San Mari­no 2021: Nimm das, Samira!

Na, jetzt haut der Winz­staat aber auf die Kacke! Wohl immer noch ange­säu­ert, dass man sich letz­tes Jahr den wun­der­bar tra­shi­gen Nut­ten­pop-Ban­ger ‘Cleo­pa­trrrrra’ von Aser­bai­dschan weg­kau­fen las­sen muss­te, bau­te das Team San Mari­no dies­mal vor: ‘Adrrrrre­na­li­na’, der heu­te ver­öf­fent­lich­te Bei­trag der bereits letz­tes Jahr intern bestimm­ten und auch für 2021 erneut gesetz­ten Sen­hit, klingt nicht nur wie ein Eins-zu-Eins-Nach­bau eben jenes Songs, son­dern bie­tet bereits im Titel die von unse­rer rüh­ri­gen Dis­co­queen flei­ßig genutz­te Mög­lich­keit, das R eben­so schön hart zu rol­len wie ihre Kon­kur­ren­tin aus dem Land des Feu­ers. Um für die Publi­ci­ty noch eins drauf­zu­set­zen, kauf­te man sogar den US-ame­ri­ka­ni­schen Rap­per Flo Rida für einen offen­sicht­lich nach­träg­lich ein­ge­füg­ten Sprech­ge­sangs­part ein. Nun liegt des­sen letz­ter gro­ßer Hit auch schon sechs Jah­re zurück, er dürf­te daher für einen akzep­ta­blen Preis zu haben gewe­sen sein. Und auf der Euro­vi­si­ons­büh­ne sehen wir ihn – der “pro­be­wei­sen” Zulas­sung vor­auf­ge­zeich­ne­ter Back­ground­stim­men sei Dank – wohl auch eher nicht. Um die skan­di­na­visch-ame­ri­ka­ni­sche Kauf­wa­re etwas authen­ti­scher erschei­nen zu las­sen, beeil­te sich Sen­hit in der PR-Mel­dung schließ­lich noch, dar­auf hin­zu­wei­sen, dass im Track eine Krar (Lei­er) und eine Kebe­ro (Trom­mel) zu hören sei­en, Instru­men­te aus ihrer eri­trei­schen Hei­mat. Mmh, okay.

Und bil­lig, ey, da steh ich halt drauf: Sen­hit gehört defi­ni­tiv zu mei­nen Favorit:innen in 2021.

6 Comments

  • escfan05 -

    Nut­ten­pop die drit­te, nur das mir die Vari­an­te aus Mol­da­wi­en ein­deu­tig bes­ser gefällt.

  • Das Video sieht schon mal teu­er aus (bis auf den rein­ko­pier­ten Flo Rida), da scheint man ambi­tio­niert zu sein.
    Ob ein kom­plet­ter Rap-Part nach den neu­en Regeln vom Band kom­men darf möch­te ich aber bezwei­feln, das ist ja mehr als Background.

  • Gerd Geomax -

    Also ich fin­de das auch alles ande­re als bil­lig, immer­hin kommt Sen­hit im Gegen­satz zu ihrer zyprio­ti­schen Kol­le­gin ja ohne Wer­be­un­ter­bre­chung aus.
    Mal im Ernst…eigentlich ste­he ich die­se „Fuego“-artigen Songs über­haupt nicht und auch das Ori­gi­nal fand ich sehr fade.
    Das hier spielt aber in einer ande­ren Liga und es ist der ers­te Song die­ses Jahr, wo ich direkt auf die Repeat-Tas­te drücke.
    Moder, toll, ein­gän­gig und selbst der Rap-Part (für mich meis­tens der Tief­punkt in jedem ESC-Song) ist gut gemacht und platziert.
    Ist jetzt nur noch die Fra­ge für den Fall das.…kann San Mari­no den ESC über­haupt im eige­nen Land ausrichten?

  • @Gerd: Nein, soweit mir bekannt ist, gibt es in San Mari­no kei­ne auch nur annä­hernd geeig­ne­te Loca­ti­on für den ESC. Aber dar­über muss man sich, glau­be ich, auch nicht den Kopf zer­bre­chen, denn so gut die Num­mer bei den Fans auch ankommt, es gibt ja noch die Jury. Die ist ja nun mal eigens dafür da, um Spaß zu unter­bin­den und wird einen Sieg San Mari­nos zu ver­hin­dern wis­sen. Die hat ja sogar Kei­i­no ver­hin­dert, und ‘Spi­rit in the Sky’ hat­te deut­lich mehr Substanz.

    @Sven: Bei der Regel­aus­le­gung ist die EBU im Zwei­fel stets fle­xi­bel, wenn es für die Publi­ci­ty gut ist. Es hieß ja auf der eurovision.tv-Seite bereits, dass noch nicht fest­ste­he, ob Flo kommt oder nicht (schät­ze, das hängt von sei­nem Ter­min­plan ab und ob die Fir­ma Pani­ni, die den san­ma­ri­ne­si­schen Bei­trag spon­sert, genug zahlt), er aber auf jeden Fall zu hören sein wer­de. Mein per­sön­li­cher Tipp ist, dass er als Holo­gramm ein­ge­spielt wird.

  • forever -

    Man hört der Pro­duk­ti­on schon an, dass sie Ambi­tio­nen hat eine Rol­le in den Ver­kaufs­charts und bei Radio­sen­dern spie­len zu wol­len. Ob dies gelingt, wird man sehen. Mei­ne Fra­ge ist, ob Sän­ge­rin und Lied (so wie es pro­du­ziert ist) zusam­men­pas­sen. Aber viel­leicht bin ich auch selbst schon zu alt für das rich­ti­ge Gefühl, ob der Song nicht zu jugend­lich für Sen­hit ist, und Jün­ge­re ihn als etwas ange­staubt rüber­kommt und daher für eine 40-Jäh­ri­ge genau richtig.

  • @ Gerd Geo­max und Oliver:
    In San Mari­no gibt es ein gro­ßes Fuß­ball­sta­di­on. Die wur­den ja auch in Kopen­ha­gen und Düs­sel­dorf schon mal für den ESC umge­baut. Aaa­ber: das kos­tet viel Geld und auch bei schon vor­han­de­ner Hal­le hät­te San Mari­no allein nie und nim­mer das Geld, um einen kom­plet­ten ESC zu stemmen.

    Ich find neben­bei das Lied ganz nett (trotz des – wie immer bei mir – nicht gemoch­ten Rap-Teils), es steht in der Nut­ten­pop-Kate­go­rie weit vor dem der Kon­kur­ren­tin­nen. Aber ihre Road-To-Rot­ter­dam-Bei­trä­ge fin­de ich trotz­dem alle viel besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.