[UPD]: Rück­tritt bei der Türk­vi­zyon 2016

Es ist voll­bracht: mit der Anmel­dung Mol­da­wi­ens zum Gesangs­wett­be­werb der Turk­völ­ker wur­de die bis­he­ri­ge Par­ti­zi­pan­ten-Höchst­mar­ke aus dem Jahr 2014 über­bo­ten. 26 25 Län­der, Regio­nen oder Volk­grup­pen tre­ten nach der­zei­ti­gem Stand zwi­schen dem 14. und 18. Dezem­ber 2016 in Istan­bul beim vier­ten osma­ni­schen Wett­sin­gen gegen­ein­an­der an. Die­ses Zeit­fens­ter nann­te jeden­falls unlängst die let­ti­sche Türk­viy­zons-Teil­neh­me­rin Oks­a­na Bile­ra, wäh­rend sich die tür­ki­schen Orga­ni­sa­to­ren wei­ter­hin in Schwei­gen hül­len, was die Ter­mi­ne und den Aus­tra­gungs­ort angeht – bis dato fie­len neben der Bos­po­rus-Metro­po­le auch die Namen Anka­ra und Anta­lya.

Update: Näm­li­ches Schwei­gen scheint zum Pro­blem zu wer­den – wie Euro­voix soeben ver­mel­de­te, zog Cha­kas­si­en mut­maß­lich auf­grund der man­geln­den Kom­mu­ni­ka­ti­on der Ver­an­stal­ter heu­te sei­ne Teil­nah­me zurück. Ire­nek Khan, die Ende Okto­ber in einem Vor­ent­scheid aus­ge­wähl­te Band, darf damit nicht nach Istan­bul fah­ren. Damit ist der vor weni­gen Minu­ten gemel­de­te Teil­neh­mer­re­kord vor­erst hin­fäl­lig. Auch an der Bala Türk­vi­zyon, dem Kin­der­wett­be­werb, wol­len sich die Cha­kas­sen 2016 nicht betei­li­gen.

15 14 Grup­pen und Sänger/innen sind bis­lang nament­lich bekannt, dar­un­ter der deut­sche Reprä­sen­tant Sey­ran, der erst heu­te im Inter­view mit Irving “Dr. Euro­vi­si­on” Wol­ther erzähl­te, dass er für Istan­bul noch zwi­schen einer Bal­la­de und einem Uptem­po­song schwan­ke, auf jeden Fall aber “den Turk­vi­si­on Song Con­test gewin­nen und nach Deutsch­land holen” wol­le. Ich drü­cke die Dau­men!

Lässt die Son­ne schei­nen: Deutsch­lands Türk­vi­zyons-Ver­tre­ter Sey­ran (Reper­toire­bei­spiel)

Die jüngs­te Anmel­dung Mol­da­wi­ens zeigt aber auch, dass es sich bei der 2013 von den ein­ge­schnapp­ten Tür­ken aus der Tau­fe geho­be­nen Show weni­ger um einen Wett­streit der Natio­nen han­delt als viel­mehr um eine Spiel­wie­se für beson­ders ehr­gei­zi­ge Künstler/innen. Für das in Istan­bul debü­tie­ren­de Bal­kan­land geht näm­lich Poli­na Ste­fo­glo an den Start, die es 2016 auch in der gau­ga­si­schen Türk­vi­zyons-Vor­ent­schei­dung ver­such­te, dort aller­dings gegen Julia Arnaut den Kür­ze­ren zog. Gag­au­si­en, eine von rund 160.000 turk­spra­chi­gen Ein­woh­nern besie­del­te auto­no­me Repu­blik auf dem offi­zi­el­len Staats­ge­biet Mol­da­wi­ens, nimmt seit der ers­ten Aus­ga­be am Wett­be­werb teil. Man erin­nert sich: bereits in den Vor­jah­ren tauch­ten Zweit­plat­zier­te aus den End­run­den rus­si­scher Repu­bli­ken plötz­lich unter dem Label “Stadt­kreis Mos­kau” beim Haupt­wett­be­werb auf oder stan­den angeb­li­che alba­ni­sche Reprä­sen­tan­tin­nen vor der Tür, die gar kein Sen­der geschickt hat­te.

Lässt sich so schnell nicht stop­pen: Poli­na Ste­fo­glo (Reper­toire­bei­spiel), die gag­au­si­sche Sofia Mari­no­va

In die­ser Art ver­hält es sich auch bei Shir Cha­ry­ev: der in Turk­me­ni­stan gebo­re­ne Sän­ger, der aktu­ell in Weiß­russ­land lebt, nimmt nach Infor­ma­tio­nen von Euro­voix eben­falls an der vier­ten Aus­ga­be der Türk­vi­zyon teil – und zwar nach Eigen­an­ga­be des Sän­gers für ein bis­lang “unbe­kann­tes Land”. Sprich: der Hei­mat von Bie­ne Maja, die dort ja “vor gar nicht all zu lan­ger Zeit” leb­te, wie wir dank Karel Gott [→ AT 1968] alle noch wis­sen. Und nein, den Ohr­wurm krie­gen sie heu­te nicht mehr los. Ger­ne gesche­hen! Viel­leicht sehen wir Shir gar in Kiew: er habe näm­lich auch einen Song zum bela­rus­si­schen Euro­vi­si­ons-Vor­ent­scheid ein­ge­reicht, so ver­riet er dem Por­tal. Auch unser Ver­tre­ter Sey­ran hegt übri­gens, wie er im aufrechtgehn.de-Inter­view erzähl­te, Grand-Prix-Ambi­tio­nen, die er für 2017 aber erst mal zurück­stell­te: “Es ist bes­ser, nicht alles auf ein­mal zu machen, son­dern die Din­ge lang­sam anzu­ge­hen,” so der sym­pa­thi­sche Sän­ger gegen­über eurovision.de.

Ein Nach­fah­re der Maja: Shir (Reper­toire­bei­spiel)

Türk­vi­zyon 2018: die Teil­neh­mer­lis­te

Geplan­ter 4. Song Con­test des tür­ki­schen Kul­tur­rau­mes im Okto­ber 2018.
Land / Repu­blikTeil vonInterpret/inSongÜber­set­zung
Alba­ni­enALEna­da Tarifa
AltaiRU
Aser­bai­dschanAZAydan İlchas­zade
Bal­ka­ri­enRUAris Appa­jevUnut­ma meniVer­giss mich nicht
Basch­kor­to­st­anRUZilia Bakhtie­va
Bel­gi­enBE
Bos­ni­enBADžen­an Jahić
Bul­ga­ri­enBGBam­ze
Cha­kas­si­enRUOlga Vasil­je­va + Saya­na Kara­ço­wa
Dage­stanRU
Deutsch­landDESey­ran Ismay­ilkha­nov
Gag­au­si­enMDJulia ArnautKemençäLau­te
Geor­gi­enGEMilan Saviç
IrakIQ
IranIR
Kasach­stanKZSerik Gam­za-zade
Kir­gi­si­enKG
Koso­voKO (RS)Leo­no­ra Jaku­pi
Lett­landLVOks­a­na Bile­raYakışıyor bize bu sev­giDie­se Lie­be passt zu uns
Maze­do­ni­enMKSüley­man Sai­dov
Mol­da­wi­enMDPoli­na Ste­fo­gloYal­lah yal­lahLos, los!
Nie­der­lan­deNLElcan Rzay­evAna vətənMein Vater­land
Nord­zy­pernCY
Öster­reichATElvi­ra Michie­va
PolenPLOlga Shi­m­ans­ka­yaMasal gibi bu dünyaDie Welt ist eine Erzäh­lung
Rumä­ni­enRUSun­ay Ses
Russ­landRUAida
Sacha (Jaku­ti­en)RU
San­džakRS
Schwe­denSEArg­ha­vanDir­çə­lişWie­der­be­le­bung
Sta­w­ro­pol (Nogai­er)RUIslam Saty­rovTugan erHei­mat­land
Syri­enSY
Tadschi­ki­stanTJTahmi­na Niya­zo­va
Tatar­stanRUYam­le Group
Tschu­wa­schienRU
Tür­keiTR
Turk­me­ni­stanTM
TuwaRU
Ukrai­neUANata­lia Papa­zo­ğlu
UngarnHU
Usbe­ki­stanUZ
Weiß­russ­landBYSvet­la­na Agar­valMeni anlaVer­ste­he mich
Xin­jiangCN

1 Gedanke zu “[UPD]: Rück­tritt bei der Türk­vi­zyon 2016

  1. Ich bin ja mal gespannt, wann , wo und wie die­ser wett­be­werb statt­fin­det. Wahr­schein­lich in der turn­hal­le von hin­ter hin­ter-beyo­g­lu. Am sonn­tag mor­gen von 10.00–14.00.…..bin gespannt und lass mich ger­ne posi­tiv über­ra­schen

Oder was denkst Du?