Tsche­chi­en 2021: No Apocalypse

Vor weni­gen Minu­ten ver­öf­fent­li­che eurovision.tv den Video­clip des dies­jäh­ri­gen tsche­chi­schen Bei­trags. Ben­ny Cris­to wur­de ja bereits im letz­ten Jahr aus­ge­wählt, das Land zu ver­tre­ten, sei­ner­zeit mit dem (mehr­fach revamp­ten) Ban­ger ‘Kema­ma’. Auch sein neu­er Titel kommt mit drei Sil­ben und einem “Ma” in der Mit­te aus: ‘Oma­ga’ (“Oh, my God”) heißt er und lie­fert den drin­gend benö­tig­ten musi­ka­li­schen Stim­mungs­auf­hel­ler in die­sen fins­te­ren Zei­ten. Zu einem anste­cken­den Groo­ve bequatscht der schö­ne Ben­ny in dem Song sei­ne augen­schein­lich wegen irgend­ei­nes Fehl­ver­hal­tens sei­ner­seits ange­säu­er­te Süße, ihm doch zu ver­ge­ben und zu ihm zu kom­men, damit sie bei­de “es haben kön­nen”. Nichts geht über Ver­söh­nungs­sex, weiß auch der Tsche­che! Gleich­zei­tig spricht er uns aus der See­le, wenn er fest­stellt: “Du warst zu lan­ge zu Hau­se / Ich war zu lan­ge zu Hau­se / Wir brau­chen es bei­de, die Lie­be zu füh­len,” und die düs­te­ren Gedan­ken an die ver­rückt gewor­de­ne Welt mit dem Reim der Sai­son 2021 ver­scheucht: The­re ain’t no Apo­ca­lyp­se / Long as you’­re here on my Lips”. Nun ist Her­um­ma­chen als Mit­tel gegen den Coro­na-Blues natür­lich eine je nach den per­sön­li­chen Umstän­den eher frag­wür­di­ge Lösung, aber wenn sie so char­mant vor­ge­tra­gen wird, wer kann da schon nein sagen? Tat­säch­lich wirkt Ben­nys son­ni­ger Song am bes­ten in Ver­bin­dung mit dem Video­clip, ohne sei­ne visu­el­le Prä­senz fällt er beim rei­nen Hören ein wenig ab. Aber die ist beim Euro­vi­si­on Song Con­test ja gege­ben, von daher soll­te es für Tsche­chi­en in Rot­ter­dam damit für den Final­ein­zug reichen.

Kann es von mir jeder­zeit haben: Ben­ny Cristo.

2 Comments

  • Also bei mir ver­liert der Song nix ohne Video, das schießt gleich auf Platz 2 nach Go‑A!
    Und der bringt das wie im Video auch Live klas­se rüber, ich freu mich drauf…
    So vie­le gute Songs zum Start der Sai­son, was ist denn da los?!

  • Gefällt mir. Klingt gar nicht ange­strengt auf ESC getrimmt wie so man­ches ande­re, wes­halb das auch außer­halb Berech­ti­gung hät­te. Viel­leicht fehlt so ein biss­chen ein Höhe­punkt inner­halb der drei Minu­ten, aber stört mich jetzt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.