song Contest aus, was angesichts der mageren Erfolgsbilanz (seit der Einführung des zweiten Semis 2008 gelang es dem Land mit dem offiziellen Stolperstein-Namen nur ein einziges Mal, ins Finale einzuziehen) nicht weiter verwundert. Nun dachte man sich beim Sender wohl, dass, wenn schon das einstmals so seriöse deutsche ZDF seine Umfragen fälscht, man das in…
Weiterlesen